Kategorie: Vor-Endstufenkombis Hifi

Systemtest: NuForce DAC80, NuForce STA120


Neue Kraft

Vor-Endstufenkombis Hifi NuForce DAC80, NuForce STA120 im Test , Bild 1
13218

Eine Kombination aus D/A-Wandler und Vorstufe ist praktisch, da man hier zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kann. Doch die passende Endstufe zu finden, kann dann problematisch sein. NuForce bietet jetzt zwei aufeinander abgestimmte Systeme, die einem das Suchen ersparen.

Die Firma NuForce kommt aus Taiwan und hat sich nicht nur dort, sondern auch im Rest der Welt einen Namen mit kleinen, aber technisch aufwändigen HiFi-Produkten gemacht. Mit dem neuen DAC80 und der STA120 Endstufe ist man nun eigentlich schon auf dem Weg zu vollformatigen Geräten, zumindest was Funktion und Anschlüsse angeht, denn trotz der kleinen Gehäuse kann die Kombi auch mit größeren Systemen mithalten. 

DAC80


Wie gesagt handelt es sich beim DAC80 nicht nur um einen D/A-Wandler, sondern auch um einen Vorverstärker. Es werden also nicht nur digitale in analoge Signale gewandelt, sondern auch die Lautstärke kann hier direkt geregelt werden.

Vor-Endstufenkombis Hifi NuForce DAC80, NuForce STA120 im Test , Bild 2Vor-Endstufenkombis Hifi NuForce DAC80, NuForce STA120 im Test , Bild 3Vor-Endstufenkombis Hifi NuForce DAC80, NuForce STA120 im Test , Bild 4Vor-Endstufenkombis Hifi NuForce DAC80, NuForce STA120 im Test , Bild 5
Dafür befindet sich ein kleiner Drehregler an der Frontplatte, der dank eines magnetischen Widerstandes eine gute Haptik besitzt und sich, auch bei Benutzung der Fernbedienung, in die richtige Position dreht. Das Ganze fühlt sich zwar sehr analog an, auch wenn das Potentiometer eigentlich digital arbeitet. Die eigentliche Vorverstärkung findet aber allerdings durch einen echten analogen Vorverstärker statt, was für Geräte dieser Größe schon recht beachtlich ist. Der Wandlerchip im DAC80 kann entweder mit S/PDIF-Signalen optischer oder koaxialer Kabel mit Daten versorgt werden, oder aber per, ganz modern, per USB. Dabei verarbeitet der kompakte DAC Musik, mit einer maximalen Abtastrate von bis zu 192 kHz, bei einer Worttiefe von 24 Bit. Hier wird also echte High Resolution Kompatibilität geboten. Um die analogen Signale schließlich an eine passende Endstufe weiterzugeben, verfügt der DAC80 über einen einzelnen Cinch-Ausgang. Einen Kopfhöreranschluss vermisst man hier jedoch, obwohl gerade die Verwendung des DACs am Laptop praktisch gewesen wäre.  

STA120


Zugeschnitten auf den DAC80 bietet die kleine Stereoendstufe STA natürlich ebenfalls einen Satz Cinch-Buchsen als Eingang. Auch die Gehäusegröße des Verstärkers ist der der Vorstufe recht ähnlich, so dass beide wunderbar zusammen passen. Das gilt natürlich auch für das Design an sich, denn mit den glatten Flächen und zunächst unsichtbaren Anzeigen bieten beide Geräte eine schlichte Eleganz. Im Gegensatz zur analogen Vorstufe des DAC80, funktioniert die Verstärkung hier aber digital. Versorgt von einem recht großen Ringkerntransformator kümmern sich hier ein paar Class-D Endstufen-Chips um die finale Aufbereitung der Signale, bevor diese an ein paar Lautsprecher ausgegeben werden. Die dafür zur Verfügung stehenden Klemmen sind für ein so kleines Gerät, wie die STA120, sogar recht groß und bieten guten Halt und Kontakt. Bei weitem kein Standard für Geräte dieser Größe, die normalerweise mit eher unterdimensionierten, fummeligen Lautsprecherklemmen ausgestattet sind. NuForce nimmt sich also der üblichen Kritikpunkte an.  

Labor und Praxis


Im Testlabor zeigt sich dann, das die Verwendung kleiner Digitalverstärker durchaus Sinn macht, denn trotz der geringen Größe, entwickelt die Endstufe eine beachtliche Leistung. Während bei einer Lautsprecherimpedanz von acht Ohm bereits knapp 94 Watt entwickelt werden, liegen bei nur vier Ohm Widerstand sogar satte 145 Watt Leistung an den Lautsprecherklemmen an. Genug also, um nicht nur kleine Kompaktboxen in Bewegung zu versetzen. Im Hörraum hatte die Kombi auch keinerlei Probleme damit größere Regalboxen und sogar kleinere Standlautsprecher zu betreiben. Mit Hilfe der Fernbedienung wird die gewünschte Quelle am DAC80 ausgewählt, was aufgrund der recht lichtschwachen Anzeige, in hellen Räumen leider gar nicht so einfach ist. Ist der richtige Anschluss aber gefunden, punktet die Kombi mit einer beachtlichen Klangqualität und entwickelt eine angenehm offene Bühne. Dabei fördert der Wandler eine Menge Details an die Oberfläche, was gerade im Hochtonbereich gefällt, verliert aber dabei nicht den Blick für die unteren Frequenzbereiche und liefert den nötigen Punch im Bass.

Fazit

Technisch und klanglich liefert Nu- Force hier ein wirklich schönes Gespann ab.  High-Res-Verarbeitung von verschiedenen digitalen Quellen, gepaart mit einer guten Portion  Leistung der Endstufen. Einzig bei der Bedienung des DACs gibt es vielleicht Grund zur  Kritik, und auch ein Kopfhöreranschluss wäre  durchaus nett gewesen. Klanglich wird hier  aber ein hohes Niveau geboten, das durchaus  auch mit größeren und vor allem teureren Systemen mithalten kann. NuForce hat das Zeug,  eine neue Größe auf dem Markt zu werden.

Kategorie: Vor-Endstufenkombis Hifi

Produkt: NuForce DAC80

Preis: um 799 Euro


1/2017
4.0 von 5 Sternen

Spitzenklasse
NuForce DAC80

Kategorie: Vor-Endstufenkombis Hifi

Produkt: NuForce STA120

Preis: um 799 Euro


1/2017
4.0 von 5 Sternen

Spitzenklasse
NuForce STA120

Bewertung: NuForce DAC80
Klang: 40%

Labor: 10%

Praxis: 50%

Ausstattung & technische Daten: NuForce DAC80
Kategorie DAC-Vorstufe 
Preis (in Euro): 799 
Vertrieb: Optoma, Düsseldorf 
Telefon: 0211 5066670 
Internet: www.optoma.de 
Ausstattung:
Abmessungen (B x H x T in mm) 229/51/216 
Gewicht (in Kg): 1,5 
Ausführungen Aluminium schwarz, silber 
Eingänge Audio/Phono Nein / Nein 
Digital-Eingänge (opt./elektr.) 1/2 
USB-Eingänge
Ausgänge Audio 1 (variabel) 
Digital-Ausgänge (opt./elektr.) Nein / Nein 
Kopfhörer-Anschluss Nein 
Klangregelung Nein 
Fernbedienung / lernfähig Ja / Nein 
Kurz und knapp:
+ hochwertiger DAC 
+ gute Leistungswerte 
+/- – leuchtschwaches Display 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Bewertung: NuForce STA120
Klang: 40%

Labor: 10%

Praxis: 50%

Ausstattung & technische Daten: NuForce STA120
Kategorie Stereo Endstufe 
Preis (in Euro): 799 
Vertrieb: Optoma, Düsseldorf 
Telefon: 0211 5066670 
Internet: www.optoma.de 
Ausstattung:
Abmessungen (B x H x T in mm) 215/50/320 
Gewicht (in Kg): 3,5 
Ausführungen Aluminium schwarz, silber 
Eingänge Audio/Phono 1/ Nein 
Digital-Eingänge (opt./elektr.) Nein / Nein 
USB-Eingänge Nein 
Ausgänge Audio 1 (Lautsprecher Stereo) 
Digital-Ausgänge (opt./elektr.) Nein / Nein 
Kopfhörer-Anschluss Nein 
Klangregelung Nein 
Fernbedienung / lernfähig Nein / Nein 
Messwerte
Leistung (8 Ohm / 4 Ohm) 2 x 94 Watt/2 x 145 Watt 
Klirrfaktor (5W an 8 Ohm) 0,009 
Rauschabstand 90 dB (A) 
Übersprechen (dB (A)) 70 
Dämpfungsfaktor 242 (100 Hz)/ 130 (1 kHz)/ 42 (10 kHz) 
Stromverbrauch Standby (in watt) 13 
Kurz und knapp:
+ hochwertiger DAC 
+ gute Leistungswerte 
+/- – leuchtschwaches Display 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Klang & Ton

>> mehr erfahren
Philipp Schneckenburger
Autor Philipp Schneckenburger
Kontakt E-Mail
Datum 10.01.2017, 11:55 Uhr
390_22002_2
Topthema: Sound im Audi
Sound_im_Audi_1675169789.jpg
Audio System RFIT Audi A6 C8 Evo2 – 20er System für Audi A6

Von Audio System gibt es eine Vielzahl an Nachrüstlautsprechern für Audi. Wir schaffen den Überblick und testen das RFIT Set für den A6 C8.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 15.77 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 17.12 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 7.96 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Heimkino Aktuell