Kategorie: Beamer

Einzeltest: Epson EH-TW9100W


Machtwort

Beamer Epson EH-TW9100W im Test, Bild 1
8222

Epson schickt sich mit dem EH-TW9100W an, ganz oben in der Spitzenklasse ein Wörtchen mitzureden. Ob ihm das gelingt, erfahren Sie im folgenden Test.

Epson hatte mit dem EH-TW9000W im letzten Jahr bereits ein Gerät im Programm, das uns in allen Belangen überzeugen konnte, was die Frage aufwirft, an welchen Stellen der Hersteller hier noch einmal ansetzen konnte, um Verbesserungen zu erwirken. Die Spannung war dementsprechend hoch, als wir den Beamer aus seinem Karton nahmen. 

69
Anzeige
Your Style, Your Speaker, Your Music…Solano! 
qc_Solano_LS60_Alchemy_Miracord_Logo_gold_dust_tv_1654176749.jpg
qc_Solano_52_Freisteller_2_1654176749.png
qc_Solano_52_Freisteller_2_1654176749.png

>> Mehr erfahren

Projektor und Technik


Der EH-TW9100W wird in Weiß ausgeliefert und nutzt das gleiche schicke Gehäuse wie sein Vorgänger. Hinzugekommen ist eine Abdeckklappe, die sämtliche Anschlüsse verdeckt, sollte der Beamer mit Wireless HDMI betrieben werden. So wird der Beamer sogar an der Decke zum Schmuckstück. Beim Auspacken der Accessoires kommt der Wireless-HDMI-Transmitter zum Vorschein, der im Gegensatz zum simplen Ein-Ausgang-Vorgänger massiv erweitert wurde. Gleich fünf HDMI-Eingänge besitzt der Sender nun, einen davon leicht zugänglich an der Geräteseite. Dazu kommen ein parallel geschalteter Ausgang, der die eingehenden Signale zu einem TV weiterleiten kann, sowie ein optischer Digitalausgang für den Ton. Zu guter Letzt findet man am Transmitter auch den USB-Anschluss für die 3D-Brille, die nun einen Akku besitzt und ohne Knopfzellentausch auskommt. Apropos Brille: Diese ist gegenüber dem Vorgängermodell spürbar leichter, angenehmer zu tragen und empfängt die Signale nun per Funk. Man verzichtet also auf die alte Infrarottechnik, die häufig zu störenden Interferenzen mit Fernbedienungen führte.

Beamer Epson EH-TW9100W im Test, Bild 2Beamer Epson EH-TW9100W im Test, Bild 3Beamer Epson EH-TW9100W im Test, Bild 4Beamer Epson EH-TW9100W im Test, Bild 5
Weitere Änderungen finden sich in der Software. Vor allem der 3D-Bereich wurde durch eine neue Panelansteuerung modifiziert und bietet nun erweiterte Einstellungsmöglichkeiten. Geblieben ist die 240-Hz-Umschaltzeit, die durch den Trick der Halbbild-Übertragung auf 480 Hz Taktfrequenz kommt und somit für kaum wahrnehmbares Flackern und eine gesteigerte Helligkeit im 3D-Betrieb sorgt. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit der Panelausrichtung. Wie von einigen Beamern bereits bekannt, kann man hierdurch die Konvergenz elektronisch anpassen, Farbsäume auslöschen und somit die Schärfe intensivieren. Insgesamt 180 Positionen können dafür manuell ausgewählt werden, um die Konvergenz dann stufenlos bei den Grundfarben Rot und Blau vertikal und horizontal perfekt auszurichten. In Sachen Lampe vertraut Epson weiter auf die eigene E-TORL-Technologie. Diese bleibt in ihrer Leistung dem Vorgänger gleich bei 230 Watt, was eine unveränderte Lichtausbeute von 2400 Lumen ermöglichen soll, wohingegen der Maximalkontrast von 200.000:1 auf 320.000:1 gestiegen sein soll. Ebenfalls geblieben ist die Angabe für die maximale Laufzeit. Diese liegt im Ecobetrieb bei 5000 Stunden. Die Fujinon-Optik wird von einer automatischen Schutzkappe vor Staub bewahrt und gehört mit ihrem 2,1-fach- Zoom und dem Lens-Shift, das einen Versatz von +/– 96 % in der Vertikalen und +/– 47 % in der Horizontalen erlaubt, zu den flexibelsten überhaupt. 

