Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Mobile sonstiges

Serientest: Switel M222, Switel M228


Wer hat`s erfunden?

18303

Ich weiß nicht, ob die Schweizer, Erfinder der bekannten Kräuterbonbons und des zusammenklappbaren Multiwerkzeugs, auch das Seniorenhandy erfunden haben. Ich denke eher nicht. Fakt ist, dass die Schweizer Firma Switel jede Menge Know-how investiert hat, um Klapphandys für Senioren wie das M222 und das M228 zu optimieren.

Die Oberfläche in dezentem Anthrazit mit dem schmalen, in Schwarz gehaltenen Rahmen um die Anzeige-LEDs macht schon was her, vor allem, wenn die Benachrichtigungs- LEDs dezent aus der Brusttasche lugen. Einmal aufgeklappt rücken zwar die teils sehr farbigen und allesamt kontrastreich beschrifteten Tasten sogleich in den Fokus, billig wirkt damit jedoch keines der beiden Handys. Im Gegenteil, gerade die farbigen Tasten schimmern metallisch, obwohl sie aus Kunststoff bestehen, und beim Betätigen gibt es genau definierte Druckpunkte, so muss das sein. 

Gemeinsamkeiten und Differenzen


Grundsätzlich unterscheiden sich beide Handys erst mal hinsichtlich der Größe, das M228 ist etwas größer und hat nicht nur das größere Display. Dieses löst auch etwas höher auf und wirkt nicht ganz so pixelig wie das des M222. Liegen die Handys aufgeklappt nebeneinander, sieht man sofort, dass auf dem M228 mehr Platz für etwas größere Tasten vorhanden ist, ansonsten ist deren Layout gleich, bis auf die zusätzliche Foto-Taste, die wiederum das M228 ziert. Damit gelangt man mit einem Tastendruck ohne Umwege durchs Menü direkt in den Kamera- Modus, beim zweiten Tastendruck löst die Kamera aus. Hier braucht man beim M222 schon etwas Geduld, weil die Kamera im Menü aktiviert werden muss. Die Auflösung von zwei Megapixeln und damit auch die Fotos liegen bei beiden gleichauf. Zum Fotografieren sollte man eine microSD-Karte einlegen, der interne Speicher reicht gerade mal für das Betriebssystem und das interne Telefonbuch. Ein Unterschied, der nur aus den Spezifikationen zu entnehmen ist, ist die Unterstützung der Funknetze, das M228 bietet volle 3G-Unterstützung und erreicht damit eine gute Abdeckung des Mobilfunknetzes. Das M222 funkt dagegen nur im 2G-Netz, was in Ballungsgebieten in Ordnung ist, im ländlichen Raum aber schnell in die berüchtigten Funklöcher führt.

Last but not least ist der Akku des M222 kleiner als der des M228, was natürlich den unterschiedlichen Abmessungen geschuldet ist. Beide verfügen indes über ein Ladedock sowie eine USB-Buchse am Gehäuse, worüber sie auch ohne Dock aufgeladen werden können. Beide Buchsen, also sowohl am Dock als auch am Telefon, sind als USB-Typ-C-Buchsen ausgeführt, und das an beiden Handys. Man muss also nicht die Einsteckrichtung beachten, was einen erheblichen Komfortgewinn darstellt, außerdem gibt das bei Buchsen und Kabeln auf Dauer weniger Defekte.

Fazit

Die Entscheidung liegt bei Ihnen, soll es das bessere Display, die schnellere Fotobereitschaft und das etwas größere Gehäuse sein, ist das M228 das richtige Klapphandy für Sie. Sind schnelle Fotos weniger interessant und soll das Handy möglichst klein sein, kommen Sie mit dem M222 rund 30 Euro günstiger weg. Beide sind ergonomisch durchdacht und das Finish sieht gleichermaßen edel aus.

Preis: um 70 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Switel M222

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Preis: um 100 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Switel M228

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

08/2019 - Thomas Johannsen

Bewertung: Switel M222
Bedienung: 50%

Qualität 30%

Ausstattung: 20%

Ausstattung & technische Daten: Switel M222
Kategorie Senioren-Klapphandy 
Preis in Euro: um 70 Euro 
Vertrieb: Telgo AG, Granges-Paccot (CH) 
Telefon: 02773 7441290 
Internet: www.switel.com 
Technische Daten
Abmessungen (in mm): 103/52/17 
Gewicht (in Gramm): ca. 76 g 
Display: TFT-Farbdisplay 2,2 Zoll ( 5,6 cm) mit 220 x 176 Pixeln 
Interner Speicher: 32 MB / microSD-Karte bis zu 16 GB 
Kamera: 2 MP 
* Hörgeräte-kompatibel M4T4, Lautstärkeanhebung (Klingelton 90 dB, Telefon 35 dB) 
* SOS-Notruftaste zum Versenden eines vorher aufgenommenen Notrufs an bis zu 5 Rufnummern 
Direktwahl-Tasten:
Kommunikation 2G: 900/1800, Bluetooth 3.0 
Akku: 800 mAh wechselbar 
Lieferumfang: Netzteil, Ladeschale, USB-Kabel 
+ kommt mit sehr einfacher Oberfläche 
+/- + sehr praktische Ausstattung 
Klasse: Oberklasse 
Preis/Leistung: sehr gut 
Bewertung: Switel M228
Bedienung: 50%

Qualität 30%

Ausstattung: 20%

Ausstattung & technische Daten: Switel M228
Kategorie Senioren-Klapphandy 
Preis in Euro: um 100 Euro 
Vertrieb: Telgo AG, Granges-Paccot (CH) 
Telefon: 02773 7441290 
Internet: www.switel.com 
Technische Daten
Abmessungen (in mm): 112/58/17 
Gewicht (in Gramm): ca. 122 g 
Display: TFT-Farbdisplay 2,8 Zoll (7,1 cm) mit 320 x 240 Pixeln 
Interner Speicher: 512 MB / MicroSD Karte bis zu 16 GB 
Kamera: 2 MP 
* Hörgeräte kompatibel M4T4, Lautstärkeanhebung (Klingelton 90 dB, Telefon 35 dB) 
* SOS-Notruftaste zum Versenden eines vorher aufgenommenen Notrufs an bis zu 5 Rufnummern 
Direktwahl-Tasten:
Kommunikation 3G 900/2100, Bluetooth 2.1+EDR 
Akku: 1.000 mAh wechselbar 
Lieferumfang: Netzteil, Ladeschale, USB-Kabel 
+ einfache Bedienung 
+/- + üppige Ausstattung 
Klasse: Oberklasse 
Preis/Leistung: sehr gut 
Neu im Shop:

Akustikelemente 15% Rabatt

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Angebot wächst

Das Angebot an DAB+-Radiosendern wurde mit dem Start des zweiten bundesweiten Multiplexes um acht zusätzliche Programme erweitert. Damit sind neben den regionalen Angeboten via DAB+ nun 21 Radioprogramme bundesweit zu empfangen.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

187_19803_2
Topthema: Schwere Geschütze
Schwere_Geschuetze_1598252249.jpg
Goya Acoustics Moajaza

Der internationale High End Markt ist kein leichtes Betätigungsfeld für einen Hersteller. Goya Acoustics möchte trotzdem genau hier einsteigen und scheut dabei keine Anstrengungen.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Musik&Akustik
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 18.08.2019, 10:02 Uhr