Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: D/A-Wandler

Einzeltest: Audio Research Reference DAC


Brückenschlag

7011

Audio Research hat vor ein paar Jahren damit angefangen, ihre Kompetenz in Sachen Röhrentechnik um klanglich ebenso perfekte digitale Signalverarbeitung zu erweitern. Und irgendwie setzen sie Stück für Stück noch einen drauf.

Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich, nachdem die Delegation das Haus verlassen hatte, meinen Kollegen zuraunte, dass dies wohl ein Audio-Research-Jahr werden würde. Kurz darauf bekam ich auch schon den angekündigten DSPre in die Finger und konnte diese Aussage prompt bestätigen. Das lässt natürlich für einen Wandler aus diesem Haus, der den Namenszusatz „Reference“ trägt, noch einiges erwarten. Durch das Deckelblech erspäht man mächtige Röhren, die für die Vorverstärkung verantwortlich sind, außerdem gibt’s jetzt ein großes, farbiges TFT-Display auf der Frontplatte. Der Reference DAC bietet gegenüber dem DSPre jedoch weit mehr als nur eine andere Ausgangsstufe, was durch seine Namenserweiterung „Digital Media Bridge“ gekennzeichnet wurde. Audio Research hat ihm komplette Netzwerkfähigkeit anerzogen, der neue Spross aus Minnesota streamt nun also auch Musik aus dem lokalen LAN. Das ist eine Premiere für Audio Research, und um Kinderkrankheiten von vornherein auszuschließen, hat man sich dafür kompetente Unterstützung aus Österreich geholt. Das Netzwerkmodul inklusive proprietärer Software lieferte Stream Unlimited, was bei mir sofort Vertrauen in die Funktion und Zuverlässigkeit dieser Komponente schafft. Die Streaming-Platinen dieser Firma sind sehr ausgereift, immer gut bedienbar und verrichten ihre Dienste in vielen namenhaften Streamern.

Ein weiterer Vorteil dieser Lösung ist die Anpassungsfähigkeit der österreichischen Software auf die Bedürfnisse des OEM-Kunden. So befähigt man den Benutzer, mithilfe der sehr gut gelungenen iPad/iPhone-App „Songbook Stream 700“ sowohl die im Netzwerk gespeicherte Musik über den DAC wiederzugegeben als auch dessen Eingänge vom Sofa aus per Tablet anzuwählen. Der Griff zur Fernbedienung ist also weniger häufig vonnöten. Die wählbaren Eingänge sind vielseitiger Natur: S/PDIF kommt per TosLink, Cinch-Buchse oder BNC herein, außerdem gibt‘s noch eine symmetrische AES/EBU-Schnittstelle. Mein persönliches Highlight steckt schlussendlich hinter der USB-Buchse, die neben den ganzen „klassischen“ Eingängen ruht. Es handelt sich um eine asynchrone Highspeed-Verbindung, die Daten in einer Auflösung von bis zu 192 kHz aufnimmt und die so auch schon im DSPre steckte und dort einwandfreie Dienste lieferte. Eigene Treiber liegen auf CD bei und gewährleisten stabilen Transfer von Windows- und OSX-Maschinen. Alle elektrischen Digitaleingänge sind sauber galvanisch entkoppelt, damit man sich Brummschleifen oder andere äußere Störungen vom Leib halten kann. Der digitale Bereich des DSPre ist auf einem eigenen Board untergebracht und physikalisch maximal vom Netzteil entfernt. Dem Jitter wird nicht nur von der USB-Seite her der Kampf angesagt.

Preis: um 17000 Euro

Audio Research Reference DAC


-

 
Neu im Shop:

Akustikelemente 15% Rabatt

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Angebot wächst

Das Angebot an DAB+-Radiosendern wurde mit dem Start des zweiten bundesweiten Multiplexes um acht zusätzliche Programme erweitert. Damit sind neben den regionalen Angeboten via DAB+ nun 21 Radioprogramme bundesweit zu empfangen.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

189_19699_2
Topthema: QLED zum Kampfpreis
QLED_zum_Kampfpreis_1598610071.jpg
TCL 65C815

Die brandneue C81-Serie von TCL bringt viel Technik für erstaunlich wenig Geld mit. Wir testen das mittlere Modell in 65 Zoll.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Radio Radtke GmbH
Christian Rechenbach
Autor Christian Rechenbach
Kontakt E-Mail
Datum 06.12.2012, 08:55 Uhr