Setup und Bildqualität


Nachdem wir den Werksmodus „Kino“ wechseln, treiben wir dem Epson seinen erweiterten Farbraum aus und kalibrieren ihn im Modus „Natürlich“ über das (man kann es gar nicht oft genug betonen) sensationell arbeitende Color-Management hin zur absoluten Farbraumpräzision. Die durchschnittliche Farbabweichung bleibt sogar noch weit unter der grünen und damit wünschenswerten Linie und das wirkt sich besonders positiv auf das Bewegtbild aus. Eine elfstufige Gammaeinstellung für die drei Grundfarben bietet bisher keiner der Epson-Beamer und so nehmen wir mit der regulären Zwei-Stufen-RGB-Helligkeitseinstellung vorlieb. Diese hinterlässt zwar einen mit ca. 6200 Kelvin etwas zu warmen Eindruck bei mittleren Helligkeiten, doch ist dies mehr mess- denn wahrnehmbar. Am Ende überzeugt der Epson im kalibrierten Zustand mit einem sehr hohen Helligkeitswert von 650 Lumen bereits im Ecomodus, womit er bei gleichem Schwarzwert von 0,03 (Iris aktiviert) seinen Vorgänger um 150 Lumen übertrumpft. Auch im maximalen Kontrast lässt er diesen hinter sich. 21.666:1 stehen im Ecomodus bei aktivierter Iris auf der Habenseite (EH-TW9000W: 16.666:1). Im dynamischen Modus schlagen gar 68.666:1 zu Buche, was die auch für den EH-TW9100 wieder verfügbare Light-Power-Edition mit Filteraufsatz für den dynamischen Modus besonders für Helligkeits- und Kontrastmaximierer interessant machen dürfte. Des Weiteren überzeugt uns der Epson mit sauberem De-interlacing, sehr gutem Upscaling und einem sehr ruhigen, gelassenen Bildeindruck bei jeglicher Speisung mit DVD- bzw. Standard-PAL-Material. Die Konvergenz ist zwar direkt aus dem Karton schon sehr gut, doch mittels der „LCD-Ausrichtung“ lässt sie sich so weit perfektionieren, bis wir keinerlei Farbsäume mehr ausmachen können. Schade, dass man zum Wechseln der zu justierenden Grundfarbe (Rot oder Blau) immer wieder komplett aus dem Einstellungsbildschirm rausgehen muss. 

HD-Signale und Wireless HDMI


Der hervorragende Bildeindruck bleibt natürlich auch bestehen, wenn wir Full- HD-Signale zuspielen. Auch hier zeigt uns der EH-TW9100W ein wunderbar ruhiges Bild mit sensationeller Farbdarstellung. Selten gelangen einem Projektor so gleichwertig helle Farben, und man weiß dies erst dann zu schätzen, wenn ein Beamer dies zu leisten imstande ist. Angestrahltes Gras oder glitzernde Sonnenstrahlen, die auf die Flora treffen, wirken erst auf dem EH-TW9100W richtig plastisch und natürlich. Einzig die Auto-Iris des Epson bleibt weiterhin ein Manko, da sie ihre Arbeit hörbar verrichtet und auch ein sichtbares Bildpumpen verursacht. Da der Schwarzwert aber auch nativ in Ordnung geht, werden dunkle Szenen auch ohne Iris gut durchgezeichnet. Die Super Resolution ist natürlich ebenfalls an Bord und zeigt bei Blurays sogar in der zweithöchsten Stufe keine Überschärfungen, sondern ein noch präziseres Bild. Analog zum vor einigen Ausgaben getesteten EH-TW6100W arbeitet der neue Wireless-HDMI-Sender absolut zuverlässig und schleust Signale von verschiedenen Quellen ohne Verlust per Funk zum Projektor. Dabei erweist sich vor allem die seitliche HDMI-Buchse als praktisch, wenn man den HDMI-Transmitter an einem festen Platz in seine Heimkinoanlage integriert hat. Sehr gut gelungen ist auch die Steuerung des Transmitters per Fernbedienung. Ein Kanalwechsel erfolgt zügig und man fragt sich nach kurzer Zeit, wie man je ohne dieses Feature ausgekommen ist. 

Frame Interpolation und 3D


Gegenüber seinem Vorgänger zeigt sich die Frame Interpolation unverändert, was beim EH-TW9100W entsprechend ebenfalls für einen guten Kompromiss aus Bildruhe und künstlichem Look sorgt, solange man den Modus „stark“ vermeidet und auf „niedrig“ oder „normal“ setzt. Bei sehr starken Schwenks oder Bewegungen erkennt man immer noch deutlich, dass die Modi „Normal“ und „Stark“ Bildfehler bis hin zum Wegrechnen von Details produzieren. Die 3D-Wiedergabe hat sich im Vergleich zum EH-TW9100W noch einmal verbessert. Ob dies an der optimierten Signalansteuerung oder an der höheren Grundhelligkeit des Beamers liegt, lässt sich zwar kaum klären, aber subjektiv erfahren. Immer noch sorgt die hohe Schaltgeschwindigkeit von 480 Hz während der 3D-Wiedergabe für extrem flackerfreie Bilder, und die Helligkeit ist deutlich höher als bei vielen Konkurrenten. Erstaunlich, dass alle drei Helligkeitsmodi frei von Geisterbildern bleiben, und selbst Doppelkonturmonster wie „Sammys Abenteuer“ können über die 3D-Tiefeneinstellung (in unserem Fall +3/+4) eingefangen werden. Die 2D-3D-Konvertierung schafft es besser als einige Konkurrenten, eine echte dreidimensionale Illusion zu erzeugen – fast unabhängig davon, ob man nun „schwach“, „mittel“ oder „stark“ wählt.

