Kategorie: In-Car Endstufe Multikanal

Helix P SIX DSP Ultimate – 6-Kanal-Endstufe mit 12-Kanal-DSP


Premium DSP-Verstärker

In-Car Endstufe Multikanal Helix P SIX DSP Ultimate im Test, Bild 1
21738

Mit der P SIX hat Helix vielleicht kein neues Verstärkergenre eröffnet, aber doch gezeigt, dass Class-D Verstärker mehr sein können als effizient und praktisch. Jetzt kommt mit der P SIX DSP Ultimate ein brandneues Upgrade, das in allen Belangen verbessert wurde.

Die neue P SIX DSP Ultimate ist erst auf den zweiten Blick als neues Modell zu erkennen. Sie kommt im gleichen, edelschwarzem Alugehäuse wie die MK2, nur dass über dem „Made in Germany“ statt „MK2 jetzt „Ultimate“ steht. Ja, im sauerländischen Schmallenberg ist man stolz darauf, dass sehr viele Produkte im eigenen Haus hergestellt werden, und auf die P SIX DSP Ultimate ist man sogar besonders stolz, denn sie stellt das Flaggschiff der hauseigenen DSP-Endstufen dar. Bereits 2015 hat Helix die P SIX DSP ganz oben im Markt platziert. Ganz klar waren „digitale“ Class-D Verstärker die Zukunft, nur gingen die meisten Ansätze in Richtung All-in-one, klein und praktisch.

In-Car Endstufe Multikanal Helix P SIX DSP Ultimate im Test, Bild 2In-Car Endstufe Multikanal Helix P SIX DSP Ultimate im Test, Bild 3In-Car Endstufe Multikanal Helix P SIX DSP Ultimate im Test, Bild 4In-Car Endstufe Multikanal Helix P SIX DSP Ultimate im Test, Bild 5In-Car Endstufe Multikanal Helix P SIX DSP Ultimate im Test, Bild 6In-Car Endstufe Multikanal Helix P SIX DSP Ultimate im Test, Bild 7In-Car Endstufe Multikanal Helix P SIX DSP Ultimate im Test, Bild 8In-Car Endstufe Multikanal Helix P SIX DSP Ultimate im Test, Bild 9In-Car Endstufe Multikanal Helix P SIX DSP Ultimate im Test, Bild 10In-Car Endstufe Multikanal Helix P SIX DSP Ultimate im Test, Bild 11In-Car Endstufe Multikanal Helix P SIX DSP Ultimate im Test, Bild 12In-Car Endstufe Multikanal Helix P SIX DSP Ultimate im Test, Bild 13
Die P SIX sollte jedoch auf dem Niveau der besten analogen Endstufen spielen, nur mit moderner, effizienter Technologie – eine DSP-Endstufe für Highender. Seitdem ist eine Menge passiert und es wurde Zeit, die P SIX auf den neuesten Stand zu bringen. Seit einiger Zeit ist Audiotec Fischer, die Mutterfirma der Marken Brax, Helix und Match, Entwicklungspartner von Texas Instruments.   

Dabei geht es um die Verstärker-ICs, die gemeinsam immer weiter vorangebracht werden. Die neueste Generation dieser Wunderdinger schafft es enorme Leistungen zu bringen, aber ohne die üblichen 10 % Klirr, die die Chiphersteller gerne mal ins Datenblatt schreiben. Die üblichen Anwendungen für Verstärkerchips sind Smartphones, Bluetoothlautsprecher oder Soundbars, nichts mit dem Anspruch, eine edle Car-HiFi Endstufe zu bauen. So steckt eine Menge Entwicklungsarbeit in der P SIX DSP Ultimate, z.B. auch in der Montage und Befestigung der Chips, die für eine optimale Wärmeableitung und damit Performance extrem wichtig ist. Die wichtigste Neuerung der P SIX DSP Ultimate dürfte jedoch das Upgrade auf die aktuelle Coprozessor-Plattform ACO sein. Nicht nur wird ein leistungsstarker 32-Bit-Prozessor verwendet, dieser wird auch von Helix in die Audioarbeit eingebunden. Denn bei Helix werden etliche Features selbst programmiert, die weit über die Standardfunktionen des Signalprozessors hinausgehen.   

