Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Beamer

Einzeltest: Epson EH-TW9400W


„W“ wie weiß und wireless

17819

Hier ist es nun, das Flaggschiff aus dem Hause Epson. Der EH-TW9400W in Weiß und mit einer kleinen Box zur drahtlosen Übertragung von 4K-Inhalten und noch so einiges mehr. Der Beamer basiert natürlich auf dem bewährten 9000er-Chassis, das schon einige Entwicklungen mitgemacht hat. Wir waren also gespannt, wie viel Modellpflege Epson an dieser bewährten Grundlage betrieben hat; eines ist allerdings schon mal sicher, der UVP ist gegenüber dem Vorgänger noch mal gesunken.

Viel hat sich gegenüber dem Vorgänger, dem EH-TW9300 nicht geändert, weder offensichtlich noch versteckt. Einzig das Menü hinterlässt einen überarbeiteten Eindruck, ansonsten liegen die Änderungen eher im Detail, nicht mal die Lampenleistung wurde aufgebohrt, was allerdings auch nicht notwendig war. Wenn man überhaupt von Verbesserungen sprechen kann, ist der TW9400W noch mal einfacher abzustimmen und das Farbmanagement arbeitet noch akkurater, als das beim Vorgänger der Fall war. 

UHD Wireless


Neben dem weißen Gehäuse, steht das „W“ beim 9400W auch für wireless. Dazu legt Epson dem W-Modell schon seit Längerem ein Kästchen bei, welches es in sich hat, mit jeder Generation mehr. Zu Zeiten der Full-HD-Projektion war es schon sehr praktisch, eine drahtlose Übertragung des HDMI-Signals von gleich vier Quellen zum Beamer realisieren zu können. Box und Beamer haben mittlerweile dazugelernt, seit einiger Zeit ist nun auch die zuverlässige Übertragung größerer Bandbreiten, wie sie für 4K und HDR erforderlich sind, möglich. Die kleine Box ist dabei der Sender, der mit bis zu 4 x 4K-Quellen verbunden werden kann. Im Beamer befindet sich als Gegenstück der Empfänger, an den die kleine Box die Videosignale weiterreicht. Die Eingangs-Taste „WirelessHD“ auf der Fernbedienung des Beamers schaltet das Signal aus der Sendebox zu. Nun wird auch klar, wozu die Klappe an der Rückseite des Beamers gut ist, denn die deckt die Anschlüsse komplett ab, ohne auch nur den Durchlass für ein einziges Kabel zu bieten. Wenn die WiHD-Box zum Einsatz kommt, werden quasi sämtliche Schnittstellen des Beamers auf die Funkstrecke verlegt und aus dem Beamer ausgelagert. Zu den Schnittstellen, die jetzt in der Wireless-Box sind, gehören neben den HDMI-Eingängen auch der VGA-Eingang, der Triggerausgang, die RS-232C-, sowie die USB-2.0-Type-B- (nur für Service) und -Typ-A-Buchsen. Eine Einschränkung gibt es allerdings doch; die Box kann nur Datenraten bis 10,5 Gbps verschicken, das reicht nicht für UHD-Inhalte mit 60 Hz, wie sie beispielsweise vom Amazon- oder Netflix-Streamingdienst angeboten werden. Hierzu muss der Beamer wieder direkt verkabelt werden. Dennoch kann die Wireless-Box gerade im Wohnzimmer für aufgeräumte Verhältnisse sorgen, zumal dann die Rückseite des Beamers mit den Anschlüssen komplett unter der Abdeckung verschwinden kann.

Preis: um 3200 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Epson EH-TW9400W

Referenzklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Neu im Shop:

"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.

>> Mehr erfahren
112_17656_2
Topthema: Entertainment für unterwegs
Entertainment_fuer_unterwegs_1551958691.jpg
BenQ GV1 Mini-Beamer

Schnell mal unterwegs einen Film oder die neuesten Fotos mit Freunden anschauen? Kein Problem, denn BenQ hat mit dem GV1 nun einen mobilen kleinen Mini-LED-Projektor auf den Markt gebracht. Wir haben ihn getestet.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Nubert electronic GmbH
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 20.05.2019, 09:57 Uhr