Fazit

Der Epson wollte ein Wörtchen in der Spitzenklasse mitreden. Dass es gleich ein Machtwort geworden ist, erfreut umso mehr, da er die Top-Position in seiner Klasse eingenommen hat. Dies schafft er vor allem aufgrund seiner hundertprozentigen Farbdarstellung und seiner rundum ausgewogenen Eigenschaften, die keine Schwachstelle offenbaren. Der EH-TW9100W ist ein hervorragender Projektor, mit dem man alles richtig macht!

Preis: um 3200 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

Beamer

Epson EH-TW9100W

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

08/2013 - Timo Wolters

Bewertung 
Bild 60% :
Kontrast 10%

Farbwiedergabe 10%

Schärfe 10%

Geometrie 10%

Rauschen 10%

Bildruhe 10%

Praxis 15% :
Zoomfaktor 5%

Lüftergeräusche 5%

Betriebskosten 5%

Bedienung 15% :
Gerät 5%

Fernbedienung 5%

Menüs 5%

Ausstattung 5% :
Ausstattung 5%

Verarbeitung 5% :
Verarbeitung 5%

Ausstattung & technische Daten 
Preis (in Euro) 3200 
Vertrieb Epson, Meerbusch 
Telefon 01805 239110 
Internet www.epson.de 
Messwerte
Lumen (Lt. Hersteller) 2400 
Lumen (gemessen im eco-mode) 650 ("Natürlich" eco, D65) 
Bildhelligkeit (bei 6500 Kelvin) ...schwarz/weiß 0.03/650 
ANSI-Kontrast 457:1 
Full-on- / Full-off-Kontrast 21666:1 ("Natürlich" eco, Iris "on") 
Ausleuchtung (in %) 97 
Betriebsgeräusch (0,5m/dB(A)) (in dB) < 30 dB 
minimaler/ maximaler Abstand (bei 2m Bildbreite) (in m) 2.68/5.74 
Projektionsverhältnis/ Zoomfaktor 1,34 - 2,87/2.1 
Gamma (D65) 2.2 
Abmessungen B x H x T (in cm)/ Gewicht (in Kg) 46.6/14/39.5/8.4 
Stromverbr. Aus/ Standby/ Betrieb 0/0,3/250 Watt 
Lampenart/ Lampenleistung UHE / 230 Watt 
Preis Ersatzlampe 250 
Lebensdauer Lampe (in Std) standard/eco; Kosten pro Std (in cent) 5000/0.05 
Ausstattung
Projektionsprinzip LCD (0,74") 
Native Auflösung 1920 x 1080 (Bildformat 16:9) 
3D-Verfahren Shuttertechnik 
Anschlüsse:
...Video/ S-Video 1 x Cinch/ Nein 
...Komponenten/ SCART 1 x Cinch/ Nein 
...VGA/ RGB/ DVI/ HDMI 1 x Sub-D 15 pin/ Nein / Nein / Ja 
...Audio/ 12 Volt Trigger/ RS-232C Nein / Ja / Ja 
...Full HD Ja 
Motorischer Zoom/ Fokus Nein / Nein 
Rückpro/ Deckenpro Ja / Ja 
Trapezausgleich Ja 
Lens-Shift (manuell/motorisch) Ja / Nein 
Formatumschaltung 4:3-Schaltung + diverse Zoom-Modi 
Fernbedienung/ Beleuchtet Ja / Ja 
Signalkompatiblität 480i/p, 576i/p, 720p, 1080i/p24-3D 
Besonderheiten Wireless HDMI 
Preis/Leistung hervorragend 
+ 3D-Wiedergabe 
+ Wireless-HDMI 
- Auto-Iris hörbar 
Klasse Spitzenklasse 
Testurteil ausgezeichnet 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. LP

>>als Download hier
Timo Wolters
Autor Timo Wolters
Kontakt E-Mail
Datum 26.08.2013, 12:01 Uhr
324_21181_2
Topthema: Philips 65OLED936
Philips_65OLED936_1640176466.jpg
Preisgekrönte OLED-TVs

Der Philips OLED936 gehört zweifelsohne zu den besten Fernsehern überhaupt.

>> Lesen Sie hier den gesamten Test!
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Forum GmbH