Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Plattenspieler

Einzeltest: Trinaudio Gyros 33-9


Work in Progress

Plattenspieler Trinaudio Gyros 33-9 im Test, Bild 1
13347

„Einmal Gyros mit allem“ sollte eigentlich über dem Artikel stehen – aber das ist dann doch ein zu müder Scherz angesichts der Arbeit, die in diesem italienischen Plattenspieler steckt und den Resultaten

Der Trinaudio Gyros 33-9, so sein vollständiger Name ist der erste eigenentwickelte Dreher aus dem Hause Trinaudio. Und auch, wenn er auf den ersten Blick erst einmal unscheinbar schwarz aussieht, so steckt doch eine Menge Entwicklungsarbeit im dunklen Gewand.  Die Grundidee des Konstrukteurs ist es, eine offene Plattform zu generieren, einen so genannten „Labor-Plattenspieler“, oder ein Plattenspielerlabor, bei denen der Hersteller in jeder Baugruppe mit den verschiedensten Materialien und Einstellungen experimentieren kann und nach erfolgreichem Abschluss der Testreihen auch dem Kunden zu Verfügung stellt. So verwundert es nicht, dass die Zarge des Gyros 33-9 modulare aufgebaut ist, und zwar aus 5 Ebenen, zu denen der als sechste Ebene der Träger der Tonarmbasis kommt.  Diese Grundkonfiguration besteht beim Testmodell aus Corian – einer Art Kunststein, die sich als Zargenmaterial bereits seit Jahrzehnten bewährt. Experimente mit Materialien wie Graphit, Messing oder Methacrylat laufen im Moment noch. Außerdem kann der Rahmen der Armbasis problemlos gegen ein passendes Modell für Tonarme mit 10 oder 12 Zoll Länge ausgetauscht werden.  In Sachen Motor und Stromversorgung hat man sich für das Testmodell für ein OEM-Produkt entschieden. In der Tat sehen Motordose, Pulley, Dreifachriemen und Motorsteuerung genau so aus wie die des Hanss Acoustics T-30, den wir unlängst im Test hatten. Warum auch nicht – wir gehen davon aus, dass noch mehr und durchaus arrivierte Unternehmen dort das eine oder andere Teil fertigen lassen. Das Auflagen der drei Riemen ist ein kleines Geduldsspiel – in Sachen Aufbau aber auch das einzige des wirklich simpel aufzustellenden Trinaudio Gyros 33.  Die Füße sind aus Delrin gefertigt, einem eingetragenen Markennamen für POM – ebenfalls ein Kunststoff, der wegen seiner günstigen Eigenschaften, sprich: Resonanzarmut, gerne im Plattenspielerbau eingesetzt wird.

