Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Phono Vorstufen

Einzeltest: Audia Flight Phono FL - Seite 2 / 4


Bella Macchina


Gegenspieler



Phonoverstärker:


Clearaudio Balance+
Restek MRIA+
Trigon Advance


Die Materialwahl für das Gehäuse hat einfach etwas von vielen Geräten jenseits des Atlantiks: Scheinbar meterdicke Aluminiumfronten und blaue Leuchtdioden zur Anzeige des Betriebszustands. Dass die Optik dann doch weitaus weniger rustikal ist als bei den meisten US-Geräten, beweist uns, dass die Audia doch aus einem Land kommt, wo wundervolles Design in jedem Aspekt des Lebens zu finden ist. Allein die Idee, die typische Audia-Frontplatte mit der asymmetrischen Aussparung auf ein zweiteiliges Gerät zu übertragen, zeigt schon das Händchen der Italiener für Außergewöhnliches – bravo! Die Verarbeitungsqualität ist makellos, aber das muss sie auch sein, denn mit einem Preis von 4.000 Euro liegt die Audia Flight in einer recht ambitionierten Preisklasse. Damit steht sie vor dem Problem, dass sie sich deutlich von der Mittelklasse abheben muss, die ja heutzutage auch schon auf einem unglaublich hohen Niveau spielt, und damit fast schon auf dem Level der absoluten Spitzengeräte. Die Voraussetzungen dazu bringt sie jedenfalls mit: Die aufgeschraubte Phono nötigt selbst dem Testredakteur, der schon in so manchem Gerät herumgeschnüffelt hat, ein anerkennendes Pfeifen ab.

Das Innenleben der Audia ist eine derartig makellose Ingenieursleistung, dass selbst der technische Laie nur einen Blick darauf werfen muss und danach sicher sein kann: „Ja, genau so geht es!“ Das separate Netzteil sorgt erst einmal für eine perfekte Abschirmung der eigentlichen Phonostufe vor mechanischen und elektromagnetischen Störeinflüssen. Mit zwei übereinander angeordneten Ringkerntrafos stellt es den insgesamt sechs(!) Netzteilen die benötigten Spannungen zur Verfügung. Dabei ist ein Trafo ausschließlich für die Audiogruppen verantwortlich, der andere für die Steuerung. Die beiden Netzteile für die Phonomodule der Audia Flight befinden sich ebenso hier wie das „Gehirn“ des Geräts. Über Opto-Isolatoren komplett galvanisch vom Hauptgerät getrennt, befindet sich hier der Speicher für den Betriebszustand der Phono und die Kommunikationszentrale für die mögliche Verlinkung mit anderen Audia-Komponenten. Betätigt man einen Schalter auf der Frontplatte der Phonostufe, dann wird als Erstes der Ausgang abgeschaltet, dann die entsprechende Umstellung per Relais im Gerät vorgenommen, bevor es nach ein paar Sekunden wieder ein Signal ausgibt. Der ganze Vorgang wird von einem soliden Klacken begleitet. Die Phonostufe besitzt außerdem eine DC-Offset-Schutzschaltung, die das Gerät ebenfalls stumm schaltet.

Profi-Testbilder für TV-Bildoptimierung
8er Super-Set: Klangtest CDs

Preis: um 4000 Euro

Audia Flight Phono FL


-

 
Neu im Shop:

Akustikelemente verbessern die Raumakustik

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Thomas Schmidt
Autor Thomas Schmidt
Kontakt E-Mail
Datum 15.07.2010, 13:45 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • twitter - follow us
  • google - follow us
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Akustik Studio Herrmann