Kategorie: Lautsprecherbausätze

High-End-Standbox mit ESS AMT


Feurig

Lautsprecherbausätze ESS Klang+Ton Furiosa im Test, Bild 1
22882462_22882_2

Mit diesen Chassis wollte ich schon immer mal etwas bauen. Dass ich sie allerdings jemals zusammen in einer Box haben würde, hätte ich dann doch wieder nicht erwartet – dass das Ganze so gut werden würde, dann schon eher.

Schon die Klang+Ton Ophelia geht auf einen Traum von mir zurück, eine relativ „zivile“ Standbox zu bauen, die mit ihrem Wirkungsgrad in den Gefilden von PA-Boxen wildert, ohne deren oftmals etwas unpraktische Formensprache zu übernehmen. Kein Wunder also, dass das Bassgehäuse der hier vorgestellten „Furiosa“ dem der Ophelia entspricht, wenn ich auch dieses Mal die magische 90-Dezibel-Marke klar übertreffen wollte.   


Technik


Jetzt komme ich aber zurück auf meine früheren Pläne. Das Chassis mit dem ich die wirkungsgradstarke Box früher geplant hatte war der legendäre Vifa 17WN- 225. Glücklicherweise ist uns dieses Chassis das vor mehr als 20 Jahren vorgestellt wurde auch heute noch erhalten geblieben.

Lautsprecherbausätze ESS Klang+Ton Furiosa im Test, Bild 2Lautsprecherbausätze ESS Klang+Ton Furiosa im Test, Bild 3Lautsprecherbausätze ESS Klang+Ton Furiosa im Test, Bild 4Lautsprecherbausätze ESS Klang+Ton Furiosa im Test, Bild 5Lautsprecherbausätze ESS Klang+Ton Furiosa im Test, Bild 6Lautsprecherbausätze ESS Klang+Ton Furiosa im Test, Bild 7Lautsprecherbausätze ESS Klang+Ton Furiosa im Test, Bild 8Lautsprecherbausätze ESS Klang+Ton Furiosa im Test, Bild 9Lautsprecherbausätze ESS Klang+Ton Furiosa im Test, Bild 10Lautsprecherbausätze ESS Klang+Ton Furiosa im Test, Bild 11Lautsprecherbausätze ESS Klang+Ton Furiosa im Test, Bild 12Lautsprecherbausätze ESS Klang+Ton Furiosa im Test, Bild 13Lautsprecherbausätze ESS Klang+Ton Furiosa im Test, Bild 14Lautsprecherbausätze ESS Klang+Ton Furiosa im Test, Bild 15Lautsprecherbausätze ESS Klang+Ton Furiosa im Test, Bild 16Lautsprecherbausätze ESS Klang+Ton Furiosa im Test, Bild 17Lautsprecherbausätze ESS Klang+Ton Furiosa im Test, Bild 18Lautsprecherbausätze ESS Klang+Ton Furiosa im Test, Bild 19Lautsprecherbausätze ESS Klang+Ton Furiosa im Test, Bild 20
Gerd Lommersum von ASE, seines Zeichens Scan Speak Importeur, lässt den Treiber unter dem Namen 18W/8522 A01 mit einem modernen Scan-Speak- Korb auch heute noch bauen. Ansonsten ist alles gleich geblieben: der Treiber dürfte auch heute noch der einzige sein, der bei dieser Baugröße über 90 dB Wirkungsgrad erreicht und dabei tieftonfähig ist. Die Parameter erlauben den Einsatz im mittleren Reflexgehäusen. Die Resonanzfrequenz ist mit 48 Hz nicht allzu tief. Dafür sehen wir einen sehr ausgewogenen Frequenzgangverlauf mit einem gutmütigen Roll-off am oberen Rand des Einsatzbereichs. In Doppelbestückung erreicht man mit diesem Treiber auch in einer schmalen Schallwand auf jeden Fall über 90 dB. Der Hochtöner ist der berühmte ESS-AMT- 1, der die Gemüter seit vielen Jahren beschäftigt. Die Bauweise ist offen, das heißt, die Membran strahlt komplett symmetrisch nach vorne und hinten ab. Die mächtigen Magnete seitlich der gefalteten Membran bilden gleichzeitig auch eine Art Schallführung, die die horizontale Abstrahlung steuert.   