Plattenspieler Trinaudio Gyros 33-9 im Test, Bild 2Plattenspieler Trinaudio Gyros 33-9 im Test, Bild 3Plattenspieler Trinaudio Gyros 33-9 im Test, Bild 4Plattenspieler Trinaudio Gyros 33-9 im Test, Bild 5Plattenspieler Trinaudio Gyros 33-9 im Test, Bild 6Plattenspieler Trinaudio Gyros 33-9 im Test, Bild 7Plattenspieler Trinaudio Gyros 33-9 im Test, Bild 8
Auch hier gibt es momentan eine Alternative aus Messing – man arbeitet aber auch schon an magnetisch gelagerten Füßen und solchen mit Federvorspannung. .  Um die Masseverteilung innerhalb des Laufwerks optimal zu gestalten, arbeitet Trinaudio mit Messingzylindern, die in entsprechende Aussparungen unter dem Teller gestellt werden, um die Masse und den Hebel des Armauslegers zu kompensieren. Hier möchte ich anmerken, dass man an der Passung hier noch ein wenig arbeiten könnte – die Gewichte haben in den entsprechenden Bohrungen etwas Spiel.  Langfristig möchte man vom System der unterschiedlich großen Zusatzmassen weg zu einem Mechanismus verschiebbarer Massen, die sich dann exakt einstellen lassen.  Der Hauptteller ist aus Aluminium gefertigt und schwarz eloxiert – im Betrieb liegt oben auf dem Teller eine Filzmatte.  Ebenfalls schon bekannt ist die Bauform des Tellerlagers: Eine Messingbuchse ist in der Zarge versenkt, darin dreht sich ein Keramik-Lagerdorn, der nur seitlich geführt wird. Die vertikale Lagerung übernehmen zwei sich abstoßende Neodymringe, die um Buchse und Dorn fixiert sind. Auch das funktioniert bekanntermaßen gut, so dass in Sachen Konstruktion und  Material von unserer Seite keine Einwände bestehen. Der so ausgestattete Gyros 33-9 kostet 3570 Euro – ein fairer Preis für ein Laufwerk dieser Gewichts- und Güteklasse.  Einen Tonarm gibt es nicht von Trinaudio, also haben wir uns eine SME-Basis bestellt und dann, um einen Hauch Exotik zu generieren, einen der neuen japanischen Tonarme von Abis montiert, für die es eine optionale SME-Basis gibt. Getestet haben wir aber auch mit den bewährten Armen der Serien SME 312 bis 5009, um eine Konstante im Spiel zu haben.  Nochmal ein bisschen Kritik möchte ich an der Befestigung der Armbasis üben, die in ihrer Rahmenebene nicht seitlich geklemmt ist, sondern von unten verschraubt wurde. Auch, wenn der normale Benutzer nicht so häufig den Tonarm wechselt wie der Testredakteur – es ist mit einer seitlichen Klemmung, von mir aus mit einem Auflagerand kombiniert, deutlich einfache und komfortabler.  Der Gyros bietet – wohlgemerkt nicht einmal auf einer speziellen Basis aufgestellt – Übersicht und Ausgewogenheit. Nebengeräusche sind kein Thema - Basskontrolle und -dynamik gibt es durch die Tellermasse reichlich. Nicht zu vernachlässigen ist natürlich an dieser Stelle der Beitrag des bewährten Antriebs – andererseits freuen wir uns auf den Tag, an dem wir an dem Laufwerk vielleicht einmal verschiedene Antriebe direkt miteinander vergleichen können.  Auch im wichtigen Mitteltonbereich gibt so gut wie keine Verfärbungen, weiter nach oben hinaus eine ausgewogene Mischung aus feinen Details und energischer Frische, je nach montiertem Tonabnehmer. Wenn ich dem Laufwerk selber eine klangliche Richtung attestieren müsste, dann würde ich es als minimal dunkel timbriert einstufen – der Einfluss ist aber so minimal, dass er durch jede noch so kleine Änderung des VTA oder der Impedanz am MC-Eingang der Phonostufe dramatischer ausfallen würde. Der Gyros ist mit seinem guten Dämpfungskonzept recht unempfindlich gegenüber Stellplatzwechseln – klar profitiert auch er von einer Wandhalterung oder einem massiven Laufwerkstisch, lässt sich aber auch von ungünstigeren Standorten buchstäblich nicht aus der Ruhe bringen. Räumlich stellt er vor allem die Tiefe der Bühne sehr groß dar, während die Breite nicht weit über die Lautsprecherpositionen hinausgeht – eine allemal überzeugende Darstellung.  Insgesamt ist der Trinaudio Gyros 33-9 ein ausgesprochen angenehmes Laufwerk, unkritisch in der Ein- und Aufstellung und zusätzlich ausgestattet mit dem „gewissen Etwas“. Wir sind gespannt, was wir aus dem Hause Trinaudio noch erwartet!

47
Anzeige
Sofanella, Ihre neue Komfortzone: Cinema Sofa
qc_Bella1_1631540437.jpeg
qc_Bella4_2_1631540437.jpeg
qc_Bella4_2_1631540437.jpeg

>> Hier mehr erfahren

Fazit

Der erste Versuch ist schon mehr als gelungen: Der Gyros 33-9 spielt auf einem  sehr hohen Niveau und bietet alle Optionen zu einem späteren Aus-  und Umbau – was will man mehr?

