Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
182_0_3
Heimisches_Kinozimmer_1593420121.jpg
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas

Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis

>> Mehr erfahren
173_19182_2
Eine_glatte_Eins_1585740698.jpg
Topthema: Eine glatte Eins Philips 55OLED804

Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.

>> Mehr erfahren
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: HDTV-Settop-Box

Systemtest: Triax IP 100, Triax TSS 400, GSS.box DSI 400


Sat-to-IP: Die innovative Verteiltechnik

8407

Mit Sat-to-IP hat der Satellitenbetreiber SES ASTRA eine neue Verteiltechnnik ins Leben gerufen, die das verlustfreie Übertragen von Sat- Signalen ins Heimnetzwerk ermöglicht. Wir haben uns das Sat-to-IPSystem des Herstellers Triax und einen IP-Server von GSS näher angeschaut. 

Kommen wir zunächst zum Komplettpaket von Triax, welches aus dem Konverter TSS 400 und dem IP-Receiver IP 100 besteht. Der in der Nähe der Antenne zu installierende TSS 400 arbeitet ähnlich wie ein Multischalter, wandelt die Signale jedoch in IP-Streams um. Insgesamt vier Endgeräte kann der TSS 400 versorgen. Optimal arbeitet der Konverter an Quattro-LNBs. Hier werden von den vier Ausgängen des LNBs jeweils einzelne Kabel mit dem TSS 400 verbunden. Ist die Verbindung zur Satellitenanlage hergestellt, benötigt man nun lediglich noch einen Stromanschluss und eine Direktverbindung zum heimischen Internetrouter, der in der Regel automatisch erkennt, dass ein neues Endgerät eingespeist wurde. Ist dieser Vorgang erledigt, signalisiert eine blaue Leuchtdiode am TSS 400 die bestehende Verbindung. Da die Systeme Heimnetzwerk-Standards wie UPnP und DLNA nutzen, können Netzwerk-Player, Spielekonsolen oder auch internetfähige SmartTVs die Signale des TSS 400 empfangen. Notebooks und PCs können die IP-Streams beispielsweise über den VLC-Player anwählen. Für Besitzer von Android-Tablets oder dem iPad bietet z. B. der Hersteller Elgato eine entsprechende App an. 

8
qc_philipps_bild_eisa_1596704738.jpg
Europas bester TV 2019-2020

Zitat hifitest.de: „ Sehr gutes noch besser gemacht. In Anbetracht des für einen OLED-TV vergleichsweise günstigen Preises eine herausragende Leistung, wir geben eine glatte Eins! “
Dipl. Phys. Guido Randerath
>> Mehr erfahren

IP-TV-Receiver


Um den Fernseher mit den Signalen der TSS 400 zu versorgen, bietet Triax den IP-100 an. Diese Settop-Box arbeitet ähnlich wie ein herkömmlicher Sat-Receiver, nur dass er die Signale als IP-Stream erhält. Auch hier wird also die Anbindung ans Heimnetzwerk vorausgesetzt. Wer kein Netzwerkkabel im Wohnzimmer hat, kann den Receiver auch über einen optional erhältlichen USB-WLAN-Stick oder Powerline- Adapter einbinden. Wir haben unser Testmuster mittels Direktverbindung an den Router und HDMI-Kabel an unseren Referenzfernseher angeschlossen. Innerhalb weniger Sekunden signalisierte uns ein Bildschirmmenü, dass man erfolgreich Verbindung mit dem Router aufgenommen hat. Im nächsten Schritt sucht die IP-100 nun nach einem Sat-to-IP-Server. Unser Testmuster erkannte unseren TSS 400 automatisch und zeigte die zugehörige IP-Adresse an. Damit man TV- und Radioprogramme empfangen kann, muss nun zunächst einmalig eine automatische Sendersuche durchgeführt werden. Ist dieser Vorgang abgeschlossen, ist das TV-Bild zu sehen. Die Bild- und Tonqualität war einwandfrei und macht im Vergleich zu einem reinen Sat-Receiver keinerlei Abstriche. Der IP-100 bietet vielfältige Möglichkeiten. Große, logisch angeordnete Tasten auf der Fernbedienung und übersichtliche Menüs sorgen für ungetrübten TV-Genuss. Der Triax-IP-Receiver ermöglicht den Aufruf von Teletext und verfügt über einen elektronischen Programmführer. Schaut man sich in den Menüs um, findet man ebenfalls Anpassungsmöglichkeiten für Lipsync, also etwaigen Bild- und Tonversatz, Helligkeit, Kontrast und einen Sleeptimer. 

Preis: um 135 Euro

Triax IP 100


-

Preis: um 210 Euro

Triax TSS 400


09/2013 - Dirk Weyel

Preis: um 250 Euro

GSS.box DSI 400


09/2013 - Dirk Weyel

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ beliebt wie nie

Das Digitalradio DAB+ erfreut sich weiter sehr großer Beliebtheit. Nach den jüngsten Zahlen von WorldDAB wurden weltweit mehr als 82 Millionen DAB+-Empfänger verkauft. In Deutschland ist DAB+ bereits für über 1,5 Millionen Haushalte der Empfangsweg Nummer 1.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 7.36 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

HiFi Center Liedmann
Dirk Weyel
Autor Dirk Weyel
Kontakt E-Mail
Datum 16.09.2013, 14:23 Uhr