Dementsprechend wird der ESS AMT-1 auch nicht eingebaut, sondern steht in der Regel auf einem Gehäuse. Hifi Sound in Münster bietet aber auch ein Montagekit für den schweren Treiber an, mit dem er zumindest sicher fixiert werden kann. So viel Magnet bedeutet natürlich auch sehr viel Wirkungsgrad: Ab etwas über zwei Kilohertz gibt es satte 100dB/2,83V und das linear und bis deutlich über 20 Kilohertz. Nur eine leichte Unregelmäßigkeit zwischen 3 und 5 Kilohertz, vermutlich wegen der Kante des Magneten stört das Bild ein kleines bisschen. An dieser Stelle gibt es dann auch die einzige kleine Störung im ansonsten makellosen Wasserfalldiagramm. Klirr – gibt es nicht, schlicht und ergreifend. Das Chassis kann in seinem gesamten Nutzbereich auch bei hohen Pegeln problemlos eingesetzt werden. Eine Anmerkung noch zur Qualität des Treibers. In den letzten Jahren haben sich nicht ganz zu Unrecht Gerüchte breitgemacht, dass die Qualitätssicherung bei ESS, sagen wir einmal, unterdurchschnittlich sei und zu starken Inkonsistenzen in der Serienfertigung geführt hat. Die neuen Inhaber der Firma haben Abhilfe geschaffen die Konstanz wieder deutlich verbessert. Der Importeur Hifi - Sound in Münster sorgt zudem für eine zweite Instanz bei der Qualitätskontrolle. So werden alle ESS AMTs bei Hifi Sound noch einmal gemessen und paarweise selektiert.   


Gehäuse


Die beiden Tieftöner stecken in einem gemeinsamen 70-Liter-Reflexgehäuse, das über ein rückwärtiges Rohr ventiliert wird. Das Gehäuse besteht aus 21-mm-Material, die Front ist aufgedoppelt und mit breiten 45°-Phasen versehen. Zwei Versteifungen sorgen für zusätzliche Stabilität. Beim Reflexrohr haben wir auf Bewährtes zurückgegriffen und ein HT- Entwässerungsrohr (DN70) genommen. Innen schräg abgeschnitten, hat man den gleichen Effekt wie bei einem „Trompetenrohr“. Das Rohr steckt in einer Einfräsung innen in der Rückwand. Natürlich steht es Ihnen frei, auch ein handelsübliches Reflexrohr mit 70 mm Innendurchmesser bei 18 cm Länge zu verwenden. Die Frequenzweiche steckt im Bassabteil, die Verbindung zum Hochtöner erfolgt über rückseitige Klemmenpaare. Der Hochtöner wird einfach auf das Tieftönergehäuse gestellt – es gibt bei Hifi Sound aber auch ein Befestigungs-Kit, das den schweren AMT mit zwei Maschinenschrauben und Einschlagmuttern im Gehäusedeckel fixiert.   

Frequenzweiche


„Keep it as simple as possible but not simpler“.

Lautsprecherbausätze ESS Klang+Ton Furiosa im Test, Bild 9
Textdiagramm: Entwicklung TT
Wieder eimal eine Weichenentwicklung nach diesem Grundsatz, der Albert Einstein zugeschrieben wird – und wer bin ich, ihm zu widersprechen. Der untere der beiden Tiefmitteltöner kommt mit einer einzelnen Spule aus. Für den oberen Konustreiber, der höher getrennt wird, ist es ein Filter zweiter Ordnung geworden. Diese addieren sich dann zu einem schönen Gesamtfrequenzgang. Der ESS AMT hat sich bei der Entwicklung etwas zickig verhalten, weil er absolut nicht das tun wollte was ich von ihm erwartet habe.
Lautsprecherbausätze ESS Klang+Ton Furiosa im Test, Bild 13
Textdiagramm: Entwicklung Zweige
Interessanterweise ist die Frequenzweiche aber dann eben nicht immer komplizierter, sondern deutlich einfacher geworden, als ursprünglich geplant. Ein einsamer Vorwiderstand und ein Kondensator sorgen für die Pegelanpassung und das Hochpassfilter. Das führt zu einer sauberen Übernahme bei etwa 2 Kilohertz, was den Hochtöner noch nicht einmal völlig ausreizt. Ein kleiner Saugkreis parallel zum Chassis bügelt dann noch die störende Kante um 5 Kilohertz weg.   

