Kategorie: 1-DIN-Autoradios

Einzeltest: JVC KD-DB52


On Air

1-DIN-Autoradios JVC KD-DB52 im Test, Bild 1
5017

Diesen Sommer startete das neue Digitalradio DAB+ bundesweit. Nun bringt JVC mit dem KD-DB52 das Autoradio mit dem passenden Empfangsteil.

Pünktlich zum 1. August startete in Deutschland das erste bundesweite Senderensemble im neuen Digitalradio-Standard DAB+. Damit sind nun fast im ganzen Bundesgebiet zwölf digitale Sender verfügbar – vom Fußballradio „90elf“ über den Deutschlandfunk bis hin zum Rocksender „Radio Bob!“. Hinzu kommen in den einzelnen Bundesländern Ensembles mit den jeweiligen Landessendern. Um auch unterwegs in den Genuss des neuen, rauschfreien Radios zu kommen, wird ein Autoradio mit DAB+- Tuner benötigt. Derzeit ist die Zahl entsprechender Geräte noch überschaubar, doch es werden sukzessive mehr. Die neueste Markteinführung sind zwei Geräte von JVC, von denen wir hier das besser ausgestattete KDDB52 testen.

Antenne inklusive


Zum optimalen Empfang von Digitalradio ist im Auto die Montage einer neuen Antenne notwendig. Dem JVC KD-DB52 liegt diese in Form einer praktischen Klebeantenne für die Scheibe bereits bei.

1-DIN-Autoradios JVC KD-DB52 im Test, Bild 21-DIN-Autoradios JVC KD-DB52 im Test, Bild 31-DIN-Autoradios JVC KD-DB52 im Test, Bild 41-DIN-Autoradios JVC KD-DB52 im Test, Bild 51-DIN-Autoradios JVC KD-DB52 im Test, Bild 61-DIN-Autoradios JVC KD-DB52 im Test, Bild 71-DIN-Autoradios JVC KD-DB52 im Test, Bild 81-DIN-Autoradios JVC KD-DB52 im Test, Bild 91-DIN-Autoradios JVC KD-DB52 im Test, Bild 10
Die Montage inklusive Kabelverlegung dauerte in unserem Fall ungefähr fünf Minuten, der notwendige Aufwand kann je nach Fahrzeugtyp variieren. Nachdem das neue JVC ins Armaturenbrett gewandert war, ging es sofort los. Wir waren sehr gespannt, welche Sender wir reinkriegen würden. Bei unserem ersten DAB+-Test Anfang August hatten wir das neue bundesweite Ensemble sehr gut empfangen, Schwierigkeiten gab es dafür mit den Landessendern des WDR (siehe CAR&HIFI 6/2011). Doch diesmal keine Spur von Problemen: Innerhalb weniger Augenblicke hat das JVC die Sendelandschaft durchforstet und wir bekommen nicht nur die bundesweiten Sender, sondern auch die diversen digitalen Radioprogramme des WDR in glasklarer Qualität rein. Und das nicht nur im Stand – im gut versorgten Gebiet Rhein-Ruhr haben wir permanenten, absolut störfreien Empfang bis hin zur Höchstgeschwindigkeit unseres Testwagens von gut 200 km/h.

Vergleich zu UKW


Da das JVC neben dem Digitalradio auch einen konventionellen UKW-Tuner besitzt, ist der direkte Vergleich zwischen beiden Sendestandards problemlos möglich. Dieses Duell entscheidet im hiesigen Gebiet Digitalradio klar für sich. Die Sendervielfalt ist größer und es arbeitet störfrei. Wird das Signal zu niedrig, weil man z.B. das Sendegebiet verlässt, so bleibt es komplett stumm. Ist der gewählte Sender auch über UKW empfangbar, so wechselt das JVC automatisch auf analogen Empfang. Die gebotene Klangqualität hängt etwas von der Datenrate des Senders ab. Radio Bob beispielsweise sendet mit 72 kBit pro Sekunde im AAC-Format über DAB+. Damit ist der Sound sehr ordentlich. Der direkte Vergleich bei WDR 2 (DAB mit 128 kbps gegen analog über UKW) ergibt einen deutlich hörbaren Klangunterschied. Digital klingt es etwas kraftvoller, dynamischer; analog über UKW dafür etwas harmonischer, ausgewogener.

Mehr als Radio


Mit DAB+- und UKW-Tuner bietet das JVC also die komplette Vielfalt an analogen und digitalen Radiosendern. Sollte man trotzdem einmal Lust auf Musik aus der Konserve haben, so besitzt das KD-DB52 hierfür neben dem CD-Laufwerk einen frontseitigen iPod/iPhonekompatiblen USB-Anschluss, der die Bedienung wahlweise direkt am Player oder über das Radio zulässt. Dabei sorgt „External Mode“ dafür, dass auch die Apps im Fahrzeug wiedergegeben werden. Dank der beiden Aux-Eingänge (Front- & Rückseite) können noch weitere Musik quellen genutzt werden.

Individuelle Optik


Mit der „Super Vario Colour“-Funktion kann die Optik des KD-DB52 ganz individuell verändert werden. Die Beleuchtungsfarben von Display und Bedientasten lassen sich in jeweils 30.000 Farbvarianten einstellen. Ferner sind verschiedene Farbeinstellungen für Tag und Nacht in Abhängigkeit der Fahrlichtschaltung möglich. Mit nur einem Tastendruck und dem Drehregler lässt sich die Helligkeit des Displays in 32 Stufen einstellen und so der aktuellen Lichtsituation anpassen.

Ausstattung


Zur Audio-Ausstattung des Receivers gehört ein Paar Vorverstärker-Ausgänge sowie ein dreibändiger parametrischer Eqiualizer. Das Laufwerk kann CDs, CD-Rs und CD-RWs lesen und auch MP3-, AAC-, WAV- und WMA-Dateien wiedergeben. Der JVC-Receiver kann auf Wunsch über die Original-Fahrzeug-Lenkradfernbedienung (optionaler Adapter erforderlich) oder die mitgelieferte drahtlose Fernbedienung gesteuert werden. 

Bluetooth-ready


Um das Autoradio zur drahtlosen Freisprechanlage zu machen, genügt der Anschluss des optionalen Bluetooth-Adapters KS-BTA100. Der kleine, leicht zu platzierende Adapter beinhaltet ein hochempfindliches Mikro, eine großflächige und beleuchtete Bedientastatur sowie Audio-Streaming-Tasten zur Steuerung eines MP3-Players mittels AVRCP.

Fazit

Mit dem KD-DB52 ist JVC als zweiter großer Headunit-Anbieter erfolgreich auf den Zug Digitalradio aufgesprungen. Das Gerät kostet zwar etwas mehr als ein vergleichbares Radio ohne DAB+, doch dieser Aufpreis lohnt sich allemal. Als überzeugter Radio-viel-und-gerne-Hörer kann ich jedem Gleichgesinnten nur raten: Der Umstieg auf ein DAB+-fähiges Autoradio ist in meinem Augen bereits jetzt absolut empfehlenswert. Ich persönlich möchte es im Armaturenbrett meines Autos nicht mehr missen.

Kategorie: 1-DIN-Autoradios

Produkt: JVC KD-DB52

Preis: um 200 Euro


12/2011
4.0 von 5 Sternen

Oberklasse

Bewertung 
Klang 35% :
Bassfundament 7%

Neutralität 7%

Transparenz 7%

Räumlichkeit 7%

Dynamik 7%

Labor 20% :
CD/iPod/DVD 10%

Verzerrung 5%

Rauschabstand 5%

Tuner 10%

Frequenzgang 2.50%

Übersprechen 2.50%

Verzerrung 2.50%

Rauschabstand 2.50%

Praxis 45% :
Bedienung 10%

Ausstattung 20%

Empfangstest 10%

Verarbeitung 5%

Klang 35%

Labor 20%

Praxis 45%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb JVC, Friedberg 
Hotline 06031 9390 
Internet www.jvc.de 
Technische Daten
Verstärkerleistung 17 
Ausgangsspannung (in V) 2.4 
Ausgangsimpedanz (in Ohm) 820 
CD/USB/iPod
THD+N (%) 0.015 
SNR (A) 97 
Tuner
THD+N (%) 0.159 
SNR (A) 60 
Übersprechen (dB) 35 
RDS Ja 
Senderspeicher 24 
MP3 / WMA / AAC Ja / Ja / Ja 
Mute / GAL Nein / Nein 
Loudness Ja 
Klangregeler Ja 
param. / graf. EQ Bänder 3/ Nein 
Pre-outs
Frequenzweichen Nein 
Laufzeitkorrektur Nein 
Abnehmbare Front Ja 
Fernbedienung Ja 
Aux-in-vorne / hinten Ja / Ja 
USB vorne / hinten Ja / Nein 
iPod-Steuerung Ja 
Bluetooth HFP / A2DP optional 
Sonstiges DAB+ 
Preis/Leistung sehr gut 
Klasse Oberklasse 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Heimkino

>> mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath
Autor Dipl.-Phys. Guido Randerath
Kontakt E-Mail
Datum 02.12.2011, 10:31 Uhr
361_21770_2
Topthema: High End ultrakompakt
High_End_ultrakompakt_1662031661.jpg
Zwergmonitor mit Visaton und Mundorf-AMT

Was lange währt, wird endlich…. ausgezeichnet. Der kleinste Lautsprecher der MuViStar-Reihe ist endlich fertig – und er ist richtig gut geworden.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 7.96 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

hidden audio e.K.