Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
224_20180_2
Modernes_HiFi_kompakt_und_klangstark_1608210145.jpg
Topthema: Modernes HiFi - kompakt und klangstark Dynaudio Evoke 10

Für zeitgemäße Wohnraumsysteme sind große Geräte heute keine Option mehr. Dynaudio setzt darum auf innovative Lösungen, um auch im Kompaktbereich für jede Menge Hörvergnügen zu sorgen.

>> Mehr erfahren
239_20160_2
Block_SR-200_MKII_1614759853.jpg
Topthema: Block SR-200 MKII Streaming-Radio mit CD und DAB+

Das neue Smartradio Block SR-200 MKII verfügt über eingebaute Lautsprecher und einen Subwoofer, bietet zudem Musikstreaming und klingt überraschend erwachsen.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Beamer

Einzeltest: Acer V9800


Der Aufsteiger

14111

Nachdem wir vor drei Ausgaben den ersten 4K-kompatiblen Beamer mit dem neuen DLP-Chip testen konnten, folgen nach und nach weitere Hersteller, die auf DLP-Technik setzen, um die Fähigkeiten des neuen Chips mit der hauseigenen Technik auszureizen. Acer fährt nun mit dem V9800 im Windschatten heran – und die Preise sinken spürbar. Wir waren gespannt, was Acer zum Kampfpreis von knapp 4.000 Euro vor die Leinwand stellt.

Allein äußerlich macht der Acer V9800 mehr her als die versammelte Konkurrenz, die Abmessungen lassen selbst den JVC X5500, der zur gleichen Zeit die HEIMKINO-Redaktion beehrte, kompakt erscheinen, was er beileibe nicht ist. Sie sollten also über genügend Standfläche in Ihrem Heimkino verfügen, wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich den Acer als Bildwerfer zuzulegen. Außerdem wäre es von Vorteil, sich mit der Verkabelung vertraut zu machen; völlig untypisch hat der V9800 sämtliche Eingänge, auch den für die Netzzuleitung, auf der linken Seite. Das wird so nicht ohne Weiteres in jede Heimkino-Installation passen. Das war es dann aber auch schon mit eventuellen Anpassungsschwierigkeiten; dank 1,5-fachem Zoom und einem weitreichenden Lensshift passt der Acer problemlos in jedes halbwegs durchdachte Heimkino, zumal der riesige Korpus dann kaum noch auffällt, da er in heimkinogerechtem Schwarz gehalten ist. Das Bedienfeld, ebenfalls an der linken Seite untergebracht, verschwindet bei Bedarf dezent hinter einem Schieber. 

25
Anzeige
REVOX STUDIOART S100: Eindrucksvolle Klangqualität für Heimkino und Musik
qc_ambiente-schwarz_1611828492.jpg
qc_explosionfinal_2_1611828492.jpg
qc_explosionfinal_2_1611828492.jpg

>> Mehr erfahren

Komfort?


Selbstverständlich bringt der V9800 auch eine Fernbedienung mit, die, jenseits vom sonst üblichen Scheckkarten- Format, in angemessener Größe und mit klarem Layout daherkommt. Nur lässt sich damit weder der Lensshift, noch Zoom oder Fokus auf der Leinwand optimieren, die Optik wird nämlich komplett manuell justiert. Also kann es auch keine Schnellspeicher für bestimmte Objektiveinstellungen geben – schade, denn eigentlich erwartet man das in dieser Preisklasse. Auf die Darstellung von 3D-Inhalten muss man ebenfalls verzichten, was allerdings möglicherweise mit dem neuen DLP-Chip zusammenhängt, da auch der kürzlich getestete Bolide von Benq ebenfalls auf die Darstellung der dritten Dimension verzichtet. Worauf der Acer indes nicht verzichtet, ist ein in Richtung BT.2020 erweiterter Farbraum sowie die Wiedergabe von HDR-Inhalten, also Aufnahmen mit erweitertem Dynamik-Umfang. Für beides wird zweifelsohne reichlich von Filtern Gebrauch gemacht, nicht umsonst sinkt die nominelle Helligkeit, die immerhin mit 2200 Lumen angegeben wird, in kalibriertem Zustand weit unter 1000 Kelvin. Der Acer ist also kein Lichtriese, soll er aber auch nicht, seine Qualitäten stecken in der hohen Auflösungsfähigkeit und der HDR Kompatibilität. Beides entfaltet er daher am besten im perfekt abgedunkelten Heimkino, wofür im Übrigen auch sein schwarzes Kleid steht.

Preis: um 4000 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Acer V9800

Referenzklasse

4.0 von 5 Sternen

-

 
Neu im Shop

Akustikelemente für Wandmontage

>> Mehr erfahren
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 22.07.2017, 15:03 Uhr
196_18337_2
Topthema: Micro-Power
Micro-Power_1601623985.jpg
Audio System M-100.2 MD,M-50.4 MD, M-300.1 MD

Mit M-100.2 MD, M-50.4 MD und M-300.1 MD kommen ganz frisch drei neue Endstüfchen von Audio System in die Redaktion. Mit aktuellen Features und neuester Technologie scheinen sie perfekt in die Zeit zu passen. Wir machen den Test.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Heimkino Aktuell