Messungen


Vor dem Messmikrofon tut die Furiosa dann genau das was ich von ihr erwartet habe. Der Basssbereich fällt schon relativ früh im Pegel ab, der Verlauf bleibt aber flach und reicht bis unter die 40-Hz- Marke. Wer die Box in einem sehr großen Raum völlig frei stehen hat, kann das Reflexrohr entsprechend kürzen und erreicht so etwas mehr Pegel im Bereich zwischen 40 und 60 Hertz. Der Mitteltonbereich ist leicht betont, wie wir das gerne haben. Im Übernahmebereich zum Hochtöner habe ich eine leichte Pegelsenke eingebaut um den in diesem Bereich sehr dynamisch spielenden AMT etwas im Zaum zu halten. Bei unseren Messungen in 1 m Abstand fällt der AMT unter Winkeln relativ früh ab. Wir dürfen aber hierbei nicht vergessen dass es sich um einen waschechten Dipol handelt, der natürlich auch rückseitig Schallenergie in den Raum abstrahlt. Im Mittel liegt der Wirkungsgrad bei 92 dB – Ziel erreicht.  

Lautsprecherbausätze ESS Klang+Ton Furiosa im Test, Bild 15
Textdiagramm: Impedanzlinearisierung
Wegen der hohen Grundlautstärke sehen natürlich die Klirrmessungen exzellent aus. Fast im gesamten Einsatzbereich ist der Klirr weder bei 85 noch bei 95 dB messbar. Und auch das Wasserfalldiagramm zeigt absolut keine Resonanzen. Die Impedanzmessung zeigt eine sehr tiefe Reflexabstimmung, auch deswegen ist eine etwas höhere Abstimmung problemlos möglich. Da der Impedanz Buckel durch die recht flache Filterung moderat ausfällt und der Hochtöner auf einem höheren Impedanz Niveau liegt als die beiden Tieftöner, kann eine zusätzliche Impedanzlinearisierung mit einem einfachen RC Glied realisiert werden.   

Hörtest


Selten einmal habe ich mich so auf das Hören einer Box gefreut wie bei der Furiosa. Aufgebaut in unserem Hörraum und leicht angewinkelt auf den Hörplatz, durfte die gar nicht einmal so große Standbox dann loslegen. Und wie sie das getan hat: auf einem dynamischen und trockenen Fundament spielt die Furiosa hochdynamisch und präzise auf. Ich denke, das ist genau das was die Leute meinen wenn sie von einem schnellen Lautsprecher sprechen. Und damit meine ich nicht, dass die beiden leichten Papiermembran nicht sehr tief in den Tieftonkeller hinab könnten. Im Gegenteil: In unserem Raum sorgen die beiden leichten Papiermembranen für ordentlich Schwärze im Bass. Aber es ist eben nicht diese absolute Wucht einer schweren Subwoofermembran sondern eben immer auch eine spielerische Leichtigkeit dabei. Der Mitteltonbereich ist sowieso die ganz große stärke der beiden ASE-Scan-Speak Treiber. Durch das sanfte Ausblenden des unteren Chassis ist auch die räumliche Abbildung sehr konsistent und stabil. Und was soll ich zum ESS AMT-1noch sagen? Durch die etwas zurückgenommene Abstimmung im Übernahmebereich drängt er sich nicht auf, dominiert aber doch das mu-sikalische Geschehen auf eine einmalige Art und Weise. Die Mischung aus direktem und indirektem Schall sorgt gleichermaßen für eine präzise räumliche Abbildung, wie auch für eine einmalig atmosphärische Musikwiedergabe. Ich fürchte ich werde die Chassis alle kaufen müssen – die Furiosa gebe ich nicht mehr her!  

