Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Fernseher

Einzeltest: Sharp LC-60LE740E - Seite 2 / 2


Net(t) gemacht

15
Anzeige
REVOX STUDIOART S100: Eindrucksvoll für Musik und TV / Home Cinema
qc_revox-studioart-s100-audiobar-soundbar-59895_1601454786.jpg
qc_revox-studioart-s100-audiobar-soundbar-59893_2_1601454786.jpg
qc_revox-studioart-s100-audiobar-soundbar-59893_2_1601454786.jpg

>> Mehr erfahren

Bild und Ton



Schon mit der Standard-Einstellung ab Werk zeigt der 60-Zöller ein angenehmes und scharfes Bild im TV-Betrieb. Unsere Labormessungen bestätigten zudem den sehr guten Kontrast. Das matte Display spiegelt wenig, und so präsentiert sich der Sharp als sehr guter Fernseher, der sich prima für den Alltagseinsatz mit gemischter Nutzung aus klassischem Fernsehen und gelegentlicher Filmwiedergabe eignet. Für den Einsatz im Heimkino bietet sich das Preset „Film“ an, bei dem die Farbdarstellung sich in Richtung der Kino-Produktionen orientiert. Bei unserem Testmuster konnten wir durch Nutzen der umfangreichen Kalibrierungsfunktionen sogar noch eine deutliche Verbesserung gegenüber der Werkseinstellung erzielen. Für den Heimkinofan lohnt es sich also, etwas Geld für eine professionelle Display-Kalibrierung in die Hand zu nehmen. Die unsichtbar integrierten Lautsprecher produzieren einen recht ordentlichen Klang mit verständlicher Sprachwiedergabe.

Fazit

Der Sharp LC-60LE740E bietet sehr gute Bild- und Tonqualität, Timeshift sowie das Aquos-Net+-Portal zu einem attraktiven Preis-Leitungs- Verhältnis. Sparsam im Verbrauch ist er obendrein.

Preis: um 2000 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Sharp LC-60LE740E

Mittelklasse

4.0 von 5 Sternen

-

 
Bewertung 
Bild HDMI 45% :
Schärfe (statisch) 6%

Farbtreue 8%

Bewegtbild 8%

Kontrast 6%

Artefakte 5%

Geometrie / 3D 5%

Gesamteindruck 7%

Bild Scart :
Bild Scart

Bild DVB :
Bild DVB

Ton 5% :
Ton 5%

Ausstattung 20% :
Hardware 10%

Software 10%

Verarbeitung 15% :
Verarbeitung 15%

Bedienung 15% :
Inbetriebnahme 5%

Fernbedienung 5%

Menü 5%

Ausstattung & technische Daten 
Kategorie LCD-TV (LED) 
Klasse Mittelklasse 
Bild (HDMI)
Messergebnisse
Maße mit Fuß (BxHxT, in mm) 1385/873/335 
Gewicht in kg 30 
Schwarzwert (cd/m2) 0.03 
ANSI-Kontrast / Maximalkontrast 3135:1/4105:1 
Farbtemperatur in Kelvin (Filmmodus) ca. 6700 
Stromverbrauch Betrieb/Eco/Standby 110//0,1 
EU Energielabel A+ 
Ausstattung
Bilddiagonale in Zoll / cm /Auflösung 60/152/1920 x 1080 
Bildwechsel pro Sekunde 100Hz /Active Motion 400 
Empfang: Analog / DVB-T / -C / -S / HDTV 1/1/1/1/ Ja 
Bild im Bild / mit 2 Tunern Nein / Nein 
HDMI / Componenten / Scart 4/1/1 
HDMI: CEC / ARC / 3-D AquosLink/1/ Ja 
VGA / Cinch-AV / S-Video 1/1/0 
Stereo-Out / Digital-Out (opt./koax.) / Kopfhörer 0/1/1/0/1 
USB: Foto / Musik / Video / PVR Ja / Ja / Ja / Ja 
LAN / WLAN (integriert/mitgel. (Dongle)/nachrüstbar) Ja /USB-Dongle mitgeliefert/ Nein / Ja / Nein 
Internet: Portal / Browser / HbbTV AquosNet+/ Ja / Nein 
EPG / Senderliste / Favoritenlisten Ja / Ja / Ja 
Bildeinstellung pro Eingang / mit Offset und Gain Ja / Ja 
Fernbedienung beleuchtet / programmierbar Nein / Nein 
Timer / Kindersicherung Ja / Ja 
Raumlichtsensor / Local Dimming Ja / Nein 
Standfuß dreh- / neigbar Nein / Nein 
Sonstiges Timeshift 
Vertrieb Sharp Electronics, Hamburg 
Telefon 040 23760 
Internet www.sharp.de 
+ + sehr gutes HD-Bild 
+ + Timeshift per USB 
+/- + Aquos-Net+ 
Preis/Leistung sehr gut 
Testurteil ausgezeichnet 
Neu im Shop

Schallabsorber "Art Edition" viele Motive

>> Mehr erfahren
Herbert Bisges
Autor Herbert Bisges
Kontakt E-Mail
Datum 22.02.2013, 10:54 Uhr
208_13564_1
Topthema: DAB+
DAB_1605191608.jpg
Anzeige
DAB+ Radio: So erleben Sie die neue Vielfalt

Fernsehen, Telefonieren, Einkaufen – alles läuft inzwischen digital. Auch das Radio. Die neue, digitale Generation Radio heißt DAB+ und bietet Hörerinnen und Hörern mehr Vielfalt, besseren Klang und überall freien Empfang ohne Zusatzkosten.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 15.64 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Musik&Akustik