Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: DVB-T Receiver ohne Festplatte

Einzeltest: Vantage VT94T-HD IR


freenet-TVRekorder

13889

Seit dem 31. Mai ist das neue DVB-T2-HD-Fernsehen in einigen Ballungsräumen auf Sendung. Neben den Programmen Das Erste und ZDF kann man die Privatsender RTL, Sat.1, ProSieben und Vox in HD-Qualität empfangen. Mit dem Vantage VT-94T-HD IR kann man diese sogar aufzeichnen.

Der freenet-TV-taugliche Vantage ist mit einem Tastenfeld am Gerät versehen, welches hinter einer Frontklappe untergebracht ist. Hier ist auch ein Smartcard-Einschub zu finden, welcher jedoch ohne Funktion ist. Ein vierstelliges Display gibt über den aktuell ausgewählten Senderplatz Auskunft. Die Rückseite des Vantage erfreut mit zwei Anschlussbuchsen für Fernsehgeräte. Neben dem HDMI-Ausgang für Flat-TVs lässt sich der VT94 auch via Scartkabel mit einem TV verbinden. Zum Anschluss eines Soundbars oder zur Verbindung mit der HiFi-Anlage hat der Hersteller dem DVB-T2-HD-Receiver einen optischen Digitalausgang spendiert. Eine USB-Buchse sowie ein LAN-Anschluss runden die Rückseite ab. Letztere kann derzeit nur für Firmwareupdates und Kanallistenupdates verwendet werden. 

Viele Einstellmöglichkeiten


Bevor es los geht, gilt es zunächst einmalig das Frequenzband nach verfügbaren Kanälen zu durchsuchen. Hier arbeitet der Vantage VT-94T-HD IR sehr sorgfältig und listet anschließend die gefundenen Sender in der Gesamtliste auf. Nun können die Sender individuell sortiert oder in eine Favoritenliste aufgenommen werden. Es besteht auch die Möglichkeit, sich die Sender alphabetisch auflisten zu lassen oder nur Sender angezeigt zu bekommen, die HD-Auflösung bieten. Der Vantage überzeugt mit sehr schnellen Umschaltzeiten und übersichtlichen Menüs. Innerhalb des elektronischen Programmführers lässt sich individuell nach Sendungstiteln suchen. Diese können dann bequem in den Aufnahmetimer übernommen werden. Der Vantage erlaubt dank USB-Buchse nämlich auch den Anschluss von externen Festplatten. Hierauf können dann Sendungen verlustfrei aufgezeichnet werden. Hier gilt es jedoch zu beachten, dass einzelne Sender aus dem freenet-TV-Angebot unter Umständen mit diversen Einschränkungen versehen sind. Innerhalb unseres Praxistests konnten wir beispielsweise bei RTL HD nicht vorspulen. Während einer Aufnahme lassen sich mit dem Vantage bereits getätigte Aufnahmen anschauen oder durch die Programme die auf gleicher Frequenz senden, hin und her zappen. Ist die USB-Festplatte oder der eingesteckte USB-Stick mit Foto-, Musik- oder Videomaterial bestückt, lassen sich diese Dateien ebenfalls mit dem eingebauten Mediaplayer abspielen. 

Bild und Ton


Natürlich unterstützt der Vantage VT94-HD IR auch alle heute üblichen Funktionen wie Teletext, Sleeptimer und Auto-Standby-Funktion. In Sachen Bild- und Tonqualität trumpft der Vantage mit sehr guten Werten auf. In der Werkseinstellung gibt der DVB-T2-HD-Receiver das Bild in 1080i aus. Wer einen Full-HD-fähigen Fernseher besitzt, kann die volle 1080p-Auflösung bekommen. Spielt man über den Vantage Musikdateien vom USB-Speicher ab, kann man den Bildschirmschoner aktivieren. Natürlich gibt der VT94T-HD IR auch Dolby- Digital-Tonspuren über HDMI und optischen Digitalausgang aus.

Fazit

Mit dem Vantage VT94T-HD IR bekommen Sie nicht nur das volle DVB-T2-HD-Angebot, sondern können Ihre Lieblingssender auch auf eine externe USB-Festplatte aufzeichnen. Hierbei trumpft der freenet-TV-Receiver mit schnellen Umschaltzeiten, guter Bild- und Tonqualität und übersichtlicher Menüführung auf.

Preis: um 110 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Vantage VT94T-HD IR

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Bild: 25%

Ton: 15%

Ausstattung: 20%

Verarbeitung: 10%

Bedienung: 30%

Ausstattung & technische Daten 
Preis (in Euro) 110 
Vertrieb Sky Vision, Schwülper 
Telefon 05303 9300 
Internet www.sky-vision.de 
Ausstattung:
- freenet TV, Fronttasten, HDMI, Scart, optischer Digitalausgang, USB, LAN, Favoritenliste, elektronischer Programmführer, Programmflip, Teletext, Sleeptimer, Mosaic-Funktion, Bildschirmschoner, Auto-Standby, USB-Mediaplayer, PVR-ready via USB, Resume- Funktion, Wiedergabe von HD während Aufnahme, Lesezeichen (Marker) 
Abmessungen (B x H x T in mm): 220 x 45 x 140 
Stromverbrauch Betrieb/Standby in Watt: 7,2/0 
aktuelle SW-Version im Test: 01.18N 
+ freenet TV-tauglich / PVR-ready via USB 
- Nein 
Klasse: Oberklasse 
Preis/Leistung: sehr gut 
Neu im Shop

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
Dirk Weyel
Autor Dirk Weyel
Kontakt E-Mail
Datum 21.06.2017, 09:56 Uhr
210_20095_2
Topthema: Geheimtipp
Geheimtipp_1605690313.jpg
Arendal 1961 5.1.2-Set

Arendal hat mit seinen Lautsprechern der 1723-Serie mehrfach exzellente Testauszeichnungen eingeheimst. Mit der neuen 1961-Serie bietet Arendal die bewährte Technologie und packenden Sound der 1723-Modellen nun auch zu beachtlich fairen Preis.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 15.64 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Musik&Akustik