Klangeffekte wie die FX-Funktionen oder auch die (Ein-) Messfunktionen sind ohne die Hilfe eines leistungsstarken Coprozessors nicht drin. Die dritte mächtige Neuerung betrifft den DSP selbst. Die P SIX DSP Ultimate muss natürlich alles können, was die Technik hergibt. Der HiRes-Frequenzumfang bis über 40 kHz erfordert eine Samplingrate von 96 kHz (also eine Verdoppelung der Rechenleistung gegenüber 22 kHz/48 kHz), 12 DSP-Kanäle und auch das hauseigene Virtual Channel Programming mit zusätzlichen virtuellen Kanälen, die auch gerechnet werden wollen – all das erfordert einen zweiten DSP-Chip.
In-Car Endstufe Multikanal Helix P SIX DSP Ultimate im Test, Bild 5
Auf der Platine ist alles neu. Ein Highlight ist die DSP-Abteilung mit nun zwei Prozessorchips

Die P SIX DSP Ultimate gehört damit zu den wenigen Dual-Core DSPs am Markt, in diesem Fall mit dem Analog Devices Gespann ADAU1462 und ADAU1452. Vorbild war natürlich der Helix DSP Ultra, der zwar nicht 1:1 in der P SIX steckt, aber fast. Zum Vergleich: Die V Twelve DSP prozessiert 14 DSP-Kanäle + VCP, kann aber keinen Hi-Res-Frequenzumfang. Der Helix DSP PRO MK2 kann 10 Kanäle und HiRes, aber kein VCP (der DSP PRO MK3 mit allem wird ein Dual-Core).  
Auch das an sich bekannte Stepup Netzteil ist mit einem neuen Schaltungskonzept verbessert worden, wir haben es jetzt mit einem synchronen Step-up Konverter zu tun, der nochmals in der Effizienz gesteigert arbeitet. Übernommen wurde das ebenfalls die Effizienz steigernde Konzept der signalabhängig geregelten internen Betriebsspannung, die bei kleinem Signal die Spannung runterschaltet, um nochmals Strom zu sparen und weniger Wärme zu produzieren. Alle analogen Eingänge können mit Jumpern in der Empfindlichkeit angepasst werden, dies ermöglicht eine optimale Anpassung an die Quelle und reicht bis zu 32 Volt am Hochpegeleingang, um auch Top- Werkssysteme zu adaptieren. Und digital ist die P SIX Ultimate ebenfalls reich ausgestattet, Am Eingang stehen wahlweise ein elektrischer oder ein optischer Eingang zur Verfügung, am Ausgang findet sich ein optischer S/PDIF für die Prozessorkanäle K und L, die dann z.B. eine Subwooferendstufe ansteuern. Das ist auch das Konzept der P SIX DSP Ultimate: Statt mit einer einzigen DSP-Endstufe das gesamte System zu versorgen, arbeitet die P SIX DSP Ultimate als Schaltzentrale einer High-End-Anlage mit den passenden Zweikanal- und Monoendstufen P TWO und P ONE zusammen. So ergibt sich ein wirklich highendiges Audiosystem, bei dem Leistung und Performance über jeden Zweifel erhaben sind.  

