Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Kopfhörer InEar

Serientest: Beyerdynamic Byron, Beyerdynamic Byron BT, Beyerdynamic Byron BTA


Ungleiche Drillinge

14985

Beyerdynamic lässt einem in Sachen In-Ears die Wahl: Den Byron gibt es kabelgebunden, mit Bluetooth (Byron BT) sowie in einer Bluetooth-Version, die auf die Verwendung mit Apple-Geräten zugeschnitten ist (Byron BTA). Das verlangt nach genauerer Betrachtung und genauerem Hinhören.

Das Konzept, ein Kopfhörermodell in verschiedenen Varianten anzubieten, finde ich gut. Der eine legt Wert auf eine drahtlose Bluetooth- Verbindung zum Player oder Smartphone, der andere hat keine Lust, Akkus zu laden und bevorzugt kabelgebundene, passive Kopfhörer. Beiden kommt Beyerdynamic mit den Modellen Byron und Byron BT entgegen, wobei „BT“ natürlich für Bluetooth steht. Sogar ein drittes Modell haben die Heilbronner aufgelegt: Da Apple-User meist ganz besondere Ansprüche haben, kommt Beyerdynamic ihnen mit einem speziellen Modell, dem Byron BTA entgegen. Betrachten wir die Modelle im Einzelnen. 

24
Anzeige
REVOX STUDIOART S100: 30 Tage testen mit voller GELD-ZURÜCK-GARANTIE
qc_ambiente_1611828242.jpg
qc_explosionfinal_2_1611828242.jpg
qc_explosionfinal_2_1611828242.jpg

>> Mehr erfahren

Ausstattung


Das Basismodell Byron stellt die preiswerteste Version dar. Er bietet bereits Alugehäuse und eine Headset-Ausstattung. Mithilfe der ins Kabel integrierten Drei-Tasten Fernbedienung mit Mikro kann man am Samrtphone die Musikwiedergabe unterbrechen oder Telefonanrufe annehmen sowie einen Titel vor springen. An Android-Geräten ermöglichen es die weiteren Tasten, die Wiedergabelautstärke zu regeln. Mit einer Impedanz von 23 Ohm und einem Wirkungsgrad von 105 dB ist der Byron zum Anschluss an sämtliche mobilen Zuspieler geeignet. Der kabellose Bluetooth-In-Ear Byron BT hat ebenfalls Alugehäuse, deren Rückseiten magnetisch sind. So kann man den Kopfhörer zusammengeklippt um den Hals tragen, wenn man ihn aus in den Ohren nimmt. Technisch arbeitet der Byron BT mit dem aktuellen Bluetooth- 4.1-Protokoll und AptX-Codec zur Klangverbesserung. Aufgeladen wird der Byron BT über die im Gehäuse der Fernbedienung untergebrachte Micro-USB-Buchse. Mit einer Akku-Ladung bietet er bis zu 7,5 Stunden Spielzeit. Am Smartphone wie am iPhone bietet er volle Bluetooth-Funktionalität wie Telefon- und Player-Steuerung. Der Byron BTA ist schwerpunktmäßig für das Zusammenspiel mit Apples iPhones ausgelegt. Wobei: Weder steht das „A“ für „Apple“, noch verfügt der Byron BTA über einen Lightning-Anschluss. Er verbindet sich via Bluetooth mit dem iPhone. Dafür bietet er neben aptX den von Apple-Geräten unterstützten AAC-Codec. Die Aktivelektronik im Kopfhörer nutzt Beyerdynamic beim Byron BTA zusätzlich dazu, um den Klang des Kopfhörers auf digitaler Ebene weiter zu optimieren. Dazu besitzt der BTA einen eingebauten digitalen Soundprozessor (DSP). Als besonderer Clou – oder weil für die USB-Buchse kein Platz mehr blieb? – wird der Byron BTA mithilfe einer speziellen Ladeschale aufgeladen, die wiederum wie üblich über einen USB-A-Anschluss mit Strom versorgt wird. Ach ja: Ich bin ein großer Fan von leicht zu erkennenden Links/ Rechts-Markierungen. Kann doch eigentlich leicht zu machen sein … 

Preis: um 50 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Beyerdynamic Byron

Oberklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Preis: um 100 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Beyerdynamic Byron BT

Oberklasse

3.5 von 5 Sternen

01/2018 - Martin Mertens

Preis: um 200 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Beyerdynamic Byron BTA

Oberklasse

3.5 von 5 Sternen

01/2018 - Martin Mertens

Neu im Shop

Schallabsorber "Art Edition" viele Motive

>> Mehr erfahren
Dr. Martin Mertens
Autor Dr. Martin Mertens
Kontakt E-Mail
Datum 14.01.2018, 09:55 Uhr
231_0_3
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Heimisches_Kinozimmer_1612176713.jpg
Anzeige
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas

Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

RAP HIFI auf dem Gutshof (ehem. RAP – Rudolph Audio Parts)