Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Plattenspieler

Einzeltest: Burmester 175


Schwergewichts-Champion

18478

Vierzig Jahre Firmenhistorie hat´s gebraucht, um dieses Gerät hervorzubringen: den Plattenspieler von Burmester. Das Warten hat sich gelohnt

Dieter Burmester hat nie einen Plattenspieler im Portfolio seines Unternehmens gewollt, das ist mir klar. Er sah sich immer an vorderster technologischer Front und wollte Geräte bauen, die diesem Anspruch gerecht werden. Er stand der Schallplatte immer offen, aber auch ein wenig skeptisch gegenüber: Zwar würde er die Faszination für das Medium verstehen, auch den klanglichen Reiz, aber dafür brauche er die Platte selbst nicht, er könne den dazugehörigen Sound nachbauen. Das Ergebnis dieser Bemühungen hat er mir mal in einer seiner Car-Audio-Installationen vorgeführt und ich war durchaus angetan. Nun ist die Schallplatte aber wieder wer im Musikhörzirkus. Und so gut blank polierte Vollmetall-Dreher von Transrotor und Co. auch zu edler Burmester-Elektronik passen, der Wunsch nach einem eigenen analogen „Front End“ war da. Man hat sich in Berlin viel Zeit mit der Konstruktion der Antwort auf diese Anfragen gelassen, die Fertigstellung des Gerätes wurde nicht zuletzt vom zwischenzeitlichen Tod des Firmengründers verzögert. Umso mehr freuen wir uns, dass nun endlich Fakten geschaffen wurden und man den Burmester-Plattenspieler unter der typisch reduzierten Typenbezeichnung „175“ kaufen kann. Der Hersteller hat denn auch gleich aus dem Vollen geschöpft und sortiert die Maschine in die prestigeträchtige „Reference Line“ ein. Es gibt ihn in zwei Versionen, nämlich mit oder ohne Tonabnehmer.

Vornehme Zurückhaltung bei der Preisgestaltung war nicht unbedingt zu erwarten und findet auch nicht wirklich statt: Ohne Abtaster kostet der 175 29.800 Euro, mit 31.800. Dafür gibt´s ein äußerst gewichtiges zweiteiliges Ensemble im klassischen Burmester-Look: den Plattenspieler selbst und ein separates Speiseteil. Beide mit verchromter Front und ansonsten mattsilbern eloxierten Aluminiumteilen; genau so macht man das in Berlin seit den Achtzigern. Eine Integration des Gerätes auch in schon etwas betagtere Burmester-Setups ist also nahtlos möglich. Das Laufwerk selbst beziffert der Hersteller mit einem Gewicht von gewaltigen knapp 61 Kilogramm, das Netzteil macht mit achteinhalb Kilogramm dagegen einen sehr bodenständigen Eindruck. Zum Paket gehört in jedem Falle ein neun Zoll langer Burmester-exklusiver Drehtonarm und optional ein MC-Abtaster, ebenfalls mit Burmester-Label versehen. Größere Experimente in Sachen Bestückung sind bei der angepeilten Klientel für das Gerät eher nicht zu erwarten, von daher war es sicherlich klug, eine Komplettlösung anzubieten, die keine markenfremden Komponenten mehr erfordert. Einen separaten Phonovorverstärker braucht´s übrigens auch nicht, das Gerät verfügt über eine potente eingebaute Lösung für Verstärkung und Entzerrung der Signale von MC-Abtastern. Beginnen wir mit der zentralen Komponente, dem Laufwerk selbst.

Preis: um 29800 Euro

Burmester 175


-

Neu im Shop:

"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ beliebt wie nie

Das Digitalradio DAB+ erfreut sich weiter sehr großer Beliebtheit. Nach den jüngsten Zahlen von WorldDAB wurden weltweit mehr als 82 Millionen DAB+-Empfänger verkauft. In Deutschland ist DAB+ bereits für über 1,5 Millionen Haushalte der Empfangsweg Nummer 1.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

186_19805_2
Topthema: Verführerisch
Das_Bessere_ist_der_Feind_des_Guten_1598251375.jpg
Bowers & Wilkins 705 Signature

Wir haben den neuen Regallautsprecher 705 Signature auf den Prüfstand gestellt.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Holger Barske
Autor Holger Barske
Kontakt E-Mail
Datum 23.09.2019, 09:59 Uhr