Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Beamer

Einzeltest: Vivitek H1185HD


Heller Allrounder

9670

Nahezu jeder namhafte Projektor-Hersteller hat mindestens ein heimkinotaugliches Gerät in der Preisklasse unter 1.000 Euro im Programm. Vivitek bildet da keine Ausnahme. Die mit 2500 Lumen angegebene Lichtausbeute des H1185HD lässt aufhorchen; mit einer derartigen Performance bietet der DLP-Beamer gerade zum Sommer hin interessante Einsatzmöglichkeiten.

Der Vivitek kommt im edlen schwarzen Gewand daher und bietet ein großzügiges Bedienfeld. Die Tasten der mitgelieferten Fernbedienung sind bei Bedarf beleuchtet, wobei allerdings die rote Farbgebung zumindest zu überdenken wäre, da die schwarze Schrift auf den dann rot hinterleuchteten Tasten etwas schwierig zu lesen ist. Bereits beim Blick auf das rückwärtige Anschlussfeld wird allerdings die üppige Ausstattung des Beamers deutlich; so verfügt der H1185HD neben Komponenten- und Composite-Anschlüssen sogar über einen S-Video-Eingang. Bei Vivitek ist also das analoge Zeitalter keinesfalls zu Ende, er bietet damit diversen Quellen Zugang. 

Ausstattung und Bedienung


Außerdem gibt es natürlich auch zwei HDMI-Schnittstellen, was die Ausstattung des Vivitek dann eingangsseitig abrundet. So nimmt es auch kaum Wunder, dass der Beamer hervorragend mit aller Art von Signalen zurechtkommt. Das gilt im Übrigen auch für die Bildformate, neben der nativen 16:9-Darstellung kann der Vivitek auch ins 4:3- und 1:2,35-Seitenverhältnis umgeschaltet werden. Die angegebene Lichtleistung von 2500 Lumen bringt der H1185HD ohne Weiteres auf die Leinwand. Allerdings hat das, wie bei den meisten Beamern, nur wenig mit einer heimkinotauglichen Farbreproduktion zu tun, ist also eher was für Präsentationen in Tagungsräumen und macht sich vor allem gut auf dem Papier. Auf dem Papier wird übrigens die Betriebslautstärke vorsichtig mit 32 dB angeben, für den leisen Eco-Betrieb. Gemessen haben wir allerdings weniger als 30 dB, lediglich im Normalbetrieb kommt der Vivitek dann tatsächlich auf Werte über 30 dB, liegt damit jedoch im grünen Bereich, denn wir nutzen im Heimkino ohnehin den Eco-Modus, in dem er der immerhin noch gut 1000 Lumen auf die Leinwand bringt. 3D kann der H1185HD auch, die Shutterbrille Xpand X103 EDUX ist optional für knapp 70 Euro erhältlich und bringt neben dem obligatorischen Reinigungstuch und dem Aufbewahrungsbeutel noch drei unterschiedliche Nasenpolster für den perfekt ergonomischen Sitz mit. 

Preis: um 1000 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Vivitek H1185HD

Oberklasse

3.5 von 5 Sternen

-

 
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Der Sound der Profis

Packenden Filmsound kann man mit geeigneten Lautsprechern, AV-Receiver oder auch Soundbars in erstklassiger Qualität zu Hause im Heimkino geniessen. Noch beeindruckender ist allerdings der Sound im Mastering-Studio der Film-Produzenten. Wie Filmsound im Original klingt, hat mir Oscar-Preisträger Glenn Freemantle persönlich demonstriert.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.

>> Mehr erfahren
163_18984_2
Topthema: Think different
Think_different_1579769545.jpg
Block Stockholm

Große HiFi-Anlagen und selbst kleine Musiksysteme brauchen Platz. Wie wäre es denn, wenn ein echtes Möbelstück gleichzeitig als Musikanlage fungieren würde? Diese pfiffige Kombination hat die deutsche Marke Audioblock aufgegriffen und präsentiert mit dem Stockholm ein Musiksystem der ganz anderen Art.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 09.08.2014, 17:19 Uhr