Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Wireless Music System

Einzeltest: Mass Fidelity Core


Die Macht der Masse

12503

Ob man sich dagegen sträubt oder nicht, das Smartphone spielt mittlerweile für die Musikwiedergabe eine zentrale Rolle. Entweder als Steuerung oder sogar als Quellgerät. Gleichzeitig bringt die neue Technik auch neue Firmen mit sich, die ihren Fokus nun genau auf die Verschmelzung von Telefon und Anlage legen.

Viele Erfinder und mit ihnen auch bestimmt einige tolle Ideen und Entwicklungen, scheiterten in der Geschichte an fehlender Finanzierung. Auch heute gibt es bestimmt noch revolutionäre Techniken, denen, auf Grund zu geringer Kontostände ihrer Schöpfer, der Weg in den Massenmarkt verwehrt bleibt. Doch wieder einmal bietet auch hier das Internet die passende Lösung für kreative Köpfe mit leeren Taschen: Genannt wird dieses Konzept Crowdfunding, zu deutsch "Gruppenfinanzierung". Plattformen wie Kickstarter oder Indigogo ermöglichen es jedem seine Erfindung im Internet zu präsentieren, um andere Leute als Investoren zu gewinnen. Je nach geleistetem Beitrag gibt es dann verschiedene Anreize, wie Erstbestellerboni, oder sogar Firmenanteile. Wer also genügen Unterstützer für sein Projekt findet, kann ohne erdrückende Schuldenlast seine Erfindung an den Mann bringen. So machte es auch das Team von Mass Fidelity, dass über ihre Indigogo-Kampagne mehr als 4500 Investoren fand, die insgesamt über 1,5 Millionen Dollar Finanzmittel zur Verfügung stellten. Diese Summe ermöglichte es dem sechsköpfigen Team nun ihr Produkt auf die weltweiten Märkte zu bringen. Passend zur modernen Finanzierungsmethode handelt es sich dabei auch um ein Gerät, das eine technikaffine Klientel mit Hang zur Musik anspricht. Der Mass Fidelity Core ist im Prinzip ein Bluetooth-Aktivlautsprecher.

22
Anzeige
ELAC Solano Serie: Höchstes Klang- und Verarbeitungsniveau
qc_stereo-schraeg_1610370357.jpg
qc_Solano_Claim_Text_2_1610370357.jpg
qc_Solano_Claim_Text_2_1610370357.jpg

>> Mehr erfahren

Das allein ist jetzt noch nichts Weltbewegendes, schließlich gibt es mittlerweile eine Vielzahl kleiner, tragbarer Lautsprecher, die meist mehr schlecht als recht irgendwie Musik spielen. Mit den kleinen Brüllkästchen vom Grabbeltisch hat der Core allerdings absolut nichts gemein, den hier steckt deutlich mehr dahinter. Zum einen ist da natürlich das Design und die Verarbeitung. Der Core sieht im Prinzip aus, wie ein Würfel, wären da nicht die abgerundeten Kanten an der Unterseite, die jedoch nicht nur optischen Nutzen haben. Doch dazu später mehr. Rund um das Gerät herum verdeckt schwarzer, undurchsichtiger Stoff die Verkleidung für die eigentlichen Lautsprecher, während schwarzer Hochglanzlack die glatte Oberseite ziert. Hier befinden sich auch die wenigen Bedienelemente, die der Core benötigt. Vier versenkte Tasten bieten hier verschiedene Funktionen. Zwei davon dienen zur Regulierung der Lautstärke nach oben oder unten, während eine weitere die passende Quelle auswählt. Der Fokus des Core liegt wie gesagt ganz auf der Verwendung von Bluetooth. Mit einem Tastendruck wird das Gerät in den Pairing Modus versetzt, so dass Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets sich mit dem System verbinden können. Ist das Prozedere dann nach wenigen Sekunden abgeschlossen, leuchtet die kleine Status-LED an der Oberseite im passenden blauen Licht.

Preis: um 600 Euro

Mass Fidelity Core


-

Neu im Shop

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
Philipp Schneckenburger
Autor Philipp Schneckenburger
Kontakt E-Mail
Datum 27.07.2016, 14:58 Uhr
228_13745_1
Topthema: TCL präsentiert wegweisende TV-Technik
TCL_praesentiert_wegweisende_TV-Technik_1610380881.jpg
Anzeige
OD Zero™, Flexible OLED-Displays

Las Vegas, 11. Januar 2021 - TCL, die Nummer 2 auf dem globalen Fernsehmarkt, enthüllt anlässlich der virtuell stattfindenden CES gleich drei Display-Technik-Knüller.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Vergin Ton Hifi