Kategorie: Fernseher Ultra HD und 8K

Einzeltest: Samsung GQ75Q7FN


Ein Fest für Farben

Fernseher Samsung GQ75Q7FN im Test, Bild 1
16946

Mit dem GQ75Q7FN von Samsung haben wir nach langer Zeit einmal wieder einen Fernseher im TV-Labor, der mit fast zwei Metern Diagonale für echte Kinoatmosphäre sorgt.

Es kommt manchmal eben doch auf die Größe an. Zu einem richtigen Kinoerlebnis gehören schummeriges Licht, ein fetter Sound, je nach Geschmack etwas zum Knabbern und vor allem ein großes Bild, in das man sozusagen eintauchen kann. Die Bilddiagonale von 1,89 m, mit der unser Testgerät aufwartet, ist somit für ein Wohnraumkino goldrichtig.


69
Anzeige
Your Style, Your Speaker, Your Music…Solano! 
qc_Solano_LS60_Alchemy_Miracord_Logo_gold_dust_tv_1654176749.jpg
qc_Solano_52_Freisteller_2_1654176749.png
qc_Solano_52_Freisteller_2_1654176749.png

>> Mehr erfahren

Lebendige Einrichtung

Ein herkömmlicher 75-Zoll-TV wird im ausgeschalteten Zustand zu einer schwarzen Fläche von 1,5 Quadratmetern, die den Wohnraum kaum verschönert. Samsung hat in seinen hochwertigen QLED-TVs deshalb den Ambient-Modus implementiert. Mit dem Ambient-Modus verwandelt sich der Fernseher auf Knopfdruck zu einem dekorativen Bild an der Wand. Mithilfe des energiesparend konzipierten Ambient-Modus kann man eine dekorative Infografik, ein kunstvolles Bild oder eigene Fotos einblenden. Im Fernseher sind zahlreiche Bildmotive vorprogrammiert. Darüber hinaus gibt es eine große Auswahl in der Samsung-Galerie, die über das Samsung-Nutzerkonto zugänglich ist. Bei einer Wandmontage ist eine fast perfekte Tarnung möglich, bei der die eigene Wand den Bildschirm optisch ausfüllt. Der Trick funktioniert über die Samsung-Smart-Things-App auf dem Handy mithilfe eines Fotos von der Wand hinter dem TV. Mit der superflachen Wandhalterung „No Gap“ von Samsung lässt sich der UHD-TV-Gigant übrigens fast lückenlos an die Wand bringen oder mit dem Staffelei-Standfuß „Gallery Stand“ elegant im Raum platzieren. Ganz gleich, für welche Art der Installation man sich entscheidet, das edel gestaltete Display ist bis auf eine hauchdünne Strippe komplett von Kabeln befreit.

Fernseher Samsung GQ75Q7FN im Test, Bild 2Fernseher Samsung GQ75Q7FN im Test, Bild 3Fernseher Samsung GQ75Q7FN im Test, Bild 4Fernseher Samsung GQ75Q7FN im Test, Bild 5Fernseher Samsung GQ75Q7FN im Test, Bild 6Fernseher Samsung GQ75Q7FN im Test, Bild 7
Alle Anschlüsse und die Stromversorgung sind in der externen Anschlussbox „One Connect“ untergebracht. Von der Box führt einzig die „One-Invisible“-Leitung zum Bildschirm und versorgt ihn mit Bild, Ton und elektrischer Energie. Doch sehen wir uns nun an, was der neue „Q7“ an Ausstattung zu bieten hat.


