Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: AV-Receiver

Einzeltest: Harman Kardon AVR161


Familienzuwachs

AV-Receiver Harman Kardon AVR161 im Test, Bild 1
8683

Mit der 1x1-Serie kommen von Harman/Kardon neue, preiswerte AV-Receiver auf den Markt, die optisch und technisch bestens für eine Heimkino-Wohnraumintegration geeignet sind. HEIMKINO konnte diese AV-Receiver als erste Fachredaktion bereits testen.

Bislang waren die AV-Receiver von Harman für Einsteiger in das Thema Heimkino preislich meist etwas zu weit oben angesiedelt. Das kleinste Modell der 70er-Reihe, der fünfkanalige AVR 170, kostet immerhin knapp 600 Euro. Die Ingenieure und Produktmanager des Konzerns haben sich natürlich ihre Gedanken gemacht, wie man solche Kunden auch bedienen kann. Da in diesem Marktsegment jedes Gerät topaktuell ausgestattet sein muss, um konkurrenzfähig zu sein, war dies sicherlich keine leichte Aufgabe. Die zweite Entwicklungs-Prämisse lautete „Wohnraumtauglichkeit“, denn in Zeiten ultraflacher TV-Geräte ändern sich auch die Wohnraumeinrichtungen entsprechend. So dürfen die AV-Geräte nicht mehr so tief sein und sollten auch niedrige Bauhöhen aufweisen. Das Resultat der neuen Receiver-Entwicklung ist die neue 1x1-Serie, bestehend aus drei flachen AV-Receivern mit den Typenbezeichnungen AVR 151, AVR 161 und AVR 171, die bereits ab 350 Euro zu haben sein werden. Das mittlere Modell, den AVR 161, haben wir ausgewählt, um Ihnen diesen Familienzuwachs näher vorzustellen. 

61
Anzeige
REVOX GUTSCHEIN AKTION - Audiobar S100 - Erweiterbar bis 5.1 
qc_01_1638461452.jpg
qc_02_2_1638461452.jpg
qc_02_2_1638461452.jpg

>> Hier mehr erfahren

Ausstattung


Der AVR 161 präsentiert sich optisch wie die beiden anderen AV-Receiver dieser Serie durch seine niedrige Bauhöhe von nur rund 12 Zentimetern äußerst smart und wohnraumtauglich. Sein Design mit dem beleuchteten, flachen Lautstärkeregler und den dezenten Tipptasten unter dem großen Display reiht sich dennoch nahtlos und unverwechselbar in die gesamte Produktfamilie Harmans ein. Selbst wenn der passende Blu-ray-Player, zum Beispiel der neue BDT30 MK II, auf dem Receiver platziert wird, übersteigt die gesamte Bauhöhe nicht die eines „normalen“ AV-Receivers. Hinter einer kleinen, abnehmbaren Klappe sind auf der Gerätefront außerdem ein iDevice-fähiger USB-Anschluss und der Kombi-Anschluss für Mikrofon und Kopfhörer verborgen. Die niedrige Bauhöhe der Receiverserie konnte durch die Verwendung von Digital-Endstufen, wie sie bereits in den Geräten der 70er-Baureihe zum Einsatz kommen, natürlich noch besser realisiert werden. Rückseitig sind die Unterschiede zwischen den Receivern signifikanter.

