Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: D/A-Wandler

Einzeltest: iFi Hip DAC


Kleiner Hipster

19512

So praktisch Smartphone, Tablet oder Laptop beim Streamen oder Verwalten der Musikbibliothek sind – richtig gut klingt die Musik an den eingebauten Kopfhöreranschlüssen nie. Deshalb gibt es für anspruchsvolle Musikliebhaber hervorragende externe Geräte wie den Hip DAC von iFi Audio.

Das Smartphone, Tablet oder Laptop keinen guten Klang bieten, hat mehrere Gründe. Zum einen müssen sie sehr viele Funktionen erfüllen. Entsprechend stehen für die Wandlung und Verstärkung von Musikdaten nur begrenzte Rechen- und Akku-Kapazitäten zur Verfügung. Zudem besitzen sie selten hochwertige D/A-Wandler-Chips, von halbwegs potenten Ausgangsverstärkern ganz zu schweigen. Doch all diese Geräte können die gestreamten oder gespeicherten Musikdaten per USB an einen dedizierten DAC/Kopfhörerverstärker übergeben. Zur Wandlung und Verstärkung bietet der Hip DAC ideale Voraussetzungen. So besitzt er einen eigenen Akku, einen spezialisierten DAC-Chip von Burr Brown, der auch hochauflösende Datenformate wie PCM bis 32Bit/384 kHz oder DSD bis DSD256 (12,4 MHz) verarbeiten kann. Obendrein decodiert er MQA Daten, einen Codec, der auch bei CD-Datenraten eine sehr hohe Klangqualität ermöglicht. Die Verstärkerschaltung des Hip DAC ist symmetrisch ausgelegt. Entsprechend kann er Kopfhörer, die einen symmetrischen Anschluss erlauben, ansteuern. Dazu steht am Gerät eine 4,4-mm-Buchse im Pentaconn-Standard zur Verfügung. Übliche Kopfhörer können per 3,5-mm-Stereoklinge angeschlossen werden. Neben dem kombinierten Einschaltknopf/Lautstärkeregler bietet der Hip DAC noch einen umschaltbaren Verstärkungsfaktor sowie einen Bass-Boost.

Gute gemacht ist, dass für das Musiksignal ein „männlicherÐ USB-A-Anschluss zur Verfügung steht, der eine große mechanische Stabilität bietet. Außerdem unterstützt er direkt Apples Lightning-zu-USB-Kamera-Adapter, sodass man keinen zusätzlichen USB-Adapter benötigt. Zum Laden des Hip DAC gibt es noch einen USB-C-Anschluss. Anschluss- und Ladekabel liegen dem Gerät bei. In Verbindung mit einem zumindest halbwegs anständigen Kopfhörer bringt der iFi Hip DAC Smartphone, Tablet oder Laptop klanglich auf ein neues Level. So haben Sie Ihre Musik garantiert noch nie gehört.

Fazit

Der iFi Audio Hip DAC ist eine dringende Empfehlung für alle, die Musik vornehmlich am Smartphone, Tablet oder Laptop hören und mehr wollen als den undifferenzierten Klangbrei, den diese Geräte üblicherweise liefern.

Preis: um 160 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
iFi Hip DAC

Oberklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 70%

Ausstattung 15%

Bedienung 15%

Ausstattung & technische Daten 
Preis: 160 Euro 
Vertrieb: WOD Audio, Nidderau 
Internet: www.wodaudio.com 
Abmessungen (B x H x T in mm): 70/14/102 mm 
Gewicht: 125 g 
Ausführungen: Kobaldblau 
geeignet für: mobiles HiFi 
Anschlüsse:
Eingänge: USB-A (Buchse) für Daten, USB-C zum Laden 
Ausgänge: unsymmetrisch 3,5-mm-Stereoklinke, symmetrisch 4,4-mm-Pentaconn 
Zubehör: Ladekabel, Anschlusskabel fpr USB-A und USB-C 
Klasse Oberklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Neu im Shop:

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Angebot wächst

Das Angebot an DAB+-Radiosendern wurde mit dem Start des zweiten bundesweiten Multiplexes um acht zusätzliche Programme erweitert. Damit sind neben den regionalen Angeboten via DAB+ nun 21 Radioprogramme bundesweit zu empfangen.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

198_19920_2
Topthema: Darf es etwas mehr sein?
Darf_es_etwas_mehr_sein1602505873.jpg
Philips 65OLED935

Bereits für den 2019 vorgestellten 65OLED934 erhielt Philips zahlreiche Auszeichnungen, darunter den begehrten EISA-Award für den besten „Home Theatre TV“. Nun tritt der Nachfolger 935 an und beginnt eine ähnlich steile Karriere.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

hidden audio e.K.
Dr. Martin Mertens
Autor Dr. Martin Mertens
Kontakt E-Mail
Datum 02.05.2020, 10:02 Uhr