Kategorie: In-Car Subwoofer Chassis

Einzeltest: Audio System H15 Evo BR


Bass mit Tiefgang

Car-Hifi Subwoofer Chassis Audio System H15 Evo BR im Test, Bild 1
19910

Bei Audio System gibt es noch echte Subwoofer. Wir haben den H15 Evo BR zum Test in der Redaktion.

Audio Systems H-Serie war schon immer besonders bei den Pegeljüngern beliebt. Jetzt tritt der größte Woofer der Familie und damit der dickste Brocken im gesamten Lieferprogramm als neu gemachte EVO-Version an. Allein das Wooferchassis wiegt 21,6 Kilogramm und dann kommt noch jede Menge Holz drumherum. Wie bei der X-Serie geht Audio System bei den H-Evo-Woofern zur neuen Papiermembran über, die auf der Vorderseite eine dicke Kunststoffschicht zur Verstärkung aufweist. Dieser Verbund ist nicht übermäßig schwer, jedoch sehr stabil und somit perfekt geeignet als Subwoofermembran. Das Gewicht der Schwingeinheit wird in dieser Leistungsklasse von der Schwingspule stark beeinflusst. Und Schwingspule hat der H15, und zwar jede Menge. Auf den Dreizollträger ist eine Mörderspule aus dickem Flachdraht gewickelt, die Audio System im Heimatland des dB-Drags, nämlich in den USA, herstellen lässt.

Car-Hifi Subwoofer Chassis Audio System H15 Evo BR im Test, Bild 2Car-Hifi Subwoofer Chassis Audio System H15 Evo BR im Test, Bild 3Car-Hifi Subwoofer Chassis Audio System H15 Evo BR im Test, Bild 4Car-Hifi Subwoofer Chassis Audio System H15 Evo BR im Test, Bild 5
Das Teil ist natürlich eine Doppelspule mit zwei Abgriffen, hier mit 2 Ohm pro Spulenabgriff. Also gar nicht mal so unglaublich niederohmig, sondern völlig alltagstauglich für einen oder zwei Verstärkerkanäle. Um so einen Brummer in Bewegung zu versetzen, ist natürlich jede Menge Antrieb vonnöten. Der H15 Evo kommt dazu mit einer Anordnung von drei fetten Ferritringen daher, auch die sehr sauber gedrehten Polplatten fallen sehr fett aus. Durch die riesigen Fenster im Druckgusskorb kann reichlich Luft strömen, außerdem lässt sich der lineare Hub auf ca. 25 Millimeter in jede Richtung schätzen. Mechanisch sind‘s 55 Millimeter Arbeitsweg von der Spider bis zur Polplatte. Oder besser gesagt von der unteren der beiden Spinnen, denn es sind zwei Stück vorhanden. Auch das Gehäuse muss natürlich recht massiv ausfallen. Hierzu kommt 19er-MDF zum Einsatz, außer bei der Schallwand. Die besteht aus 28-mm-Material und ist im Bereich des Wooferkorbs nochmals mit einem Rahmen verstärkt. Drei dicke Drahtbügel sorgen für den nötigen Membranschutz. Beim Bassreflextunnel hat man sich richtig Mühe gegeben, um den Tunnel korrekt dimensioniert im Gehäuse zu integrieren. Die große Öffnung mündet an der Gehäusefront, innen drin ist der Tunnel zweimal gefaltet, um die erforderliche Länge von gut 60 Zentimetern unterzubringen.