AV-Receiver Harman Kardon AVR161 im Test, Bild 2AV-Receiver Harman Kardon AVR161 im Test, Bild 3AV-Receiver Harman Kardon AVR161 im Test, Bild 4AV-Receiver Harman Kardon AVR161 im Test, Bild 5AV-Receiver Harman Kardon AVR161 im Test, Bild 6
Der AVR 161 verfügt über fünf Endstufen, fünf HDMI-Eingänge, je zwei analoge und digitale Audioeingänge sowie über FBAS-Videoanschlüsse. Außerdem besteht die Möglichkeit, einen externen Infrarot- Repeater anzuschließen und ein getriggertes Steuersignal, zum Beispiel für eine Motorleinwand, auszugeben. Der Netzwerk-Anschluss beweist seine Fähigkeit, Musik aus dem Heimnetzwerk oder dem Internet wiedergeben zu können. Der Empfang von Internet-Radiostationen wird servicemäßig durch den bewährten vTuner-Dienst unterstützt, über den man seine auf der vTuner-Webseite ausgewählten Lieblingssender automatisch auf den AVR 161 übertragen lassen kann. Der dezente Hinweis „MHL“ am ersten HDMI-Eingang zeigt seine Möglichkeit, die Inhalte eines entsprechend ausgestatteten Smartphones in voller Auflösung und mit Mehrkanalton wiederzugeben. Drahtlos kann ihm Musik ebenfalls zugespielt werden, denn der Receiver verfügt auch über einen integrierten Bluetooth-Empfänger mit hauseigener Truestream-Technologie. Eine absolute Ausstattungsneuheit ist die Vorbereitung auf „Roku“, einen Streamingdienst, der eine Vielzahl an Online-Programmkanälen aufbereitet und vielleicht auch demnächst in Deutschland verfügbar ist. Dazu ist dann ein entsprechender HDMI-Dongle erforderlich, da dieser Dienst für alle kostenpflichtigen Programmangebote die Abrechnung übernimmt. Der Vorteil von „Roku“ ist, dass man sich langes Suchen nach einem bestimmten Titel in den diversen Online-Portalen ersparen kann, da diese dann automatisch und komplett mit der Suchanfrage beauftragt werden. 

Setup & Multimedia


Das sechsteilige, englischsprachige Setup-Menü des Receivers bietet auch eine Neuheit. Das bewährte Einmesssystem EzSet/EQ ist nun in der dritten Generation implementiert und stellt den Receiver jetzt noch feiner auf die angeschlossenen Lautsprecher ein. Die Einmessung des gesamten Sets dauert zwar etwas länger, führt aber zu einem absolut einwandfreien Resultat mit einem sehr gut abgestimmten Sound. Ebenfalls neu ist „NSP“ (Natural Sound Processing), ein Klangcodec für zweikanalige Quellen, der in Zusammenarbeit der Entwickler in Kalifornien und in China entstand und Logic7 ablöst. Die Einbindung ins Heimnetzwerk ist über das Bildschirmmenü recht einfach. Die Voreinstellung „DHCP“ gewährt dem AVR 161 in den meisten Fällen sofortigen Zutritt. Die Musikwiedergabe über den USB-Anschluss und per Netzwerk kann in den Formaten WAV, WMA und MP3 erfolgen. 

52
Anzeige
Ausgewählte AV-Komponenten vom Online Fachhändler zu Top Konditionen mit Beratung 
qc_AV-01_1635154545.jpg
qc_AV-02_2_1635154545.jpg
qc_AV-02_2_1635154545.jpg

>> Mehr erfahren bei

Klang


Wie bei den Receivern der 70er-Baureihe überzeugen die Digital-Endstufen des AVR 161 durch ihren glasklaren Klang, der kein Detail im Filmton oder in der Musik entgehen lässt. Das Bassfundament der daran angeschlossenen Standlautsprecher ist straff und präzise und dank der hohen Leistungsreserven auch bei hohen Pegeln souverän. Besonders gespannt waren wir natürlich auf die mehrkanalige Aufbereitung der Musik durch „NSP“. Und die ist durchweg gelungen. Stücke wie Herman Broods „Saturday Night“ bekommen damit einen wirklich guten Raumklang mit Differenzierung der Instrumente und klarer Gesangsstimme aus dem Center. Bei Bedarf lässt sich der Raumklang mehrstufig in der Bühnenbreite und der Bühnentiefe nach Geschmack anpassen. Im Filmbetrieb mit diskretem Mehrkanalton konnten Endstufen und Dekoder ihr Können beweisen. Von knallhart bis hauchzart hat der AVR 161 alles zu bieten: Die detaillierte Wiedergabe von Geräuschen auf den Rearkanälen und tosende Action aus den Frontkanälen setzten Filme wie „Django Unchained“ und „G. I. Joe – Die Abrechnung“ so richtig in Szene.