Preis: um 3570 Euro

Trinaudio Gyros 33-9


-

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Beisecker Hifi , Kaiserslautern 
Telefon 0631 35788094 
Internet www.beisecker-hifi.de 
E-Mail: info@beisecker-hifi .de 
Garantie (in Jahre) 2 Jahre 
B x H x T (in mm) 440/160/340 
Gewicht (in Kg) ca. 20 kg 

HD Lifestyle Gallery

/test/plattenspieler/trinaudio-gyros_33-9_13347
Revox- Revox im Wohnraum - Bildergalerie , Bild 1
Revox im Wohnraum
>> zur Galerieübersicht
105_1
Neu im Shop

Raumakustik verbessern durch Schallabsorber

>> Mehr erfahren
Thomas Schmidt
Autor Thomas Schmidt
Kontakt E-Mail
Datum 09.02.2017, 15:03 Uhr
293_20930_2
Topthema: Mundorf K+T MuViStar M
Mundorf_K+T_MuViStar_M_1633007608.jpg
Zweiwege-Edelmonitor mit Visaton und Mundorf-AMT

Nach dem Erscheinen der U-Serie-AMTs war es natürlich nur noch eine Frage der Zeit, dass wir und andere Entwickler Bausätze damit realisieren würden. Dieses Mal waren die anderen Entwickler einen Hauch schneller, aber mit der MuViStar M sind wir jetzt dran.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 6/2021

Es ist uns eine große Freude, Ihnen die EISA AWARDS 2021-2022 präsentieren zu dürfen. Zusammen mit den Kollegen von 60 Testmagazinen und -Websites aus Europa, Amerika, Asien und Australien kürt unsere Redaktion als exklusives deutsches Mitglied in der Home Theatre Audio Expert Group jedes Jahr die besten Geräte der Welt.
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car Hifi 6/2021

Ich freue mich, Ihnen ein ganz sicheres Jahreshighlight zu präsentieren. Voll im Wohnmobiltrend und frisch vom Caravan Salon erreichte und Pioneers neues Camper-Navi AVIC-Z1000DAB zum Test. Zugegeben nicht ganz billig, dafür aber voll ausgestattet mit allem, was den Urlaub im eigenen Wohnmobil vom ersten Meter an entspannt und stressfrei macht. Darüber hinaus haben wir natürlich noch über zwei Dutzend weitere Geräte im Test. Da ist alles dabei, günstige Verstärker und Lautsprecher, bezahlbares High-End, die perfekte Mini-Steuerzentrale mit 9 DSP-Kanälen und natürlich jede Menge Subwoofer. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen!
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 6/2021

Die neue "LP" ist da!
Und wie üblich haben wir einen genauen Blick auf neue Dinge geworfen, mit denen der Analogfan das Erlebnis Schallplatte zu etwas Besonderem machen kann. Wir hätten unter Anderem drei potente Phonovorstufen in verschiedenen Preisklassen im Angebot, zwei sehr besondere Lautsprecher und einen feinen, erfreulich bezahlbaren Plattenspieler aus Italien. Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre!
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Hifi Test TV HiFi 6/2021

Es geht wieder in Richtung Herbst und Winter - wegen der doch eingeschränkten Möglichkeiten, sich draußen zu betätigen, die Hauptsaison der gemütlichen Musik- und Filmabende in den eigenen vier Wänden.
A propos Wände: In dieser Ausgabe finden Sie eine Reportage über die Zukunft des Lautsprechers als Begleiter des täglichen Lebens, nämlich unsichtbar in der Wand eingelassen, versteckt hinter der Tapete oder sogar Putz!
Aber auch die klassischen Hifi-Themen kommen nicht zu kurz: So haben wir die PS-Audio-Stellar M1200 Endstufen getestet, mit deren Leistung von über 1000 Watt pro Kanal dynamisch keine Wünsche mehr offen bleiben.
Viel Spaß beim Lesen!
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 13.2 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 10.17 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 11.35 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

hidden audio e.K.