Aufbauanleitung


Der Aufbau der Gehäuse beginnt mit einer Seitenwand, es folgen Boden, Rückwand, Teiler und Deckel, denn die zweite Seitenwand. Zum Schluss werden die bereits mit Öffnungen versehenen Fronten aufgeleimt. Der untere Teiler wird so eingebaut, dass die Öffnung zur Front zeigt, der obere andersherum. Vor der Montage von zweiter Seitenwand und Front empfiehlt es sich, die Dämmung mit Damping 30 oder Bondum vorzunehmen. Entsprechende Abschnitte werden auf alle freien Flachen bis auf Front und Seitenwande geklebt. Später werden die Seiten mit je einer Matte Sonofil gedämmt, über dem oberen Tieftöner reicht eine halbe Matte auf jeder Seite. Auf eine detaillierte Zeichnung der inneren Frontplatte für den Bass haben wir verzichtet; sehen Sie großzügige Ausschnitte hinter den Treibern vor, um die Luftzirkulation nicht zu beeinträchtigen. Nach dem Verleimen des Gehäuses werden die breiten Fasen angebracht; wir haben das mithilfe einer Formatkreissage gemacht. Sie brauchen eine große Säge mit mindestens 60 mm Schnitttiefe. Achtung: Die Fasen reichen unmittelbar bis an die Tieftöneröffnungen heran, hier ist Vorsicht geboten.   

Holzliste


Material: 21 mm Multiplex

2 x 850 x 420 mm Seitenwände
2 x 850 x 268 mm Front
1 x 808 x 226 mm Rückwand
2 x 420 x 226 mm Deckel, Boden
2 x 399 x 226 mm Teiler   


Weichenbestückung


L1: 3,3 mH Luftspule, 1,4 mm Draht
L2: 1,5 mH Luftspule 1,4 mm Draht
L3: 0,68 mH Luftspule, 0,7 mm Draht
C1: 22 µF MKT
C2: 6,8 µF MKP
C3: 1,5 µF MKP
R1: 6,8 Ohm MOX 10 Watt
R2: 5,6 Ohm MOX 10 Watt
Cimp: 33 µF MKT
Rimp: 8,2 Ohm MOX 20 Watt  


Zubehör pro Box


 Anschlussklemmen
 Dampfungsmaterial Sonofil
 Bondum o.a.
 Noppenschaumstoff
 Holzschrauben
 Kabel
 Reflexrohr 7 cm, 18 cm lang


Lieferant: Hifi Sound 

Fazit

Hoch dynamisch und atmosphärisch spielende Box mit einem absolut faszinierenden Hochtöner.

Kategorie: Lautsprecherbausätze

Produkt: ESS Klang+Ton Furiosa

Stückpreis: um 700 Euro+ Gehäuse

12/2023

Hoch dynamisch und atmosphärisch spielende Box mit einem absolut faszinierenden Hochtöner.

ESS Klang+Ton Furiosa

12/2023

ESS Klang+Ton Furiosa
HIGH END TIPP
Ausstattung & technische Daten 
Technische Daten
Chassishersteller : ASE-Scan-Speak, ESS 
Vertrieb: ASE, Hifisound 
Internet
Konstruktion: Thomas Schmidt 
Funktionsprinzip: Bassreflex 
Bestückung: 2 x ASE Scan Speak 18W/8522 A01 1 x ESS AMT-1 
Nennimpedanz (in Ohm): 4 Ohm 
Kennschalldruckpegel 2,83 V/1m: 92 dB 
B x H x T (in cm) 26,8 x 102,2 x 46,2 cm 
Kosten pro Stück: ca. 700 Euro + Gehäuse 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Hifi Test

ePaper Jahres-Archive, z.B. Hifi Test
>> mehr erfahren
Thomas Schmidt
Autor Thomas Schmidt
Kontakt E-Mail
Datum 17.12.2023, 09:55 Uhr
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 14.78 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 7.2 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 14.32 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 7 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

hidden audio e.K.