Kategorie: Soundbar

Einzeltest: Denon Heos HomeCinema


Kabelloser Klang-Kick

Soundbar Denon Heos HomeCinema im Test, Bild 1
11502

Dass Kabelverlegen keinen Spaß macht, weiß jeder, der schon einmal ein Heimkino eingerichtet hat. Doch selbst bei kleineren Geräten nimmt das Chaos hinter dem Fernseher immer mehr zu. Gut, dass Denon sein kabelloses Heos-System gerade um einen Soundbar erweitert hat.

Mit den Geräten aus der Heos-Reihe hat Denon bereits ein recht ausgefeiltes Multiroomsystem für kabelloses Audiostreaming im Programm. Damit kann Musik in verschiedenen Arten auf alle Lautsprecher im Haus verteilt werden, doch bislang beschränkte man sich hier auf HiFi-Tugenden. Bei Fernsehprogramm, Filmen und Videospielen müssen etwas andere Prioritäten gesetzt werden. 

Ausstattung


Dass der Heos-HomeCinema-Soundbar voll auf Heimkino-Belange zugeschnitten ist, merkt man schon beim Auspacken des Sets, denn neben dem breiten Klangriegel liegt natürlich auch ein Subwoofer bei. Vorbildlich ist auch das Zubehörpaket mit allen nötigen Kabeln, Gerätefüßen und Halterungen, das ebenfalls zum Set gehört.

Soundbar Denon Heos HomeCinema im Test, Bild 2Soundbar Denon Heos HomeCinema im Test, Bild 3
Während der Subwoofer zum Antrieb seiner beiden 5,25-Zoll-Tieftöner lediglich ein Stromkabel braucht und sich dann vollkommen kabellos mit dem Soundbar verbindet, benötigt das HomeCinema natürlich mehrere Eingänge. Für die essenziell wichtige Verbindung von Bild und Ton gibt es sowohl einen HDMI-Eingang als auch einen Ausgang. Letzterer ist zusätzlich mit der ARC-Technik ausgestattet, so dass der Ton vom Fernseher zum Soundbar gelangt. Dazu kommen je ein optischer und ein koaxialer Digitaleingang, ebenso wie ein 3,5-mm-Klinkenanschluss. Unablässig für den Einsatz des Systems ist außerdem der Netzwerkanschluss, auf den man bei bestehender WLAN-Verbindung aber verzichten kann. Bei der Wiedergabe der verschiedenen Datenströme wird im Heos Home- Cinema ein DSP eingesetzt, der auch in den großen AV-Receivern der Marke zum Einsatz kommt. Eine Vier-Kanal-Class-D-Endstufe sorgt für ausreichend Leistung, um den beiden ovalen Mittel-Tieftönern und den zwei 20-Millimeter-Hochtonkalotten Sound zu entlocken. 

Praxis


Nachdem sowohl der knapp einen Meter breite Soundbar wie auch der Subwoofer mit Strom versorgt sind, pairen sich die beiden, damit das Set einsatzbereit ist. Unumgänglich für die Bedienung des Heos Home- Cinema ist aber auch das Einrichten einer Netzwerkverbindung. Dazu muss die Heos-App aus Apples App-Store oder, für Android-Nutzer, aus dem Google Play Store auf ein Tablet oder Smartphone geladen werden. Nach dem Start der App gibt sie alle nötigen Anweisungen, um das System mit dem heimischen Router zu verbinden. Danach kann die Komplette Steuerung des Klangs über das Mobilgerät erfolgen. Hier können alle Quellen ausgesucht und an die jeweils angeschlossenen Heos-Lautsprecher verteilt werden. Dank einer Vielzahl von integrierten Musik-Streamingdiensten und DLNA-Unterstützung sind auch Musikfans hier bestens bedient. Ebenso ist es aber auch möglich, den Ton des Fernsehers im ganzen Haus zu verteilen. So bekommt man zum Beispiel noch mit, was bei einem Fußballspiel passiert, wenn man gerade in die Küche gegangen ist. Für Filme bietet das HomeCinema- System einen extra Modus, ebenso wie einen für das Verbessern von Dialogszenen und einen Nachtmodus, der auch bei geringen Lautstärken noch möglichst viele Details abbildet. Beim Abspielen von Blu-rays punktet das Set mit wirklich ordentlichem Bass, der mit seinem trockenen Druck jeder Actionszene die nötige Wucht verleiht. Dialoge sind auch ohne den passenden Modus bereits gut verständlich. Lediglich in Puncto Leistung könnte der Soundbar noch ein wenig Nachhilfe gebrauchen, denn damit die Kulisse stimmt, muss man den Schalldruck schon recht weit hochfahren.

FAQ - Soundbar

Brauche ich eine Soundbar?

Moderne Flachbildfernseher bieten den integrierten Lautsprechern nur ein sehr begrenztes Volumen. Auch wenn die Hersteller aus den widrigen Voraussetzungen das Beste herausholen, setzt die Physik Klang und Lautstärke insbesondere im Tieftonbereich Grenzen. Gute Soundbars bieten bessern Klang, kräftigeren Bass, höhere Lautstärke, deutlichere Sprachverständlichkeit und meist auch ausgeprägtere Surround-Effekte.


Müssen TV und Soundbar von der gleichen Marke sein?

Nein, dank standardisierter HDMI-Schnittstellen müssen TV und Soundbar nicht von der gleichen Marke sein. Allerdings bieten viele TV-Hersteller die Möglichkeit, die eigenen Soundbars direkt über das Menü des Fernsehers und mit dessen Fernbedienung zu steuern.


Wie schließe ich eine Soundbar an?

Die Soundbar wird in der Regel mittels HDMI-Kabel an den HDMI-Anschluss mit Audiorückkanal (ARC oder eARC) angeschlossen. Alternativ kann auch der digitale optische Audioausgang des TVs (Toslink) genutzt werden. Verlustfreie Tonformate wie Dolby True HD können nur beim Anschluss über HDMI eARC übertragen werden.


Soundbar oder Sounddeck?

Eine Soundbar ist schlanker und wird vor den Fernseher gelegt. Dabei ist vor dem Kauf darauf zu achten, dass der TV genug Platz über der Standfläche lässt, damit der Bildschirm nicht durch die Soundbar verdeckt wird. Durch die schlanke Bauform benötigen die meisten Soundbars für eine kräftige Basswiedergabe einen zusätzlichen Subwoofer, der im Lieferumfang oft bereits dabei ist. Ein Sounddeck ist deutlich tiefer, hier wird der TV in der Regel einfach darauf gestellt. Durch das größere Volumen und mehr Platz für größere Lautsprecher bieten viele Sounddecks bereits ohne Subwoofer einen kräftigen Bass.


Was ist Dolby Atmos?

Manche Soundbars sind in der Lage, das immersive 3D-Tonformat Dolby Atmos wiederzugeben. Hierzu sitzen oben in der Soundbar leicht nach vorne angewinkelte Lautsprecher. Diese strahlen die Höhenkanäle von Dolby Atmos gegen die Decke ab. Durch die Deckenreflektionen hat man am Hörplatz den Eindruck, der Ton würde von oben kommen. So entsteht ein dreidimensionales Klangerlebnis.


Kann ich mit einer Soundbar auch Musik vom Handy hören?

Die allermeisten Soundbars besitzen Bluetooth, so dass Musik drahtlos vom Smartphone an die Soundbar gestreamt werden kann. Bei einigen Soundbars sind sogar Streamingdienste wie Spotify bereits ab Werk installiert.


Kann ich eine Soundbar an der Wand montieren?

In der Regel ja. Die meisten Soundbars bieten Vorbereitungen für die Wandmontage. Sounddecks hingegen benötigen eine feste Standfläche.


Brauche ich einen Subwoofer?

Insbesondere bei kleineren Soundbars ist ein zusätzlicher Aktiv-Subwoofer sinnvoll. Dieser erhält sein Signal in der Regel kabellos per Funk von der Soundbar, so dass er lediglich ein Netzkabel benötigt. Oft gehört der Subwoofer bereits zum Lieferumfang. Manche größere Soundbars sind bereits im Stand-Alone-Betrieb für den Full-Range-Einsatz inklusive Tiefbass ausgelegt. Hier ist es Geschmackssache, ob man noch kräftigeren und tieferen Bass möchte. Eine spätere Aufrüstung mit einem kabellosen Subwoofer ist in der Regel problemlos möglich.


Welche Erweiterungen gibt es?

Neben dem Subwoofer gibt es für viele Soundbars auch kabellose Rearlautsprecher. Diese werden hinter dem Hörplatz oder seitlich davon aufgestellt und verbessern die Surround-Effekte. Hier sind von einigen Herstellern sogar Modelle mit Akku verfügbar, welche komplett ohne Kabel auskommen und nur gelegentlich geladen werden müssen.

Fazit

Die Erweiterung der Heos-Familie um den HomeCinema-Soundbar ist eine gute Entscheidung. Alle Vorteile, die das System bietet, können damit auch auf den Fernseher übertragen werden, sodass man Schwierigkeiten haben wird, einen besser ausgestatteten Soundbar zu finden. Durch die App-Steuerung lassen sich trotzdem alle Funktionen leicht und übersichtlich bedienen. Multiroom-Systeme können also auch abseits der Musikwiedergabe ihre Stärken ausspielen.

Kategorie: Soundbar

Produkt: Denon Heos HomeCinema

Preis: um 800 Euro


12/2015
4.5 von 5 Sternen

Mittelklasse
Denon Heos HomeCinema

Bewertung 
Ton 50% :
Surround 40%

Stereo 10%

Praxis 50% :
Ausstattung 20%

Bedienung 10%

Verarbeitung 20%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Denon, Nettetal 
Telefon 02157 12080 
Internet www.denon.de 
Ausstattung
Funktionsprinzip Frontsurround + Subwoofer 
Frontsystem (B x T x H in mm) 1017/94/82 
Abmessungen Subwoofer (B x H x T in mm) 172/332/313 
Gewicht (in Kg) 6,6 
Farbe Schwarz 
Dekodierung Dolby Digital/ PL II/ DTS Ja / Nein / Ja 
Programme Normal, Dialogue, Night Mode 
Radiotuner Nein 
Anschlüsse 1 x HDMI-In, 1 x HDMI-Out (ARC), 1 x optisch, 1x koaxial, 1 x 3,5 mm Klinke, 1 x LAN, 1 x USB-A 
Besonderheiten App-Steuerung, Mediaplayer, Streamingdienste, Webradio, ARC 
Preis/Leistung hervorragend 
+ Kabelloser Subwoofer 
+ App-Steuerung 
+/- + Multiroom-fähig 
Klasse: Mittelklasse 
Testurteil überragend 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Hifi Test

>> mehr erfahren
Philipp Schneckenburger
Autor Philipp Schneckenburger
Kontakt E-Mail
Datum 05.12.2015, 09:54 Uhr
390_22002_2
Topthema: Sound im Audi
Sound_im_Audi_1675169789.jpg
Audio System RFIT Audi A6 C8 Evo2 – 20er System für Audi A6

Von Audio System gibt es eine Vielzahl an Nachrüstlautsprechern für Audi. Wir schaffen den Überblick und testen das RFIT Set für den A6 C8.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 15.77 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 17.12 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 7.96 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Gogler | Oliver Gogler e.K.