Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: DLNA- / Netzwerk- Clients / Server / Player

Einzeltest: Cocktail Audio X35


Das gewisse Extra

1494355_14943_2

In Sachen Funktionsumfang sind die Geräte von Cocktail Audio immer gut aufgestellt. Wenn nun also der X35 als All-in-one-Musiksystem bezeichnet wird, ist dies treffend ausgedrückt.

Vom bisher bekannten Format abweichend, wird dem bekannten X von Cocktail Audio nun die Kennzeichnung 35 verpasst, denn im Prinzip bietet die Firma hier eine Weiterentwicklung des bekannten Cocktail Audio X30 an. Doch nur von einem Update zu sprechen, wäre zu tief gegriffen, denn ein System wie der X35 spielt fast schon ein wenig in seiner eigenen Kategorie. Ein vergleichbar vielseitiges Audiogerät findet man nämlich nur schwer und somit trägt der neue X35 die Gerätebezeichnung All-in-one-HiFi-System absolut zu Recht. Als praktisch jede Komponente einer modernen HiFi-Kette kann das Gerät eingesetzt werden. So dient der X35 zum Beispiel als Server für andere Quellgeräte. Wahlweise sogar als universeller UPnP-Speicher oder als Samba-, FTP oder Webserver. Um diese Funktion zu nutzen, muss der X35 jedoch mit einem internen Speicher ausgestattet werden, was bei unserem Testgerät bereits der Fall war. Verschiedene Speicher stehen dafür beim Kauf zur Auswahl, von der 1-TB-3,5-Zoll-Festplatte, über bis zu 6 TB große HDDs bis hin zu 2,5-Zoll-SSD-Modulen mit bis zu 2 TB. Wer lieber eine eigene Platte verwenden möchte, kann den X35 auch ganz ohne vorinstallierten Speicher bestellen. Für welche Größe man sich entscheidet, alle Festplatten sind dank der praktischen Schublade auf der Geräterückseite in wenigen Momenten eingesetzt oder ausgetauscht.

Dazu ist nur das Befestigen des jeweiligen Moduls mithilfe vier kleiner Schrauben an der Schublade selbst nötig, die dann einfach in das Gerät eingeschoben und fixiert wird. Um Musik zu übertragen, kann man entweder einen Computer verwenden und die bereits vorhandene Bibliothek über das Netzwerk auf den X35 kopieren, oder man verwendet externe Massenspeicher, um mehrere oder einzelne Alben auf das Gerät zu übertragen, was dank der verbauten USB-3.0-Buchsen erfreulich schnell vonstattengeht. Eine weitere Möglichkeit, Musik auf die Festplatte zu bringen, ist außerdem die CD-Rip- Funktion von Cocktail Audios Multitalent. Über einen Schlitz in der Frontplatte des Gerätes werden Alben in das optische Laufwerk eingezogen und je nach Einstellung entweder sofort oder erst auf Aufforderung des Nutzers hin auf die interne Festplatte übertragen. Dabei bietet das System verschiedene Einstellungsmöglichkeiten, die verschieden viel Zeit benötigen. Brandneue CDs können schnell hintereinander gerippt werden, während man für schon etwas zerkratzte Alben einen genaueren, dafür etwas zeitaufwendigeren Modus wählen kann. Vor dem Transfer der Daten ruft der X35 die Metadaten des jeweiligen Albums aus einer Datenbank ab und versieht die fertigen Dateien mit dem richtigen Namen, Interpreten und anderen Informationen.

10er Super-Set: Klangtest CDs
Neu: Hifi-Tassen 4er Set, Limited Edition

Preis: um 1700 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Cocktail Audio X35

Spitzenklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Philipp Schneckenburger
Autor Philipp Schneckenburger
Kontakt E-Mail
Datum 15.12.2017, 09:29 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Hoer an Michael Imhof