Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Blu-ray-Anlagen

Einzeltest: Teufel Cubycon Impaq - Seite 2 / 2


Impaq of Sound

Labor und Praxis


Im Akustiklabor zeigt sich die Kombi aus Flachsubwoofer T4000 und Cubycon Satelliten als recht ausgewogen. Schon ab 35 Hertz liefert der Subwoofer satten Pegel, oberhalb 200 Hertz spielen die Cubycon-Satelliten recht neutral und verzerrungsarm. Aufgrund der nötigen, recht hohen Trennfrequenz von etwa 200 Hertz sollte man bei der Aufstellung den Subwoofer allerdings möglichst nahe bei den vorderen Satelliten platzieren, da sonst ein nicht ganz homogener Übergang zwischen Subwoofer und Satelliten zu hören ist, denn oberhalb 100 Hertz ist der Subwoofer durchaus ortbar. Trotzdem ist die Möglichkeit, den Woofer unter das Sofa am Hörplatz zu schieben eine äußerst praktische und wohnraumtaugliche Alternative, wenn partout kein anderer Platz vorhanden ist. Auch die Aufstellung (oder Aufhängung an der Wand) der solide gefertigten, handlichen Satelliten ist selbst in kleineren Räumen kein Problem. Freundlicherweise liefert Teufel übrigens ausreichend Lautsprecherkabel (30 Meter) und ein HDMI Kabel mit, so lässt sich das komplette Set direkt nach dem Auspacken innerhalb kürzester Zeit installieren und einrichten. Apropos "einrichten": dank übersichtlicher Menüfuhrung im Blu-ray-Receiver gibt das Setup des Cubycon Impaq keine Rätsel auf und ist recht schnell erledigt. Auch im Testbetrieb zeigt sich Teufels Cubycon Impaq als unkomplizierte Komplettlösung.

Das Slot-In-Laufwerk des Receiver akzeptiert jedes Film- oder Musikmedium auf einer Scheibe, inklusive sebstgebrannter Audio-CDs. Die Bildqualität des Blu-ray-Players kann mit üblichen Stand-Alone Playern locker mithalten und liefert knackescharfes Bildqualität und korrekte Farben – bei Bedarf kann der Player auch 3D-Filme abspielen und sogar auf ein 4k-Bildformat hochskalieren. Klanglich bewegt sich das Cubycon-Set auf sicherem Eis und beitet eine ausgewogene, neutrale Performance. Dank breiter Abstrahlcharakteristik der Satelliten ist die Soundbühne auf den Frontkanälen sehr stimmig und realistisch, auch lassen sich Dialoge sehr gut vom restlichen Klanggeschehen differenzieren. Einzig die Einpegelung bzw. Wahl der Trennfrequenz zum Subwoofer bedarf etwas Sorgfalt, denn aufgrund der notwendigen, recht hohen Trennfrequenz gilt es den optimalen Kompromiss zwischen homogenen Übergang von Subwoofer zu Satellit und geringer Ortbarkeit des Woofer zu finden. Sehr beachtlich ist allerdings der saubere und Tiefbass des Woofers, der mit einer Grenzfrequenz von 35 Hertz für spürbaren Druck in der Magengegend sorgen kann. In Sachen Maximalpegel liefert das kompakte Set zwar keine Rekorde, doch für dynamischen Kinosound in kleinen bis mittleren Räumen reicht die Leistung des Cubycon Impaq allemal.

Fazit

Das Cubycon Impaq der Berliner Lautsprecherspezialisten ist ein wahres Universaltalent: es vereint alle nötigen Komponenten für ordentlichen HiFi- und Heimkinosound in einer ansprechenden und praktischen Konstruktion. Die kompakten Satelliten sorgen für den passenden Surround-Sound, ein kabelloser Flachsubwoofer bringt praktisch unsichtbar den Bassdruck und der komplett ausgestattete Blu-Ray-Receiver übernimmt die Führung in dieser Konstellation. Für rund 1.800 Euro erhält man mit dem Cubycon Impaq ein gut verarbeitetes und überzeugend klingendes 5.1-Set, das zudem bei seiner Funktions- und Anschlussvieltfalt keine Wünsche offen lässt.

Preis: um 1800 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Teufel Cubycon Impaq

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Bild 20%

Ton 20%

Labor 10%

Praxis 50%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Lautsprecher Teufel, Berlin 
Telefon 030 3009300 
Internet www.teufel.de 
Ausstattung
Abmessungen (B x H x T in mm):
BD-Receiver 400/80/360 
Satelliten 95/188/97 
Subwoofer 955/125/300 
Gewicht (in Kg): BD-Receiver: 4,8 kg / Satelliten: 1,4 kg / Subwoofer: 13,2 kg 
Tieftöner (Subwoofer) Nenndurchmesser / Membrandurchmesser 3 x 130 mm / 110 mm 
Leistung Subwoofer 150 Watt 
Hochtöner Satellit 1 x 20 mm Kalotte 
Mitteltöner Satellit Nenndurchmesser / Membrandurchmesser 2 x 80 mm / 65 mm 
Leistung BD-Receiver 5 x 75 Watt (4 Ohm) 
Anschlüsse BD-Receiver 3 x HDMI in, 1 x HDMI-out, 1 x optisch in, 1 x koaxial in, 1 x analog in, Bluetooth, LAN, USB, WLAN (optional) 
Tonformate Dolby Digital, Dolb True HD, DTS-HD Master DTS, WAV, AAC, FLAC, MP3, OGG, WMA, uv.m. 
Kurz und knapp
+ kabelloser Subwoofer 
+ gute Verarbeitungsqualität 
+ + kompakte Abmessungen 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung hervorragend 
Testurteil überragend 
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Aktuelles aus der Redaktion

Liebe Leser von hifitest.de, in der Redaktion geht es gerade ganz gewaltig musikalisch zu. Der Drucktermin für drei unserer Printausgaben von HIFI TEST, EINSNULL und dem Lautsprecherjahrbuch drängelt und die letzten Testkandidaten stehen praktisch vor unseren Hörräumen und dem Messlabor Schlange.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Akustikelemente verbessern die Raumakustik

>> Mehr erfahren
147_17939_2
Topthema: Premium 4K Heimkino Beamer
Premium_4K_Heimkino_Beamer_1571760806.jpg
BenQ W5700

Echte Heimkino-Fans aufgepasst: Der EISA-Award in der Kategorie „Home Theatre Projector“ ging 2019 an den 4K HDR Beamer. Große Farbraumabdeckung, exakte Farbwiedergabe und Installationsflexibilität waren mit unter wichtige Kriterien.

>> Wir haben ebenfalls genau hingeschaut.
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Nubert electronic GmbH
Dipl.-Ing. Michael Voigt
Autor Dipl.-Ing. Michael Voigt
Kontakt E-Mail
Datum 20.10.2016, 14:54 Uhr