Messungen und Sound


Insgesamt fasst die Box 115 Liter Innenvolumen, die Tuningfrequenz des Bassreflexsystems liegt bei 31 Hz. Das reicht für eine untere Grenzfrequenz von ca. 25 Hz und damit für tiefsten Dunkelbass bei vollem Pegel. Der Woofer selber ist ein relativ modernes Layout. Das wichtigste ist eine stramme und damit stabile Membranaufhängung, hier bildet die Nachgiebigkeit von nur 0,05 mm/N die zwei brettharten Zentrierspinnen ab. Dadurch gehen Freiluftresonanz und Güte nach oben, was den H15 Evo jedoch keinesfalls davon abhält, tiefe Töne zu produzieren. Dafür braucht er eben seinen Platz – von nichts kommt nichts. Das gilt auch für den Verstärker, mit dem man unter 500 Watt völlig zum scheitern verurteilt ist. Ein rundes Kilowatt wären schon gut, dann klappt‘s auch mit den Nachbarn. Die kann man nämlich mit dem H15 Evo richtig schön ärgern. Es geht nämlich gewaltig zur Sache, wenn man nicht zimperlich mit dem Lautstärkesteller ist. Dann ist der Innenspiegel immer kurz vorm Abfallen und auch die Karosse bekommt ihr Fett weg. Pegel satt bis in den Tiefstbass ist die Devise. Der Woofer drückt ohne Ende, wobei sich die fetten Beats noch sehr gut auseinanderhalten lassen. Sicher wird so ein Brummer nicht für SQ-Anwendungen angeschafft, er kann es aber gar nicht mal schlecht. Auch Techno geht und die gute alte Bassdrum kommt megafett auf die Ohren. Bei wüsten Bassorgien à la RnB läuft der Audio System dann erwartungsgemäß zu Hochform auf. Hier bleibt kein Auge trocken, das ist mal sicher.

Fazit

Der H15 Evo BR wird seinem Ruf als Wuchtbrumme gerecht. Wer sonst nichts mit seinem Kofferraum vor hat, bekommt einen Subwoofer für Erwachsene mit Druck und Tiefbass ohne Ende.

Preis: um 900 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Audio System H15 Evo BR
4.5 von 5 Sternen

09/2020 - Elmar Michels

Bewertung 
Klang 50% :
Tiefgang 12.50%

Druck 12.50%

Sauberkeit 12.50%

Dynamik 12.50%

Labor 30% :
Frequenzgang 10%

Wirkungsgrad 10%

Maximalpegel 10%

Verarbeitung 20% :
Verarbeitung 20%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Audio System Germany, Hambrücken 
Hotline 07255 7190795 
Internet www.audio-system.de 
Technische Daten
Korbdurchmesser (in cm) 39,5 cm 
Einbaudurchmesser (in cm) 35,7 cm 
Einbautiefe (in cm) 24.2 
Magnetdurchmesser (in cm) 22,5 cm 
Gehäusebreite (in cm) 84 
Gehäusehöhe (in cm) 48.5 
Gehäusetiefe (in cm) 30/47 
Gewicht (in kg) 50.2 
Nennimpedanz (in Ohm) 2 x 2 Ohm 
Gleichstromwiderstand Rdc (in Ohm) 4.15 
Schwingspuleninduktivität Le (in mH) 2.33 
Schwingspulendurchmesser (in mm) 75 
Membranfläche (in cm²) 814 
Resonanzfrequenz fs (in Hz) 38 
mechanische Güte Qms 6.35 
elektrische Güte Qes 0.89 
Gesamtgüte Qts 0.78 
Äquivalentvolumen Vas (in l) 43.7 
Bewegte Masse Mms (in g) 373 
Rms (in Kg/s) 13.99 
Cms (in mm/N) 0.05 
B x I (in Tm) 20.4 
Schalldruck 1W, 1m (in dB) 90 
Leistungsempfehlung >700 W 
Testgehäuse BR 115 l 
Reflexkanal (d x l) 245 cm2 x 61,5 cm 
Klasse Absolute Spitzenklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Car&Hifi Brachialer Pegel und Tiefbass. 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Heimkino

>> mehr erfahren
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 25.09.2020, 09:56 Uhr
324_21181_2
Topthema: Philips 65OLED936
Philips_65OLED936_1640176466.jpg
Preisgekrönte OLED-TVs

Der Philips OLED936 gehört zweifelsohne zu den besten Fernsehern überhaupt.

>> Lesen Sie hier den gesamten Test!
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Center Liedmann