Ausstattung

Samsung verzichtet bei den Anschlüssen der neuen QLED-TVs vollständig auf analoge Schnittstellen und setzt stattdessen auf digitale, zum Teil drahtlose Verbindungen. So lässt sich ein Kopfhörer (oder eine Soundbar) drahtlos per Bluetooth an den Fernseher koppeln. In der One-Connect-Box stehen vier leistungsstarke Ultra-HD-taugliche HDMI-2.0-Eingänge zur Verfügung, wobei selbstverständlich auch der HDMI-Rückkanal ARC zur Ansteuerung einer Soundbar bzw. AV-Anlage dabei ist. Die HDMI-Eingänge lassen sich für HDR-Quellen auf „Deep Color“ einstellen. Unterstützt werden die HDR-Verfahren HDR10, HDR10+ und HLG. Zudem stehen drei USB-Schnittstellen für Medienwiedergabe oder USB-Recording zur Verfügung. Da der GQ75Q7FN über eine Twin-Multituner-Ausstattung für DVB-T2, -S2 und -C verfügt, kann man während einer laufenden TVAufnahme problemlos weiter zappen und ein anderes Programm anschauen. Der obligatorische CI+-Schacht erlaubt es, Pay-TV direkt im Fernseher zu entschlüsseln. Zudem unterstützt der Samsung den „TVKey“ von HD+, der zum Freischalten der HD+-Programme (RTL HD, SAT.1 HD, Pro7HD, etc.) in einen USB-Anschluss gesteckt wird und so das Einsetzen eines CI+-Moduls erspart. Als hochwertiger Smart-TV, der sich in Samsungs Smart-Home-Konzept mit „Smart Things“ eingliedert, ist er selbstverständlich mit LAN und WLAN ausgestattet. Er bietet neben zahlreichen Apps und Streamingdiensten, zu denen neben dem Samsung-HD-Streamingdienst „TV Plus“ auch Sky Ticket zählt, eine gute Sprachsteuerung über die mitgelieferte Smart Remote. Im Test wurden intuitiv formulierte Befehle wie „Hinterleuchtung auf 26“ verstanden und befolgt.


Inbetriebnahme 

Wie die bereits von uns getesteten Samsung-Fernseher der aktuellen Q8- und Q9- Baureihen macht der 75Q7FN dem Nutzer die Inbetriebnahme ausgesprochen leicht. Über HDMI angeschlossene Geräte werden nach Möglichkeit direkt erkannt und können dann auch in das Universal-Fernbedienungssystem von Samsung übernommen werden. Zudem erkennt der Fernseher angeschlossene Antennensignale automatisch und arbeitet während der Ersteinrichtung schon im Hintergrund am Sendersuchlauf. Wer ein modernes (Samsung-)Smartphone mit Samsung-Konto nutzt und die „Smart-Things“- App installiert hat, hat es mit der Inbetriebnahme des Fernsehers besonders leicht: Viele Samsung-Handys erkennen den Fernseher direkt oder nach dem Starten der „Smart-Things“-App. Über das Handy teilt man dem Fernseher die WLAN-Verbindung und die Nutzerinformationen des Samsung-Kontos ganz einfach automatisch mit. Netzwerkfähige Samsung-Haushaltsgeräte wie Kühlschränke und Waschmaschinen unterstützen die Smart-Things-Vernetzung, in die dann auch der TV eingebunden wird – so wird man künftig mit dem „Samsung Family Hub“ einen Blick in den Kühlschrank werfen, ohne sich aus dem Fernsehsessel zu erheben, oder das Licht per TV-Bedienung dimmen können.

