Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Car-HiFi-Lautsprecher 13cm, Car-HiFi-Lautsprecher 16cm

Serientest: JL Audio C1-525X, JL Audio C1-650


Klein und fein

16251

In letzter Zeit hatten wir meist Verstärker und Subwoofer aus dem gehobenen Preissegment von JL Audio in der Redaktion. Doch jetzt tut sich was am anderen Ende der Angebotspalette. Günstige Lautsprecher erwarten uns mit der brandneuen C1-Serie.

Dass die Amis von JL Audio keine Kosten und Mühen scheuen, sich mit ihren Top- Produkten im High-End-Segment zu etablieren, ist spätestens seit dem Vorzeigesubwoofer W7 kein Geheimnis in der Szene. Auch die modernen Digitalendstufen der HD-Serie lassen dem Technikfan die Augen übergehen. Bei den Top-Lautsprechern vertraut JL Audio glatt auf Made in Germany – nur was ist mit den günstigen Lautsprechern? JL Audio hat hier jetzt auch Handlungsbedarf erkannt, woraus die neue C1-Serie entstanden ist. Neben dem 16er-Kompo gibt es eine ganze Reihe Koaxlautsprecher, nämlich als 10er, 13er, 16er und in den ovalen Größen 5x7 und 6x9 Zoll. Die Preise sind wirklich einsteigergerecht, so fängt der kleine Koax C1-400X schon bei 80 Euro an und das Topmodell, das Komposystem C1-650 kostet auch nur erschwingliche 150 Euro. Letzteres wollten wir natürlich unbedingt haben, und dazu vertritt der 13er C1- 525X die Koaxe. Die C1-Serie ist zwar ganz klar kein High-End, doch fürs Geld erhält man durchaus sauber gefertigte Lautsprecher. Die Materialien sind vollkommen ok, auch die Blechkörbe fallen stabil aus und sind perfekt entgratet und lackiert. Der 16er-Korb ist zwar kleiner als DIN, doch es liegen Adapterplatten mit reichlich Schraublöchern bei, so dass er in einer Vielzahl von Fahrzeugen passen dürfte. Auffällig sind die gelben Membranen, die trotz angedeutetem Sechseckmuster natürlich aus gespritztem Polypropylen bestehen, wogegen auch überhaupt nichts einzuwenden ist. Alle Tiefmitteltöner arbeiten mit 25-mm-Schwingspulen auf Kapton-Trägern und auch die Sicken machen einen guten Eindruck. Die Spreu vom Weizen bei ganz günstigen Lautsprechern trennt sich jedoch normalerweise bei den Hochtönern. Und hier glänzt die C1-Serie mit großzügiger Ausstattung. Wir finden keine Plastikkalotten, sondern richtig aufwendig gemachte Hochtöner in der Packung, und das beim Komposystem ebenso wie bei den Koaxen. Der C1-Hochtöner arbeitet nämlich mit einer Aluminiumkalotte, die weich in Gewebe eingefasst ist – so etwas Edles sucht man sonst in dieser Preisklasse vergeblich. Der Hochtöner ist zwar mit seiner 19-mm-Schwingspule klein ausgefallen, dafür passt er hervorragend auf die Koaxe und er lässt sich beim Kompo prima verbauen – auch in engen Originalplätzen. Die empfindliche Membran aus hauchdünner Alufolie ist beim Kompo natürlich hinter Gittern, bei den Koaxen schützt ein Bügel die Membran, dennoch ist hier Vorsicht geboten. Bei den Frequenzweichen entscheidet sich JL Audio für die gängige Lösung, die Tiefmitteltöner einfach durchlaufen zu lassen. Nur die Hochtöner brauchen eine Weiche, und die ist mit einem Filter zweiter Ordnung auch ordentlich gemacht. Die Bauteile müssen klein sein und sind daher keine High-End-Ware – geschenkt bei diesen Preisen. 

8er Super-Set: Klangtest CDs
Profi-Testbilder für TV-Bildoptimierung

Preis: um 90 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
JL Audio C1-525X

Mittelklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Preis: um 150 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
JL Audio C1-650

Oberklasse

3.5 von 5 Sternen

09/2018 - Elmar Michels

Neu im Shop:

"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 12.09.2018, 14:59 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land