Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Fernseher

Einzeltest: Sony KD-49XG9005


75-Zoll-TV-Riese Sony KD-75XH9505

19539

Die XH95-Serie stellt bei Sony die Spitze der LED-LCD-Fernseher dar. Wir testen das zweitgrößte Modell mit satten 75 Zoll (190 cm) Diagonale.

Mit seinem fast zwei Meter messenden Bild bietet der Sony KD-75XH9505 wahrhaft ein großes Kinoerlebnis. Dies beeindruckt, doch stellt auch hohe Anforderungen an die Display-Qualität. Denn auf einem 75-Zoll-Giganten fallen Bildfehler deutlich eher auf als z.B. auf einem 40-Zöller.   

23
Anzeige
REVOX STUDIOART S100: 30 Tage testen mit voller GELD-ZURÜCK-GARANTIE
qc_ambiente_1611828044.jpg
qc_explosionfinal_2_1611828044.jpg
qc_explosionfinal_2_1611828044.jpg

>> Mehr erfahren

  


X1 Ultimate


Um auch in dieser Dimension fehlerfreie Bilder zu bieten, stattet Sony die XH95-Serie mit dem besten Bildprozessor des Hauses aus: X1 Ultimate. Dieser steuert das Triluminos-Display mit allen Bildoptimierungen an, die man sich nur wünschen kann. Unterstützt werden auch dynamische HDR-Formate wie Dolby Vision. Um die Signale bestmöglich umzusetzen, beherrscht das fl ächig mit LEDs bestückte LCD-Panel Local Dimming. Die Stärke der Hintergrundbeleuchtung kann in einzelnen Bildbereichen also gezielt gesteuert werden. So gelingt dem Sony für einen LED-TV ein enormer Kontrastumfang.     

Prächtige Farben


Ganz in seinem Element ist der Sony, wenn es darum geht, Farben hell und strahlend zum Leuchten zu bringen. Dies beherrscht er nicht nur unter frontaler Betrachtung, sondern bietet auch unter Winkel ein äußerst brillantes Bild. Dabei stellt er dem Nutzer zahlreiche Bildmodi zur Verfügung und erlaubt zudem manuelle Eingriffe in alle denkbaren Parameter. So ist auch die Farbbrillanz in Stufen einstellbar. Ein Lichtsensor passt das Bild auf Wunsch den Umgebungsverhältnissen an. Für Netflix-Nutzer steht der „Netflix Calibrated Mode“ zur Verfügung, der die Original-Produktionen des Streaming-Dienstes wie im Studio erdacht wiedergibt. Im Filmmodus zeigt das LCD-LED-Display unseres Testmusters mit den Werkseinstellungen im komplett verdunkelten Raum zwar keine idealen Messwerte, dies tut dem hervorragenden Bildeindruck unter realen Bedingungen jedoch keinen Abbruch. Zudem ist der Sony kompatibel zur CalMAN-Software von Portrait Displays, so dass eine automatische Kalibrierung vom Fachmann ausgeführt werden kann.  Bei einem Fernseher dieser Preisklasse und Qualität eine lohnenswerte Investition.     

Preis: um 3500 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Sony KD-49XG9005

Referenzklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Neu im Shop

Raumakustik verbessern durch Schallabsorber

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath
Autor Dipl.-Phys. Guido Randerath
Kontakt E-Mail
Datum 12.05.2020, 09:56 Uhr
216_20145_2
Topthema: Die neue Android-Klasse
Die_neue_Android-Klasse_1606811525.jpg
BenQ W2700i

Der BenQ W2700i ist ein guter Bekannter, er überraschte vor etwa einem Jahr mit einer hervorragenden Bildqualität. Damals hatte er noch kein „i“ im Namen und es steckte auch noch kein HDMI-Stick mit kompletter Android-Installation im Karton.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Radio Radtke GmbH