Starke Bildtechnik

Der TV-Riese arbeitet mit einer LED-Randbeleuchtung, die aufgrund ihres geringen Platzbedarfs die sehr schmale Bauform ermöglicht. Dass es eine echte Herausforderung ist, eine fast 1,5 m2 große Fläche gleichmäßig auszuleuchten, liegt auf der Hand. Bei unserem Testmuster konnten wir nur geringe „Taschenlampeneffekte“ in den Ecken des Bildschirms ausmachen. Die Bildschirmbeleuchtung des QLED-TVs arbeitet mit „Quantum Dots“. Quantum Dots sind winzigste Partikel, die Energie (z.B. von UV-Licht oder blauem Licht) aufnehmen und sehr reines farbiges, sichtbares Licht abstrahlen. Je nach Durchmesser strahlt ein Quantum Dot im QLED-Display reines rotes oder grünes Licht ab, der blaue Lichtanteil dürfte nach meiner Einschätzung direkt vom LED-Backlight kommen. Damit erzielt Samsung mehrere Vorteile: eine hohe Lichtausbeute, eine sehr präzise Farbwiedergabe und selbst bei sehr hellen Farben eine hohe Sättigung. Außerdem kommt die Quantum-Dot-Technik der HDR-Wiedergabe zugute, indem sie für einen enorm großen Farbraum für HDR-Bilder sorgt. Trotz der leistungsstarken Bildtechnik, die Spitzenhelligkeiten von weit über 1000 cd/m2 ermöglicht, besteht hier keine Gefahr von sichtbaren „Bildresten“ oder sogenannten Einbrenneffekten. Das Backlight des Bildschirms hat übrigens einen enormen Einfluss auf den Energiebedarf, der sich aufgrund der Backlight-Helligkeitsregelung ständig ändert. Im EU-Energie-Etikett weist Samsung rund 200 Watt als durchschnittliche Leistungsaufnahme aus. Aufgrund der Größe reicht das immerhin noch für Effizienzklasse „A“. In unserem Test haben wir im Filmmodus bei reduziertem Backlight (Stufe14) unter 120 Watt gemessen, bei HDR-Wiedergabe kletterten die Messwerte über 250 Watt.


Bild

Um es kurz zusammenzufassen, der 75Q7FN bringt ein faszinierend schönes Heimkinobild, wenn man einfach nur den Bildmodus auf „Film“ umstellt und ihn direkt von vorne betrachtet. Das Upscaling von Full-HD (z.B. Blu-ray) auf seine Ultra-HD-Auflösung gelingt ihm mühelos, wobei der Bildschirm ausgefüllt wird, ohne den Bildinhalt an den Rändern zu beschneiden. Dank einer intelligent arbeitenden Backlight-Regelung bringt es der Kinoformat-TV auf hohe Kontraste bei SDR und eine faszinierende Spitzenhelligkeit bei HDR. Gleichzeitig hat der Samsung einen sehr guten, tiefen Schwarzwert. Hinzu kommt, dass sich bei Filmen wie „James Bond – Casino Royale“ bestätigt, was die Theorie verspricht: klare, natürlich wirkende Farben von hoher Farbtreue. Auf diese Art machten uns auch die ersten Szenen aus dem „Blade Runner 2049“ in UHD mit HDR10 viel Freude. Dank der hochwertigen 10-Bit-Farbverarbeitung gab es keine „Treppchen“ in den Wolken, dafür feine Details sowohl in den hellen wie in den dunklen Bildpartien. Obwohl die Bildschirmbeleuchtung keine separaten Dimmingzonen wie das Flaggschiffmodell Q9 besitzt, werden die Schwarzbalken von 21:9-Filmen nur mäßig aufgehellt. Wer Wert auf ruckfreie Bewegtbilder legt, kommt mit der „AutoMotion Plus“ auf seine Kosten, die auch benutzerdefiniert eingestellt werden kann.

Ton

Die Tonqualität des Samsung-UHD-TV ist trotz seiner schlanken Bauform sehr ordentlich und bietet eine gewisse klangliche Fülle bei gleichzeitig hoher Sprachverständlichkeit. Übrigens kann man bei Bedarf den TV Ton gleichzeitig über Bluetooth (Kopfhörer) und die eingebauten TV-Lautsprecher wiedergeben.

Fazit

Der GQ75Q7FN ist richtig groß, sehr gut ausgestattet und bringt eine hervorragende Bildqualität ins Wohnzimmerkino. Zudem passt er sich dank Ambient-Modus perfekt seiner Umgebung an. Mit seiner Preisempfehlung von unter 3.700 Euro ist der 75-Zöller ein TV-Highlight, das Sie sich ansehen sollten.