Fazit

Mit dieser neuen Receiver-Serie beweist Harman, dass moderne und gute AV-Receiver richtig günstig sein können. Zudem eignen sich diese Receiver durch ihre kompakten Abmessungen perfekt für eine Heimkino- Installation im Wohnzimmer.

Preis: um 450 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Harman Kardon AVR161

Einstiegsklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 40% :
Tonalität 20%

Räumlichkeit 10%

Lebendigkeit 5%

Dekodierung 5%

Labor 10% :
Leistung 2%

Rauschabstand 2%

Klirrfaktor 2%

Übersprechen 2%

Dämpfung 2%

Praxis 25% :
Verarbeitung (Gerät) 10%

Bedienung (Gerät/ Handbuch/ Fernb.) 15%

Ausstattung 25% :
Ausstattung 25%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Harman, Heilbronn 
Telefon 07248-711132 
Internet www.harmankardon.com 
Technische Daten
Abmessungen (B x H x T) in mm 440/121/340 
Gewicht (in Kg) / Frontplatte Metall (M)/ Kunststoff (K) 5.1/K 
Stereo Leistung, PCM-Stereo (4 Ohm/8 Ohm), 0,7% THD (in W): 126/91 
5-Kanal Leistung, Dolby Digital (4 Ohm/8 Ohm), 0,7% THD (in W): 38/65 
Rauschabstand PCM-Stereo, Front, 5W, 1kHz (in dB) 114.5 
Rauschabstand Dolby Digital, Front, 5W, 1kHz (in dB) 105 
Klirrfaktor Dolby Digital, Front, 5W, 1kHz (in %) 0.006 
Klirrfaktor PCM-Stereo, Front, 5W, 1kHz (in %) 0.0055 
Kanaltrennung, DD, 1kHz; F/F, F/C, F/R (in dB) 72/73/71.1 
HDMI-Version 1,4a, Ausgang mit ARC 
Dämpfungsfaktor 154 
Stromverb. Stand-By/bei 5 x 1 Watt Ausgangsl. (in W) 0.2/66 
Max. Temperaturerhöhung über Raumtemp. (in °C) 42.4 
Ausstattung
Dekoder für alle Tonformate/THX Ja / Nein 
Formate USB WAV, MP3, WMA 
Formate Netzwerk WAV, MP3, WMA 
DSP-Programme/autom. Einmessung 2/ Ja 
Übernahmefreq. f. Subw./pro Kanal/man. Equalizer 14/ Ja / Nein 
Frontanschl.: FBAS/HDMI/Audio analog/digital/USB Nein / Nein / Nein / Nein / Ja 
Eing. Audio: analog/Phono/Mehrkanal/opt./elektr. 2/ Nein / Nein /1/1 
Eingänge Video: FBAS/YUV/HDMI 2/0/0 
Ausgänge: analog/opt./elektr./YUV/HDMi 0/0/0/0/1 
Pre-Out: Front/Center/Rear/Subw./SB/FH/FW Nein / Nein / Nein / Ja / Nein / Nein / Nein 
Videokonvert./Scaler/4K-Passtrough/Upscaling Ja / Nein / Ja / Nein 
AV-Sync/Analogpegel einstellb./Input-Rename var./ Ja / Ja 
Multiroom (A/V)/iDevice-kompatibel/AirPlay Nein / Nein / Ja / Nein 
Klangregler/abschaltb./Kopfhörer-Ausg. 2/ Ja / Ja 
FM-Tuner/Internetradio/Sleep-Timer Ja / Ja / Ja 
Fernb. lernf./vorprogr./OSD über HDMI Nein / Ja / Ja 
Netzwerkfunktion/Triggerausgänge/RS232 o.ä. Ja / Ja / Nein 
Dekoder/Endstufen/Gehäusefarben 5.1/5 digital/SW 
Sonstiges Bluetooth 
Preis/Leistung sehr gut 
+ + sauberer Klang 
+ + niedrige Bauhöhe 
+ + Bluetooth und Netzwerk 
Klasse: Einstiegsklasse 
Testurteil: überragend 
Advents-Highlights