Messungen und Sound


Beim Messdurchgang halten wir ganz klar fest, dass die P SIX DSP Ultimate zu den besten Endstufen überhaupt gehört. Egal, ob analog oder digital, die P SIX DSP Ultimate liegt auf allerhöchstem Niveau. Mit einer Leistung von 129 Watt an 4 Ohm und 219 Watt an 2 Ohm gehört sie zu den stärksten fullrange Endstufen überhaupt mit mehr als vier Kanälen. Das ist fast doppelt so viel wie bei einer Multikanal-All-in-one Lösung – die TI-Chips lassen grüßen! Doch nicht genug, sie liefert auch extrem sauber ab. Nur 0,003 % THD+N bei 5 Watt und 0,005 % bei Halblast sind extrem gute Werte. Auch der Rauschabstand ist für einen so aufwendigen Verstärker spitze und sogar die Dämpfung kann sich sehen lassen. Und klanglich? Über jeden Zweifel erhaben. Es gibt keine Musikrichtung und keine noch so schwierige Passage, die die P SIX DSP Ultimate nicht meistert. Sie gefällt mit brachialem Durchzug genauso wie mit atemberaubender Dynamik. Dann serviert sie akustische Klänge mit feinsten Details, die perfekt im Raum abgebildet werden. Fehlersuche zwecklos. Vielmehr gehört die P SIX DSP Ultimate zu den Verstärkern, die auch Stimmung und Atmosphäre der Musik rüberbringen, so dass man leicht vergisst, einer Klangkonserve zu lauschen. Vielleicht sogar zu gut oder überspektakulär? Auf jeden Fall auf diesem Niveau nicht alltäglich.

Fazit

Mit ihren herausragenden Eigenschaften ist die P SIX DSP Ultimate im Grunde ohne Konkurrenz. Sie ist eine Top-notch 6-Kanal-DSP-Endstufe für sich oder die perfekte Schaltzentrale für ein ausgewachsenes Audiosystem mit High-End Anspruch.

Kategorie: In-Car Endstufe Multikanal

Produkt: Helix P SIX DSP Ultimate

Preis: um 1500 Euro


8/2022
5.0 von 5 Sternen

Referenzklasse

 
Bewertung 
Klang: 40% :
Bassfundament 8%

Neutralität 8%

Transparenz 8%

Räumlichkeit 8%

Dynamik 8%

Labor 35% :
Leistung 20%

Dämpfungsfaktor 5%

Rauschabstand 5%

Klirrfaktor 5%

Praxis 25% :
Ausstattung 15%

Verarb. Elektronik 5%

Verarb. Mechanik 5%

Klang: 40%

Labor: 35%

Praxis: 25%

Ausstattung & technische Daten 
Preis: um 1.500 Euro 
Vertrieb: Audiotec Fischer, Schmallenberg 
Hotline: 02972 9788 0 
Internet: www.audiotec-fischer.com 
Technische Daten
Kanäle
Leistung 4 Ohm 6 x 129 
Leistung 2 Ohm 6 x 219 
Leistung 1 Ohm
Brückenleistung 4 Ohm
Brückenleistung 2 Ohm
Empfindlichkeit max. mV 830 
Empfindlichkeit min. V 3.3 
THD+N (<22 kHz) 5 W 0,003 
THD+N (<22 kHz) Halblast 0,005 
Rauschabstand dB(A) 96 
Dämpfungsfaktor 20 Hz 118 
Dämpfungsfaktor 80 Hz 118 
Dämpfungsfaktor 400 Hz 115 
Dämpfungsfaktor 1 kHz 106 
Dämpfungsfaktor 8 kHz 15 
Dämpfungsfaktor 16 kHz
Ausstattung
Tiefpass 10 – 20k Hz 
Hochpass 10 – 20k Hz 
Bandpass 10 – 20k Hz 
Bassanhebung -15 – 6 dB/10 – 20k Hz 
Subsonicfilter via HP 
Phaseshift 0, 180°/LZK via DSP 
High-Level-Eingänge Ja 
Einschaltautom. (Autosense) •, DC oder Signal 
Cinchausgänge •, 4CH, prozessiert 
Start-Stopp-Fähigkeit • (6 V) 
Abmessungen (L x B x H in mm) 260/190/50 
Sonstiges 12-Kanal DSP 
Klasse: Absolute Spitzenklasse 
Preis/Leistung: sehr gut 
Kommentar: „Class-D Verstärker mit DSP für High-End-Ansprüche.“ 
Technische Daten:
Abmessungen 260/190/50 
Eingänge 6-Kanal RCA • 6-Kanal High-Level • 2 x digital S/PDIF (optisch und coax) • Empfindlichkeit Low: 4/16 V, High: 8/32 V (per Jumper) 
Ausgänge 4-Kanal RCA (3 V) • S/PDIF (optisch, stereo) • Remote-out 
DSP-Kanäle 12 Ausgänge + 8 virtuelle Kanäle 
DSP-Software V 5.00 im Test) 
Equalizer Eingänge: • param., 5 Band pro Kanal Virtuelle Kanäle: • param., 30 Band pro Kanal / Ausgänge: • parametrisch, 30 Band pro Kanal, +6 – -15 dB • 20 – 20k Hz, 1-Hz-Schritte, Q 0,5 – 15 • Shelf 25-10k Hz, Q 0,1-2 • Allpassfilter 1. oder 2. Ordnung, f und Q einstellbar 
Frequenzweichen Ausgänge: • 20 – 20k Hz, 1-Hz-Schritte • Bessel, Butterworth, Chebychev, Linkwitz, User, 6 – 42 dB/Okt. 
Zeit und Pegel Samplerate 96 kHz, 3,5-mm-Schritte (0,01 ms) Eingänge: • 0 - 5,20 ms, 256 Samples Virtuelle Kanäle: • 0 - 708 cm (20,82 ms), 2048 Samples Ausgänge: • 0 - 708 cm (20,82ms), 1024 Samples • Phase 0, 180° (fullrange), 0 - 360° (22,5°-Schritte) • Pegelschritte einstellbar 0,1 - 1 dB 
Ausstattung 10 Setups mit schneller Umschaltung • Ein- und Ausgänge beliebig routbar • SCP-Control-Anschluss für programmierbare Fernbedienungen und Zubehör • Start-Stopp-Fähigkeit bis 6 V • Signalabhängiges Umschalten auf digitale oder AUX-Eingänge • Automatisches Durchschalten aller Fahrzeugtöne • Power-Save-Mode • ADEP.3 Error-Protection-Circuit für Werksradios mit Lautsprechererkennung • RTA Echtzeitfrequenzgangmessung (mit optionalem Mikrofon), automatische EQ-Einstellung auch für Filterfl anken • FX-Menü mit dynamischem Bass- und Center- Processing • ISA zum Messen, Summieren und Korrigieren der Eingänge • Time Machine zum Rückgängigmachen und Wiederherstellen von Einstellungen • Device Monitor (Kontrolle von Temperatur und Spannungsversorgung) • ATM Automatische Einstellung der Laufzeitkorrektur mit Spezialsignal • Importfunktion für Daten und Einstellungen anderer Setups • VCP (wahlweise aktivierbar), virtuelle Kanäle, frei routbar, mit EQ, LZK und FX-Processing 
Optionales Zubehör Kabelfernbedienung (programmierbar) • Displayfernbedienung Director mit Speicher, USB, etc. • Smarte Fenbedienung Conductor • WIFI Control (drahtlose Programmierung) • MTK1 Messmikrofon-Set • HEC Extension Cards 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Car & Hifi

>> mehr erfahren
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 19.08.2022, 09:56 Uhr
357_21763_2
Topthema: ULED-TV von Hisense
ULED-TV_von_Hisense_1661846114.jpg
Hisense 55U77HQ im Test

Hisense ULED-Technologie steht für das Zusammenspiel verschiedener Technologien. Das Ergebnis sind beeindruckende Farben, hohe Spitzenhelligkeit und enormer Kontrast, wie unser Test des 55-Zöllers 55U77HQ beweist.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 7.96 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land