Preis: um 3600 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

Fernseher Ultra HD und 8K

Samsung GQ75Q7FN

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

01/2019 - Herbert Bisges

Bewertung 
Bild 40% :
Ausleuchtung 4%

Farbtreue (HDMI) 8%

Kontrastumfang (HDMI) 8%

Bewegtes Bild (HDMI) 7%

Gesamteindruck 8%

Bild DVB-Tuner 5%

Ton 5% :
Ton 5%

Ausstattung 30% :
Hardware 15%

Software 15%

Verarbeitung 5% :
Verarbeitung 5%

Bedienung 20% :
Fernbedienung 5%

Recording 5%

Menü Smart TV 5%

Menü Fernsehen 5%

Ausstattung & technische Daten 
Kategorie UHD-TV (Q-LED) 
Vertrieb Samsung, Schwalbach Ts. 
Telefon 0180 57267864 
Internet www.samsung.de 
Messergebnisse
Maße mit Fuß (BxHxT, in mm) 1634/1040/407 
Gewicht in kg 41.2 
Schwarzwert (cd/m2) 0.04 
ANSI-Kontrast 5152:1 
Farbtemperatur in Kelvin (Filmmodus) um 6500 
Stromverbrauch Betrieb/Standby in W 158/0,4 
EU Energielabel
Ausstattung
Bilddiagonale in Zoll / cm / Auflösung 75/189/3840 x 2160 
Bildfrequenz 100 Hz nativ 
Dimming: Global / Zonen / Pixel Ja / Ja / Nein 
Tuner: DVB-T2 / -C / -S/S2 / -IP / HEVC 2/2/2/0/ Ja 
CI+-Schnittstelle
Bild im Bild / mit Twin-Tunern Nein / Nein 
HDR: HDR10 / HDR10+ / HLG / Dolby Ja / Ja / Ja / Nein 
HDMI / Scart / Cinch-AV 4/0/0 
HDMI: CEC / ARC Ja /1 
Audio-out: analog / opt. / koax /ARC 0/1/0/1 
Kopfhöreranschluss / separat einstellbar (Bluetooth)/ Ja 
Bluetooth: Zubehör / Audio Ja / Ja 
Cardreader / LAN / WLAN Nein / Ja / Ja 
USB: 2.0 / 3.0 / Player / Rekorder 3/0/ Ja / Ja 
EPG / Senderliste / Favoritenlisten Ja / Ja / Ja 
Online-EPG / Multiroom: Server / Client Nein / Nein / Ja 
Internet: Portal / Browser / HbbTV Ja / Ja / Ja 
Smart-TV-System Tizen 
Bildeinstellung pro Eingang Ja 
Weißabgleich / Farbkalibrierung Ja / Ja 
Raumlichtsensor Ja 
Fernbedienung beleuchtet / Funk / NFC Nein / Ja / Nein 
Sprach- / Bewegungssteuerung Ja / Nein 
Sonstiges Ambient-Mode, One-Connect-Box 
Preis/Leistung sehr gut 
+ erstklassiges Bild, sehr guter Ton 
+ + Sehr gute HDR-Wiedergabe 
+/- Fernbedienung ohne Zifferntasten 
Klasse Spitzenklasse 
Testurteil überragend 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Heimkino

>> mehr erfahren
Herbert Bisges
Autor Herbert Bisges
Kontakt E-Mail
Datum 03.01.2019, 14:59 Uhr
347_21535_2
Topthema: Meters Level Up
Meters_Level_Up_1656322820.jpg
7.1-Gaming-Kopfhörer von Meters im Test

Filme, Musik, Gaming, Videokonferenzen – das Headset Meters Level Up mit virtuellem 7.1-Sound ist ein stylischer Allround-Kopfhörer für alle Anwendungen.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Musik&Akustik