Kategorie: In-Car-Lautsprecher 16cm

Einzeltest: Rainbow SL-C6.2


Klang für alle Lebenslagen

Car-HiFi-Lautsprecher 16cm Rainbow SL-C6.2 im Test, Bild 1
6408

Die letzten zwei Jahre ist es etwas ruhiger gewesen um die Marke Rainbow. Doch anstatt sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen, hat der Tradititonshersteller an einem komplett renovierten Lineup gearbeitet, dessen erste Vertreter wir brandneu im Test vorstellen.

Rainbow ist eine der Marken der ersten Stunde, was den deutschen Car-HiFi-Markt angeht. Seit weit über 20 Jahren verbindet man Rainbow-Lautsprecher mit „made in Germany“ und vor allem erstklassiger Qualität. Heute bezieht Rainbow Einzelteile und teilweise auch ganze Lautsprecherchassis aus allen Teilen der Welt wie Italien, Norwegen und natürlich auch Fernost – der Qualitätsanspruch ist dabei voll und ganz derselbe. Das bekräftigt Paul Jelko, seines Zeichens Entwicklungschef der ersten Stunde, eindrücklich. Von ihm erfahren wir aus erster Hand, dass es im Laufe dieses Jahres noch ganz viel Neues aus dem Hause Rainbow geben wird.

Car-HiFi-Lautsprecher 16cm Rainbow SL-C6.2 im Test, Bild 2Car-HiFi-Lautsprecher 16cm Rainbow SL-C6.2 im Test, Bild 3Car-HiFi-Lautsprecher 16cm Rainbow SL-C6.2 im Test, Bild 4Car-HiFi-Lautsprecher 16cm Rainbow SL-C6.2 im Test, Bild 5Car-HiFi-Lautsprecher 16cm Rainbow SL-C6.2 im Test, Bild 6Car-HiFi-Lautsprecher 16cm Rainbow SL-C6.2 im Test, Bild 7Car-HiFi-Lautsprecher 16cm Rainbow SL-C6.2 im Test, Bild 8Car-HiFi-Lautsprecher 16cm Rainbow SL-C6.2 im Test, Bild 9
Das komplette Lautsprecherprogramm wird auf eine (für Rainbow-Verhältnisse) übersichtliche Anzahl Produktlinien verschlankt. Dabei wird es sich zum überwiegenden Anteil um komplette Neuentwicklungen handeln und zwar quer durch alle Preiskategorien. Auch bei den bezahlbaren Sets kommen nach wie vor anspruchsvolle Technologien zum Einsatz, plaudert Jelko aus dem Nähkästchen und nennt etliche Beispiele, er ist schließlich nach wie vor federführend bei der Lautsprecherentwicklung – trotz des formalen Erreichens des Rentenalters. So wurde auch die hier zu behandelnde Sound-Line, das bezahlbare Rückgrat des Lautsprecherprogramms, mit allerlei Goodies bedacht, die man eher von deutlich teureren Serien gewohnt ist. Die Sound-Line besteht aus fünf Lautsprecherchassis: Hochtöner, 3“-Mitteltöner, 13er- Tiefmitteltöner und 16er-Tiefmitteltöner. Dazu kommt noch ein 16er mit der Zusatzbezeichnung PRO, mit dem sich selbstverständlich ein Zweiwege- und Dreiwegekompo aufbauen lassen. Die „kleinen“ Tiefmitteltöner werden als klassische Komposysteme mit Passivweiche angeboten, mit dem kleinen 16er gibt es auch ein passives Dreiwegekompo. Das hat man sich im Falle des PRO-16ers gespart, denn eine konsequent edel gemachte Dreiwegeweiche übersteigt dann leicht den Preis eines Einsteigerkompos. Dafür hat man sich eine teilaktive Lösung für das Dreiwege-PRO-System einfallen lassen. Der sehr hübsch gewordene kleine Mitteltöner kann mit dem Hochtöner und einer speziellen Weiche als passive Mittelhochtoneinheit geordert werden, so dass sich das Dreiwegesystem über eine Vierkanalendstufe betreiben lässt. Das verspricht spannende Einbauten, zumal der Mitteltöner kompakt genug ist, um notfalls in der A-Säule Platz zu finden. In die Türplätze von Dreiwege-VWs passt er übrigens auch. Dagegen ist der Pro-Tieftöner ein recht stämmiger Geselle. Sein großer Ferritantrieb treibt eine Schwingspule mit stattlichen 38 mm Durchmesser. Diese ist auf einen Aluträger gewickelt, der thermisch leitend mit der Membran verklebt ist, was für eine erstklassige Kühlfläche sorgt. Konsequenterweise besteht die Membran auch aus Aluminium – allerdings nur zur Hälfte. Auf der Rückseite befindet sich eine Papierschicht, so dass die Pro- Membran in die Kategorie Sandwich fällt.

Das SL-C6.2


Damit kommen wir zum „kleinen“ 16er-Komposystem, das zum attraktiven Preis von 200 Euro über den Tresen geht. Auch hier verfügt der 16er über eine Sandwichmembran, die allerdings als echtes Sandwich (also mit gleichen Deckschichten) aufgebaut ist. Paul Jelko hat sich für einen Verbund aus Aluminium- Kunststoff-Aluminium entschieden, was die Steifigkeit einer Metallmembran mit der hohen Dämpfung einer Kunststoffmembran verbinden soll. Das Ergebnis kann sich messtechnisch sehen lassen: Es gibt zwar immer noch eine Resonanzüberhöhung im Bereich um 6,3 kHz, doch ist diese im Vergleich zu Vollmetallmembranen recht wenig ausgeprägt. Ein guter Kompromiss also, denn die Stabilität der Rainbow-Membran ist der einer Alumembran mindestens ebenbürtig. Angetrieben wird diese Konstruktion von einer klassischen 25er-Spule mit ca. 13 mm Wickelhöhe, deren Träger wie beim PRO-16er zur Belüftung gelocht ist. Für die Kühlluft sind weiterhin eine Polkernbohrung sowie Öffnungen unter der Spider vorhanden – alles vollständig also. Besagte Spider macht übrigens einen guten Eindruck: nicht zu schmal, absolut eben und nicht über Gebühr zugekleistert. Neben der kleinerern Schwingspule ist der Blechkorb die einzige Einschränkung gegenüber dem teureren PRO-Tieftöner, damit kann man leben. Spätestens bei den Labormessungen kommt ein echtes Goodie zum Vorschein. Der flache Impedanzverlauf des 16ers zeigt das Vorhandensein eines Kurzschlussrings im Antrieb auf. Hier in Form einer Kupferkappe über dem Polkern, die nebenbei auch die Verzerrungen durch Wirbelströme niedrig hält. