Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
196_18337_2
Micro-Power_1601623985.jpg
Topthema: Micro-Power Audio System M-100.2 MD,M-50.4 MD, M-300.1 MD

Mit M-100.2 MD, M-50.4 MD und M-300.1 MD kommen ganz frisch drei neue Endstüfchen von Audio System in die Redaktion. Mit aktuellen Features und neuester Technologie scheinen sie perfekt in die Zeit zu passen. Wir machen den Test.

>> Mehr erfahren
239_20160_2
Block_SR-200_MKII_1614759853.jpg
Topthema: Block SR-200 MKII Streaming-Radio mit CD und DAB+

Das neue Smartradio Block SR-200 MKII verfügt über eingebaute Lautsprecher und einen Subwoofer, bietet zudem Musikstreaming und klingt überraschend erwachsen.

>> Mehr erfahren
News Kategorie: Service
Service

Binge-Watching Upgrades – Fünf Life-Hacks von Dolby Home Entertainment

23.04.2020 11:39 Uhr von Dipl.-Phys. Guido Randerath

Internet-Streamingdienste und Mediatheken erfreuen sich in Zeiten von #stayhome großer Zuschauerzahlen – der Fernseher ist so angesagt wie schon lange nicht mehr. Ob Netflix, Rakuten TV oder Amazon Prime, immer mehr Anbieter ködern mit den neusten Filmen und Serien. Damit der Serienmarathon zu einem richtigen Entertainment-Erlebnis wird, hat Dolby ein paar Life-Hacks zusammengestellt.

1. Licht oder nicht?

Eine optimale Raumbeleuchtung kann das Seherlebnis beim Bingen maßgeblich beeinflussen. Um wirklich in die Handlung eines Films oder einer Serie einzutauchen, sollte der Raum so dunkel wie möglich sein.

231_0_3
Heimisches_Kinozimmer_1612176713.jpg
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas

Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis

>> Mehr erfahren

Tipps + Tricks:

  • Vorhänge wirken Wunder! Sie helfen dabei, das Tageslicht zu dimmen und eine gute Atmosphäre zum Fernsehen zu schaffen. Außerdem sollten Lampen ausgeschaltet sein.
  • Der Fernseher sollte auf keinen Fall direkt neben einem Fenster stehen.
  • Blinkende Geräte wie WLAN-Router oder Smart Speaker sollten so im Raum platziert oder versteckt werden, dass sie weder auf der Bildschirmoberfläche reflektieren noch aus dem Augenwinkel zu sehen sind.

2. Input-Quellen und Streaming-Profile individualisieren

Um ungestört die nächste Telefonkonferenz zu machen oder den Haushalt zu erledigen, hilft es, Kindern oder Eltern den Zugriff auf das Unterhaltungsprogramm zu vereinfachen. So können sowohl Eingangsquellen am Fernseher, insbesondere wenn mehrere Geräte dort angeschlossen sind, als auch Streaming-Profile an individuelle Bedürfnisse angepasst werden.

Tipps + Tricks:

  • Bei den meisten Fernsehgeräten können einzelne Eingänge explizit benannt werden, z. B. mit „Claras Xbox“, „Kabel-TV“ oder „Blu-ray-Player“.
  • Damit jeder das sehen kann, was er sehen will und darf, empfiehlt es sich, unterschiedliche Profile anzulegen: mit Profilnamen wie „Cartoons“ oder „Omas Lieblingsserien“ weiß jeder genau, wo er ohne langes Suchen die richtigen Inhalte findet.

3. Auf die Entfernung kommt es an

Egal ob bei einem virtuellen Anruf mit Freunden und Familie oder beim Bingen der Lieblingssendung: Der Abstand von der Couch oder dem Fernsehsessel zum Fernseher spielt eine entscheidende Rolle für das perfekte Seherlebnis. Ist der Fernseher zu weit entfernt, leidet die Bildqualität und Gegenstände oder Handlungen wirken unscharf. Aber wir alle wissen: Die Details machen den Unterscheid und so ist Nähe, anders als im Kino, gut.

Tipp:

Details gehen verloren, wenn der Abstand zwischen Couch und Fernseher mehr als drei Bildhöhen beträgt*. Bei Filmen oder Fernsehsendungen in 4K sollte die Entfernung sogar noch geringer sein.

*Die Bildhöhe beschreibt den Abstand zwischen dem oberen und unteren Bildschirmrand.

4. Großartiger Sound, ohne die Mitbewohner zu nerven

Viele Familien müssen derzeit Arbeit und Schule von zuhause unter einen Hut bringen. Die Platzierung des Fernsehgeräts oder Audiosystems hat dabei einen erheblichen Einfluss auf die Qualität der Hörerlebnisse und auf die Gesundheit der Familie.

Tipps + Tricks:

  • Um sicherzustellen, dass der Sound im gesamten Raum übertragen wird, sollte der Fernseher auf oder über einem Tisch platziert werden.
    • Bei den meisten neuen TV-Geräten sind die Lautsprecher hinter dem Panel platziert und nach unten gerichtet. Gibt es keine Fläche darunter, die den Ton reflektiert, nimmt die Tonqualität deutlich ab.
  • Ist der Raum stark reflektierend, schafft ein Teppich auf dem Boden oder ein Kunstwerk an der Wand Abhilfe. Die Gegenstände helfen, den Sound zu absorbieren.
  • Kommt eine Soundbar zum Einsatz, sollte sichergestellt werden, dass diese auf der Kante des TV-Tisches anstatt bündig an der Wand platziert ist. Auf diese Weise wird der Ton nach außen in den Raum reflektiert und nicht gegen den Fernseher.
  • Da Subwoofer den Sound umgreifend im Raum wiedergeben, können diese überall, außer an der Wand oder auf wackeligen Objekten, platziert werden.

5. TV-Einstellungen

Ob Haus des Geldes, Tiger King oder Frozen 2 – je nach Genre können unterschiedliche TV-Einstellungen vorgenommen werden, um das bestmögliche Seherlebnis zu erhalten.

Tipps + Tricks:

  • Cinema- oder Movie-Modus – für all jene, die ein unverfälschtes Bild schätzen
  • Vivid-Modus – erhöht die Sättigung und Helligkeit, wodurch jedoch Details verloren gehen können
  • Sport-Modus – optimiert Live-Sportübertragungen und andere Arten der Live-Unterhaltung (leider derzeit weniger relevant)
  • Standard-Modus – schafft eine Balance zwischen all den oben beschriebenen Modi

Für Gamer bieten mittlerweile viele Fernsehgeräte auch einen Gaming-Modus. Dadurch werden bestimmte Funktionen im TV deaktiviert, um Prozesse zu beschleunigen und dadurch die potenzielle Latenz zu verringern.

#ProTipp: Bevor eine Entscheidung getroffen wird, welcher Modus am besten passt, sollten sich die Augen mindestens 15 bis 30 Minuten daran gewöhnen.

Neu im Shop

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
224_20180_2
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Dipl.-Phys. Guido Randerath
Autor Dipl.-Phys. Guido Randerath
Kontakt E-Mail
Datum 23.04.2020, 11:39 Uhr