Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: 2.1-Surroundsets

Einzeltest: Auvisio MX-220


Hat den Dreh raus

11633

Sie sitzen im Arbeitszimmer oder Büro und möchten Musik von Ihrem Smartphone, PC oder dem Laptop hören?  Dann ist das kompakte Soundsystem von Auvisio genau  richtig. Wir haben es ausprobiert.

Das  Auvisio 2.1 Soundsystem MX-220 wird  vom  Versandhandel Pearl unter der Produktnummer PX1474-675 vertrieben und  kostet rund 27 Euro.  

Ausstattung


Es wird mit zwei kleinen Satelliten-Lautsprechern mit einer Höhe von 19 und einer Breite  von 7 cm ausgeliefert, die dank der geringen  Tiefe von 9,5 cm wunderbar neben einen Bildschirm passen. Die beiden Satelliten werden  an den ebenfalls sehr kompakten Subwoofer  angeschlossen. Der Bassist (mit nach unten strahlendem 3-Zoll-Tieftöner) sollte nahe  der Satelliten auf dem Schreibtisch platziert  werden.  An den mit Strom zu versorgenden  Subwoofer wird eine kleine kompakte Steuereinheit angeschlossen, die eine Lautstärkeregelung und den Anschluss eines Mikrofons  und Kopfhörers ermöglicht. Dies ist besonders  praktisch, wenn man z. B. einmal schnell ein  Skype-Telefonat mit einem Headset durchführen oder seinen Kopfhörer anschließen  und sich kurz zurücklehnen möchte. Bei angeschlossenem Kopfhörer werden die beiden  Satelliten automatisch stummgeschaltet. Um dem Soundsystem Musik zu entlocken,  muss man es zunächst an einen PC oder ein  Smartphone anschließen. Die hierfür not- wendigen Miniklinkenkabel sind bereits fest  am Subwoofer verbaut und weisen eine Kabellänge von 1,30 Meter auf. Die Kabellänge  der beiden Satelliten-Lautsprecher beträgt im  übrigen knapp 1 Meter.

Damit gibt es ausreichend Platz, auch wenn der Schreibtisch mal  etwas höher steht oder die Lautsprecher etwas weiter voneinander weg platziert werden  sollen. Apropos Lautsprecher: Den optimalen  Klang gibt es, wenn man die beiden Satelliten  exakt auf die Hörposition ausrichtet. Dann  überzeugt der recht räumliche Klang mit angenehmen Höhen. Dreht man sie zu laut auf,  wirkt das Klangbild leicht verzerrt.

Fazit

Das kleine kompakte 2.1-Soundsystem von  Auvisio ist für den Einsatz als PC-Lautsprechersystem gedacht. Es bietet eine flexible  Aufstellmöglichkeit und ist gerade zur Nebenbeiberieselung mit Musik während der Arbeitszeit optimal. Dank intelligenter Steuereinheit  mit Drehregelung der Lautstärke und Eingängen für Mikrofon und Kopfhörer ist es zudem  sehr komfortabel zu bedienen.

Preis: um 30 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Auvisio MX-220

Einstiegsklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang: 30%

Ausstattung: 20%

Verarbeitung: 20%

Praxis: 30%

Ausstattung & technische Daten 
Preis (in Euro): um 30 Euro 
Vertrieb: Pearl, Buggingen 
Telefon: 07631 3600 
Internet: www.pearl.de 
Ausstattung:
- Der Subwoofer mit nach unten strahlenden 3-Zoll-Tieftöner sollte möglichst in Nähe der Satellitenlautsprecher auf dem Schreibtisch platziert werden 
Messwerte:
Abmessungen Subwoofer (B x H x T in mm) 155/130/180 
Abmessungen Satelliten LS (B x H x T in mm) 185/70/95 
Stromverbrauch (Betrieb/Standby in Watt) 9/0 
+ kompakte Abmessungen 
+ Eingang für Mikrofon und Kopfhörer 
Klasse Einstiegsklasse 
Preis/Leistung gut - sehr gut 
Neu im Shop

Raumakustik verbessern durch Schallabsorber

>> Mehr erfahren
Dirk Weyel
Autor Dirk Weyel
Kontakt E-Mail
Datum 21.01.2016, 14:58 Uhr
224_20180_2
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages