Kategorie: Fernseher Android TV Ultra HD und 8K

Einzeltest: Sony KD-55XF8505


UHD-TV von Sony fürs Heimkino

Fernseher Sony KD-55XF8505 im Test, Bild 1
17504

Die Fernseher von Sony aus der XF-8500-Baureihe verfügen über einen leistungsstarken Bildprozessor und Android-TV. Wir haben den UHD-TV KD-55XF8505 in unserem TV-Labor auf die Probe gestellt.

Das schlichte und geradlinige Design des schlank gebauten Fernsehers von Sony verleiht ihm optisch eine puristische Eleganz. Seine stabilen Standfüße, deren Oberfläche aus Kunststoff im Metallic- Look besteht, haben auf der Rückseite Abdeckungen, sodass sich Antennenleitung, HDMI-Kabel und weitere Strippen dort einlegen lassen und damit von der Bildfläche verschwinden. Selbstverständlich lässt sich das Display auch (ohne Füße) mithilfe einer VESA-konformen Halterung an die Wand bringen. Übrigens ist der „XF85“ unter der Bezeichnung 55XF8577 auch mit einem silberfarbenen Rahmen erhältlich. Zu den „inneren Werten“ zählt der leistungsstarke Bildprozessor „4KHDR- Processor X1“, der für sorgfältiges Upscaling auf die UHD-Auflösung und das Management von Farben, Kontrasten und Bewegtbild zuständig ist.     

69
Anzeige
Your Style, Your Speaker, Your Music…Solano! 
qc_Solano_LS60_Alchemy_Miracord_Logo_gold_dust_tv_1654176749.jpg
qc_Solano_52_Freisteller_2_1654176749.png
qc_Solano_52_Freisteller_2_1654176749.png

>> Mehr erfahren


Ausstattung


Der Sony bietet zum Fernsehen Doppeltuner für DVB-S/S2, -C und -T/T2, die auch Ultra-HD-TV (per Satellit) unterstützen. Für verschlüsselte Programme gibt es den obligatorischen CI-Plus-Schacht, in welchen man ein CI-Plus-Entschlüsselungsmodul, etwa für Sky, Freenet oder HD+ einsetzen kann. Es gibt insgesamt drei USB-Schnittstellen. An denen können USBSpeichermedien zur Wiedergabe von Fotos, Musik oder Videos, für USB-Recording oder als Erweiterung des TV-Speichers (für Spiele- Apps) eingerichtet werden. Da die TV-Eingänge als Twintuner doppelte Empfangskapazität haben, ist es möglich, eine TV-Aufzeichnung auf einer angedockten USB-Festplatte zu machen, während zur selben Zeit ein anderes Programm angeschaut wird. Auf eine Twin-Bild-Funktion, mit der man zwei TV-Bilder gleichzeitig darstellen kann, hat der Hersteller verzichtet. Eine komfortable Timeshift-Funktion, die auf einen einfachen Kopfdruck zeitversetztes Fernsehen ermöglicht, haben wir vermisst: Zeitversetztes Fernsehen ist insofern möglich, als man die Wiedergabe einer noch laufenden Aufnahme über das Menü starten kann. Wie seit 2017 bei den UHD-TVs von Sony üblich, sind alle vier HDMI- Eingänge für Ultra-HD-Inhalte geeignet.

Fernseher Sony KD-55XF8505 im Test, Bild 2Fernseher Sony KD-55XF8505 im Test, Bild 3Fernseher Sony KD-55XF8505 im Test, Bild 4Fernseher Sony KD-55XF8505 im Test, Bild 5Fernseher Sony KD-55XF8505 im Test, Bild 6
Dabei unterstützen die Eingänge HDMI 2 und HDMI 3 Ultra-HD-Bilder mit HDR, 60 Vollbildern pro Sekunde und höchster Farbauflösung. Um dieses Potenzial vollkommen auszuschöpfen, ist es erforderlich, in den HDMI-Einstellungen „optimiertes Signal“ für diese HDMI-Anschlüsse zu aktivieren. Der Anschluss HDMI 3 stellt zudem den Audio-Rückkanal ARC zur Verfügung, um über eine wohlklingende Soundbar oder Lautsprecheranlage für echten Kinosound zu sorgen.     

Smart-TV


Über LAN und WLAN ist der 55-Zöller von Sonynetzwerk- und internetfähig. Mit Android 7 (Nougat) verfügt er über ein Smart-TVBetriebssystem, das Zugriff auf ausgesprochen viele Apps und Onlinespiele bietet. Darunter sind viele Streamingdienste wie Netflix, Amazon Video, Youtube, DAZN und 7TV. Die volle App-Auswahl erhält man über ein Google-Konto (das in vielen Haushalten schon durch ein Android- Smartphone vorhanden ist). Mit der aktuellen Firmware unterstützt der Fernseher auch die Spracheingabe über den Google Assistant, wobei sich das benötigte Mikrofon in der Fernbedienung befindet. Die Sprachsteuerung muss erst in den Einstellungen des Smart-TV aktiviert werden, bevor man sie nutzen kann, um beispielsweise nach Onlinevideos zu suchen. Und wie so oft in der neuen digitalen Welt ist es auch für den Google-Sprachsteuerungsdienst erforderlich, dessen Nutzungsbedingungen zu akzeptieren. Doch es geht auch ohne: Wer darauf verzichtet, den Android-TV mit einem Google-Konto zu verknüpfen, hat dennoch Zugriff auf zahlreiche Smart-TV-Funktionen, wie beispielsweise die HbbTV-Dienste mit den Sender-Mediatheken und dem komfortablen „Digitaltext“, der ebenfalls über das HbbTV-System übertragen wird.     

Bildtechnik


Durch seine leistungsstarke LED-Randbeleuchtung bietet der Sony ein lichtstarkes Bild, freilich ohne einzeln gesteuerte LED-Dimmingzonen. Eine dynamische Backlight-Steuerung passt die Helligkeit der Bildschirmbeleuchtung an die Szenen an. Für HDR-Inhalte werden die in der Praxis wichtigsten Standards HLG (Hybrid Log Gamma) und HDR 10 von dem Ultra-HD-Fernseher unterstützt. Der 4K-Bildprozessor „X1“ ist neben dem IPS-LC-Display das technische Herz der Bildsignalverarbeitung im 55XF8505. Er sorgt für ein sorgfältiges Upscaling von allen Bildinhalten auf die UHD-Auflösung, was besonders auch Youtube-Videos mit niedriger Bitrate in der Bilddarstellung zugutekommt. Darüber hinaus wacht der Prozessor über die Anpassung der Farben und Kontraste und hilft bei der Darstellung fließender, stufenloser Farbübergänge.     

Bildqualität


Der erste Schritt zur bestmöglichen Bildqualität ist die Auswahl des richtigen Bildmodus. Ich kann gut verstehen, dass viele Käufer des 55XF8505 spontan von der Brillanz seiner HDTV- und Ultra-HDBilder begeistert sind, obwohl ich den Standard-Bildmodus niemals im Wohnraumkino einsetzen würde. Hier sind die Gründe: Der Bildmodus „Standard“ zeichnet sich durch licht- und kontraststarke Bilder aus, wobei Hauttöne insgesamt einen recht natürlichen Eindruck machen. Gleichzeitig wirken Farben wie Rot und Blau kräftiger und satter als auf anderen Fernsehern. In einem hellen Wohnraum macht das durchaus Spaß, wenn es um eine Seifenoper oder Quizshow geht. Für technisch Interessierte: Der Farbraum wird im Standard-Modus des Sony-TV deutlich erweitert. Der erweiterte Farbraum sorgt dafür, dass gut gesättigte SD- und HDTV-Farben noch intensiver und leuchtender auf den Bildschirm kommen. Das geht über die Produktionsstandards für HD hinaus und führt beispielsweise dazu, dass bei Sportsendungen Trikots und Rasen übertrieben bunt wirken. Unser Tipp für alle, die Hollywood im Wohnzimmer genießen und Fernsehfarben möglichst originalgetreu sehen wollen, lautet: Schalten Sie den Sony XF8505 auf Kinobetrieb, indem Sie den Bildmodus „Cinema Pro“ auswählen. Die Umstellung funktioniert am einfachsten über die Action-Taste (direkt über dem Cursor-Kreuz auf der Fernbedienung), die einen kurzen Weg zu den Bildeinstellungen eröffnet. Mit Cinema Pro sind die Farben schon ab Werk auf den HD-Standard Rec.709 mit dem typisch-warmen Look von Kinofilmen abgestimmt. Der Sony verfügt über einen Raumlichtsensor, der die Leuchtkraft an die Umgebungshelligkeit anpasst. Im Test haben wir die Bildschirmhelligkeit, für die der Sony reichliche Reserven hat, manuell eingestellt. Im Bildmodus Cinema Pro arbeitet der Sony nach dem Motto, Filme so zu zeigen, wie sie im Hollywoodstudio geschaffen wurden. Die Auflösung von Blu-ray-Discs wird sorgfältig angepasst, Ultra-HD-Inhalte pixelgenau dargestellt. Die Farben wirken dabei natürlicher und werden mit großer Farbtreue wiedergegeben. Dank des recht breiten Blickwinkels lassen sich so Hollywodstreifen auch im Kreise der Familie genießen. Im Test haben wir anhand der Eingangsszenen von „Casino Royale“ und „21“ sowie Laufschrift-Videos die Bewegtbilddarstellung geprüft. Dank seines 100-Hertz-Panel zeigt der XF8505 bei Schwenks und Laufschriften nur geringfügige Nachzieheffekte. Die Bewegungskompensation „TruMotion“ kann man hinzunehmen, um fließendere Filmbilder zu erhalten und z.B. die rotierenden Roulettekessel bei „Casino Royale“ klarer zu sehen. Neben dem puristischen „Cinema Pro“ gibt es als zweiten Heimkino- Modus „Cinema Home“, welcher sich am Look der modernen Digitalkinos orientiert und etwas mehr Bilddynamik und Farbintensität im Heimkino bringt. HDR-Inhalte wurden in unserem Test problemlos erkannt und ordentlich auf die Fähigkeiten des TV angepasst. Ein „Wow“ bleibt bei HDR-Bildern insofern aus, als die Bildschirmtechnik mit globalem LED-Dimming Einbußen beim Schwarzwert mit sich bringt und die Spitzenhelligkeit auf mittlerem HDR-Niveau begrenzt ist.    

Ton


Die unsichtbar eingebauten Lautsprecher des Sony reichen für einen TV-Einsatz in Alltagssituationen vollkommen aus, für meine Ohren klingt der Fernseher recht angenehm. Ohne schrille Spitzen mit klaren Dialogen. Für fetten Kinosound ist eine zusätzliche Soundlösung empfehlenswert.

Fazit

Der Sony KD-55XF8505 überzeugt als Fernseher für den Einsatz im Wohnraumkino mit seinen Bildmodi Cinema Pro und Cinema Home für Filmfans. Wer besonderen Wert auf HDR legt, findet eher bei den OLED-TVs von Sony das Richtige für sich.

Preis: um 1200 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

Fernseher Android TV Ultra HD und 8K

Sony KD-55XF8505

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

03/2019 - Herbert Bisges

Bewertung 
Bild 40% :
Ausleuchtung 4%

Farbtreue (HDMI) 8%

Kontrastumfang (HDMI) 8%

Bewegtes Bild (HDMI) 7%

Gesamteindruck 8%

Bild DVB-Tuner 5%

Ton 5% :
Ton 5%

Ausstattung 30% :
Hardware 15%

Software 15%

Verarbeitung 5% :
Verarbeitung 5%

Bedienung 20% :
Fernbedienung 5%

Recording 5%

Menü Smart TV 5%

Menü Fernsehen 5%

Ausstattung & technische Daten 
Kategorie UHD-TV (LED) 
Vertrieb Sony Deutschland, Berlin 
Telefon 069 95086319 
Internet www.sony.de 
Messergebnisse
Maße mit Fuß (BxHxT, in mm) 1231/776/315 
Gewicht in kg 20 
Schwarzwert (cd/m2) 0.18 
ANSI-Kontrast 1352:1 
Farbtemperatur in Kelvin (Filmmodus) 6500 
Stromverbrauch Betrieb/Standby in W 108/0,5 
EU Energielabel
Ausstattung
Bilddiagonale in Zoll / cm / Auflösung 55/139/3840 x 2160 
Bildfrequenz 100 Hz nativ 
Dimming: Global / Zonen / Pixel Ja / Nein / Nein 
Tuner: DVB-T2 / -C / -S/S2 / -IP / HEVC 2/2/2/0/ Ja 
CI+-Schnittstelle
Bild im Bild / mit Twin-Tunern Nein / Nein 
HDR: HDR10 / HDR10+ / HLG / Dolby Ja / Nein / Ja / Nein 
HDMI / Scart / Cinch-AV 4/0/1 
HDMI: CEC / ARC Ja /1 
Audio-out: analog / opt. / koax /ARC 0/1/0/1 
Kopfhöreranschluss / separat einstellbar 1/ Ja 
Bluetooth: Zubehör / Audio Ja / Ja 
Cardreader / LAN / WLAN 0/ Ja / Ja 
USB: 2.0 / 3.0 / Player / Rekorder 3/0/ Ja / Ja 
EPG / Senderliste / Favoritenlisten Ja / Ja / Ja 
Online-EPG / Multiroom: Server / Client Ja / Nein / Ja 
Internet: Portal / Browser / HbbTV Ja / Ja / Ja 
Smart-TV-System Android-TV ("Nougat") 
Bildeinstellung pro Eingang Ja 
Weißabgleich / Farbkalibrierung Ja / Ja 
Raumlichtsensor Ja 
Fernbedienung beleuchtet / Funk / NFC Nein / Ja / Nein 
Sprach- / Bewegungssteuerung Ja / Nein 
Sonstiges Nein 
Preis/Leistung sehr gut 
+ sehr gute HDTV-Bildqualität 
+ vielseitger Smart-TV 
+/- - HDR-Farbraum könnte größer sein 
Klasse Oberklasse 
Testurteil ausgezeichnet 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Car & Hifi

>> mehr erfahren
Herbert Bisges
Autor Herbert Bisges
Kontakt E-Mail
Datum 21.03.2019, 14:58 Uhr
347_21535_2
Topthema: Meters Level Up
Meters_Level_Up_1656322820.jpg
7.1-Gaming-Kopfhörer von Meters im Test

Filme, Musik, Gaming, Videokonferenzen – das Headset Meters Level Up mit virtuellem 7.1-Sound ist ein stylischer Allround-Kopfhörer für alle Anwendungen.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Center Liedmann