Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Blu-ray-Player

Einzeltest: Denon DVD-3800BD


Kennzeichen D.

420

Auf Denons neuen Blu-ray-Player, den DVD-3800BD, waren wir besonders gespannt. Der Grund: Seine DVD-Sektion soll genauso herausragend wie die des legendären DVD-3930 sein. Ob das wohl stimmt?

Mittlerweile ist die Auswahl an Blu-ray-Playern groß, und fast alle von ihnen spielen Filme auf BD in sehr guter Qualität ab. Und dennoch gibt es bedeutende Unterschiede zwischen den Geräten: Zum einen wird längst nicht jede BD im 1080/24p-Format produziert, und die Qualität des 1080i-Materials von Konzertmitschnitten oder Dokus profi tiert von einem guten Deinterlacer. Zum anderen möchte man ja nicht gleich die DVD-Sammlung wegschmeißen und möglichst nur ein Gerät für BDs, DVDs und Musik-CDs nutzen. In Hinblick auf die DVD-Wiedergabe tut sich im oberen Preissegment tatsächlich eine Lücke auf: Exzellentes Hochskalieren, absolut zuverlässiges Erkennen und Berichtigen von DVDs mit falsch gesetzten Flags, superbes Deinterlacing, ein ausführliches Bildmenü mit mehreren Speicherplätzen zum Feintuning der Parameter … bisher hat noch kein Blu-ray- Player all diese Anforderungen ohne einen Kritikpunkt erfüllen können. Genau hier tritt Denon auf den Plan, um diese Lücke zu füllen. Denn das Know-how, das den legendären DVD-Player DVD-3930 zur bisher unübertroffenen Referenz aller DVD-Player gemacht hat, sollte sich theoretisch auch für die DVD-Sektion im Blu-ray-Player verwerten lassen. Ausstattung und Bedienung Es versteht sich von selbst, dass die Bauteile des DVD-3800- BD „nicht von Pappe“ sind.

Wie von Denon gewohnt, wurden Netzteil, Laufwerk und die Audio- und Videosektoren getrennt untergebracht, so dass Einstreuungen weitgehend vermieden werden. Das schwere Gehäuse fühlt sich genauso gut an, wie es aussieht und ist der Zweitausend-Euro-Preisklasse absolut würdig. Das Gerät kann mit hochwertigen, sehr stabilen Anschlüssen punkten - ein Manko gibt es allerdings, der Player hat keinen Netzwerkanschluss. Somit sind keine automatischen, bequemen Firmware-Updates möglich, und BD-Live-Inhalte können nicht abgerufen werden. Das Gerät akzeptiert fast alle gängigen Disk- und Dateiformate inklusive MP3, DivX und JPEG, und zwar sowohl von selbst gebrannten Scheiben als auch von der SD-Karte. Letztere kann aber nur auf etwas umständliche Art und Weise aktiviert werden. Der Slot für den Flash-Speicher wurde so unauffällig rechts unten neben dem Display integriert, dass man ihn beinahe übersehen könnte. Genau wie Denons in Ausgabe 9/2008 getesteter DVD-2500BT kann auch der neue DVD-3800BD keine AVCHD-Disks lesen - die Aufnahmen vom Camcorder muss man also auf anderem Wege aufs Display bringen. Beim Rennen um die kürzesten Einlese- und Navigationszeiten für Bluray- und sonstige Scheiben bewegt sich das Gerät im Mittelfeld, das geht in Ordnung.

Die neuen Hifi Tassen sind da!
BUCH: MUSIC AND AUDIO inkl. Testdisk

Preis: um 2000 Euro

Denon DVD-3800BD

Referenzklasse


-

Neu im Shop:

Schallabsorber "Art Edition"

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Autor Carola Schönrock
Kontakt E-Mail
Datum 01.10.2009, 11:54 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Hifi Circle GmbH