Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Moniceiver

Serientest: Xzent X-222, Xzent X-422


Mit oder ohne Navi

19076

Mit dem X-222 und dem X-422 bringt Xzent zwei neue Monitor-Autoradios mit Digitalradio und Bluetooth, die sich nur in einem, jedoch wesentlichen Punkt unterscheiden: der Navigation.

Das Xzent X-422 kostet genau einen Hunderter mehr als das identisch aussehende X-222. Mit einer Preisempfehlung von knapp 400 Euro bleibt es aber immer noch in einem preisgünstigen Segment. Dafür bringt es neben der kompletten Ausstattung des X-222 auch die Vorbereitung zum Navigationssystem inklusive GPS-Empfänger mit. Die passende Navigationssoftware X-MAP22FEU ist optional für knapp 100 Euro erhältlich. Diese wird auf Micro-SD-Karte geliefert. Nachdem sie in den entsprechenden Schlitz oben rechts in der Front gesteckt ist, steht die europaweite 3D-Navigation mit Abdeckung von 47 Ländern zur Verfügung. Mit dabei ist auch das Premium-POI-Paket mit ca. 6,5 Millionen Sonderzielen. Verkehrsinformationen werden mittels TMC berücksichtigt, markante Gebäude und Landschaften in 3D dargestellt. Alternativ zur Pkw-Navigation X-MAP22FEU steht für knapp 200 Euro auch die Camper-Variante X-MAP22FEU-MH zur Verfügung. Dort können die Fahrzeugparameter wie Gewicht, Länge, Höhe bei der Routenplanung berücksichtigt werden und es steht zusätzlich eine Datenbank mit Camping-Sonderzielen bereit. 

13
qc_eckig_1598968229.jpg
Anzeige
Car&Hifi Highlight: Radical Naviceiver, 1-Din oder 2-Din

Mit offenem Android-9.0-Betriebssystem bringen die beiden neuen Modelle von Radical App-Vielfalt ins Armaturenbrett. Ein Highlight in der Oberklasse.
Dipl.-Ing. Guido Randerath, Chefredakteur Car & Hifi
>> Mehr erfahren

Easy Connect


Wer Wert auf eine fest eingebaute Navigation mit Offline-Karten legt, sollte also zum X-422 greifen. Doch auch mit dem X-222 kann man navigieren – mithilfe eines kompatiblen Android-Smartphones. Denn sowohl das X-222 als auch das X-422 beherrschen „Easy Connect“. Wird ein entsprechendes Telefon an den ersten der beiden rückwärtigen USB-Ports angeschlossen, so können die Apps vom Smartphone auf den Bildschirm des Autoradios gespiegelt und via dessen Touchscreen bedient werden. Dies funktioniert ebenso mit Musikplayer oder Spotify wie mit Google Maps oder anderen Apps. Der zweite USBPort ist fürs iPhone oder andere iOS-Geräte gedacht und unterstützt die „Made for iPod/ iPhone“ Funktionalität. Selbstverständlich können über USB auch direkt Mediadateien von Massenspeichern wie USB-Sticks wiedergegeben werden. 

12
Anzeige
Radical Naviceiver, 1-Din oder 2-Din, Open Android, App Vielfalt
qc_rund_1598967848.jpg
qc_use_amatur_rand_2_1598967848.jpg
qc_use_amatur_rand_2_1598967848.jpg

>> Mehr erfahren

Bluetooth und DAB+


Auch drahtlos arbeiten die Geräte vorbildlich mit Smartphones zusammen. Über Bluetooth kann telefoniert und Musik gehört werden. Wer Radioprogrammen aus dem Äther lauschen will, dem stellen die beiden Xzent gleich zwei Möglichkeiten zur Verfügung. Der FM-Tuner empfängt klassisch analoge UKW-Radioprogramme, während das Digitalradio die Sendervielfalt über DAB+ ins Auto holt – komfortable Sendersuche, Service-Following und MOT-Slideshow inklusive. Da der Micro-SD-Slot beim X-222 nicht für die Navigation benötigt wird, kann er hier zur Medienwiedergabe genutzt werden. Beide Geräte bieten zudem einen HDMI-Eingang an der Rückseite, in dieser Preisklasse eine Seltenheit. 

Preis: um 300 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Xzent X-222

Oberklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Preis: um 400 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Xzent X-422

Oberklasse

4.5 von 5 Sternen

01/2020 - Dipl.-Phys. Guido Randerath

Neu im Shop:

Akustikelemente 15% Rabatt

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Angebot wächst

Das Angebot an DAB+-Radiosendern wurde mit dem Start des zweiten bundesweiten Multiplexes um acht zusätzliche Programme erweitert. Damit sind neben den regionalen Angeboten via DAB+ nun 21 Radioprogramme bundesweit zu empfangen.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

198_19920_2
Topthema: Darf es etwas mehr sein?
Darf_es_etwas_mehr_sein1602505873.jpg
Philips 65OLED935

Bereits für den 2019 vorgestellten 65OLED934 erhielt Philips zahlreiche Auszeichnungen, darunter den begehrten EISA-Award für den besten „Home Theatre TV“. Nun tritt der Nachfolger 935 an und beginnt eine ähnlich steile Karriere.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Center Liedmann
Autor Guido Randerath
Kontakt E-Mail
Datum 25.01.2020, 10:00 Uhr