Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Musiksystem

Einzeltest: Ruark Audio MRx


Klare Sache

16930

Aufmerksame Leser kennen die Marke Ruark bereits, optisch elegante und bestens verarbeitete Soundsysteme für Musikstreaming sind die Domäne des britischen Herstellers. Mit dem neuen Streaming-Lautsprecher MRx erweitert Ruark sein Programm und bietet ein klangstarkes Minisystem an, welches Musikstreaming auf kleinstem Raum ermöglicht.

Mit Abmessungen von etwa 300 x 180 x 180 Millimetern ist das Soundsystem MRx von Ruark kleiner als ein Schuhkarton, hat es aber technisch und klanglich faustdick hinter den Ohren. In dem erstklassig verarbeiteten Holzgehäuse (wahlweise schwarz lackiert oder mit Walnuss-Echtholzfurnier erhältlich) stecken zwei Hochleistungs-Breitbandlautsprecher, die echten Stereosound auf hohem Niveau ermöglichen. Diese Treiber mit 75-mm- Membran werden von einem 20-Watt-Verstärker befeuert und sorgen dank Bassreflexabstimmung trotz des sehr kompakten Gehäuses für erstaunlich satte Klangfülle. Die Front des MRx wird durch einen schlichten, aber hochwertigen, grauen Bespannstoff geprägt, lediglich ein großer Multifunktionsregler sticht aus der eleganten Ansicht hervor. Die Bedienung des Ruark MRx geschieht nämlich in der Regel mittels einer kostenlosen App, die für Android- und iOS-Geräte erhältlich ist. Woher kommt nun die Musik aus dem MRx? Na ganz einfach: aus dem Internet, vom Smartphone oder aus dem heimischen Netzwerk. Denn der MRx hat neben einem LAN-Anschluss auch einen Wi-Fi-Empfänger an Bord und kann dank eingebauten Streaming-Funktionen auf Dienste wie Spotify Connect, Deezer, Tidal oder Internetradio-Stationen zugreifen. Dank UPnP Protokoll ist auch der Zugriff auf die im heimischen Netz vorhandenen Musikdaten auf dem PC oder der NAS-Festplatte kein Problem. Dabei versteht sich der Ruark MRx auf alle gängigen Musikformate wie MP3, WMA, AAC, WAV und sogar FLAC. Musik vom Smartphone oder Tablet-PC lässt sich dank Bluetooth-Empfänger auf das MRx streamen, und das sogar in bester Qualität dank 

AptX-Protokoll. Für weitere Musikquellen steht eine kombinierte „Analog-Digital-Buchse“ auf der Rückseite des Gerätes zur Verfügung, auch eine USB-Buchse dient als Eingang für digitale Musikdaten.

20
Anzeige
MAGNAT Stereo High End Hybrid Verstärker: Röhrentechnik + Leistung
qc_Magnat_Front_1608285391.jpg
qc_Magnat_Roehren_2_1608285476.jpg
qc_Magnat_Roehren_2_1608285476.jpg

>> Mehr erfahren


24
Anzeige
REVOX STUDIOART S100: 30 Tage testen mit voller GELD-ZURÜCK-GARANTIE
qc_ambiente_1611828242.jpg
qc_explosionfinal_2_1611828242.jpg
qc_explosionfinal_2_1611828242.jpg

>> Mehr erfahren

Multiroom

Preis: um 550 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Ruark Audio MRx

Spitzenklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Neu im Shop

Schallabsorber "Art Edition" viele Motive

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing. Michael Voigt
Autor Dipl.-Ing. Michael Voigt
Kontakt E-Mail
Datum 30.12.2018, 15:01 Uhr
224_20180_2
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Nubert electronic GmbH