Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Schallplatte

Musikrezension: The Acid - Liminal (Infectious Music)


The Acid - Liminal

16711

The Acid ist vielleicht der passendste Name überhaupt für diese Art von Musik. Dieser Platte von vorne bis hinten zu lauschen, ist nicht weit weg von einer halluzinogenen Erfahrung, auch wenn diese nicht überbordend ist, sondern eher minimalistisch, effizient und in ihrer gnadenlos stringenten Weise äußerst zwingend. Auch der Albumtitel „Liminal“ könnte besser nicht gewählt sein. Kaum wahrnehmbar fängt das Album an, sich mit einer Gitarrenakkordfolge ins Bewusstsein zu drängen, um dann mit massivem, tiefstem Bass eine Grenzerfahrung für die Lautsprecher (und den Tonabnehmer) zu generieren. Ein Klacken hier, ein Fiepen da, dazu der fast geflüsterte, lakonisch dahingehauchte Gesang von Ry Cuming (vielen vielleicht besser bekannt als RY X) – haben wir hier die Quintessenz des Post-Rock-UK-Dubstep vor uns? Immerhin schaffen The Acid es, die oft faszinierende, aber auch kalte Einöde der musikalischen Landschaften von Acts wie Portishead in eine massentaugliche Richtung zu transformieren – ohne sich anzubiedern oder gar in den Verdacht von Ausverkauf zu geraten. „Veda“ ist mit seiner hypnotischen Melodie und den Klangspielereien des Electroensembles sicherlich der Höhepunkt dieses auch insgesamt sehr starken Albums, das es in 2014 ganz nach vorne in meine persönliche Electro-Hitliste geschafft hatte.

Aber auch das analogsynthiepuckernde „Fame“ bleibt lange im Ohr – klasse Refrain! Das Artwork passt in seiner grauen Einfachheit nur oberflächlich zur Musik, denn gerade bei Tracks wie den genannten „Veda“ und „Fame“ geht eine wärmende, bunte Sonne hinter den kargen Gipfeln des Acid’schen Musikkonstrukts auf.

The Acid

Liminal


A1 AnimalA2 VedaA3 CreeperB1 FameB2 RaB3 Tumbling Lights
C1 GhostC2 Basic InstinctC3 RedD1 CleanD2 FeedD3 Onyx
VÖ-Datum: 7.5.2014Anzahl der Platten: 2Format: 12"Label: Infectious MusicBestellnr./Katalognr.: INFECT189LPRecorded by: The AcidMastered by: Mike MarshMixed by: Chris AllenSpecials: 45 RPM, GatefoldPressqualität (0-10): 8

Fazit

Extrem relaxtes, klanglich höchst interessantes Minimal-Electro-Experiment. Bitte nicht nebenbei hören – Kopfhörer sind angesagt.
The Acid - Liminal (Infectious Music)


-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Gutes Vorbild macht Schule

Abseits von den üblichen Produktmeldung der Hersteller erreichen uns manchmal auch Informationen über spannende Aktionen und Events. Besonders erfreulich finde ich, wenn einige Hersteller neben ihrem Alltagsgeschäft – sprich der Entwicklung und Verkauf ihrer Produkte – auch ein soziales Engagement an den Tag legen und völlig unkompliziert die eigenen Produkte einem guten Zweck zuführen.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
163_18984_2
Topthema: Think different
Think_different_1579769545.jpg
Block Stockholm

Große HiFi-Anlagen und selbst kleine Musiksysteme brauchen Platz. Wie wäre es denn, wenn ein echtes Möbelstück gleichzeitig als Musikanlage fungieren würde? Diese pfiffige Kombination hat die deutsche Marke Audioblock aufgegriffen und präsentiert mit dem Stockholm ein Musiksystem der ganz anderen Art.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Radio Radtke GmbH
Kontakt E-Mail
Datum 01.11.2018, 12:02 Uhr