Weihnachtsgeschenke für Hifi Fans: Tassen, Bücher, Mützen, Shirts und vieles mehr

>> Hier zum hifitest.de Shop
Heinz Köhler
Autor Heinz Köhler
Kontakt E-Mail
Datum 25.11.2013, 09:14 Uhr
281_20624_2
Topthema: Dreiwege-System der Spitzenklasse
Dreiwege-System_der_Spitzenklasse_1630916015.jpg
Audio System X 165/3 Evo2

Die X-Systeme aus dem Hause Audio System sind seit jeher eine etablierte Größe am Markt. Jetzt kommt zu den Zweiwegesystemen ein neues Dreiwege-Kompo hinzu, das wir gerne näher untersuchen.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 1/2022

Jüngst veröffentlichte die gfu den HEMIX Home Electronics Martkt Index für die ersten drei Quartale 2021. Demnach hat der Markt für Home Electronics sich weiter positiv entwickelt und zum Vorjahr 6,9 Prozent zugelegt. Hauptumsatzbringer waren dabei neben der weißen Ware die privat genutzten IT-Produkte mit +8,1 % und die Telekommunikation mit +7,1 %. Bei den TV-Geräten sank die Stückzahl zwar um 14,9 %, doch durch den stark gestiegenen Durchnittspreis (+16,8 %) blieb der Umsatz im TV-Segment nahezu konstant auf hohem Niveau (-0,6 %).
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car Hifi 1/2022

Sie werden es beim Download nicht gemerkt haben, doch diese CAR&HIFI ist die dickste seit langem. Neben jeder Menge Tests enthält diese Ausgabe wieder die im letzten Jahr eingeführte Preisverleihung an die besten Geräte des Jahres. Unter der Rubrik Product of the Year finden sie auf 25 Extraseiten die bestklingenden, leistungsfähigsten und highendigsten Geräte aus unserem Testfuhrpark oder auch Produkte, die uns durch ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis, Einsteigerfreundlichkeit oder Cleverness aufgefallen sind.
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 01/2022

Wir begrüßen Sie herzlich zur neuen Ausgabe unseres Analogmagazins "LP". Der Titel verrät bereits, dass wir uns für dieses Heft mit dem neuen luftgelagerten Bergmann-Plattenspieler auseinandergesetzt haben. Hinzu gesellen sich Testberichte zu zwei sehr exklusiven Verstärkerkombinationen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Grandinote aus Italien verblüfft mit einem exotischen Halbleiterkonzept, Air Tight legt die Messlatte in Sachen Röhrentechnik höher. Hinzu gesellen sich zwei interessante Phonovorstufen, ein weiterer extremer Röhrenvollverstärker und eine ganze Reihe anderer Komponenten, die Sie bestimmt interessieren werden.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Klang & Ton 1/2022

In dieser Ausgabe geht es tief hinunter: Zum ersten Mal in einem langen Zeitraum gibt es mal wieder einen Subwoofer von der Klang+Ton. Und deswegen haben wir es auch gleich richtig gemacht: Ein mächtiger 21-Zoll-Treiber und dazu ein DSP-Verstärkermodul mit gut 1000 Watt in schlanken 150 Litern: So gehen im Heimkino 19 Hertz und im Musikbetrieb unkomprimierte 120 Dezibel - dass sollte fürs erste reichen.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 10.89 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 15.57 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 13.2 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Heimkino Aktuell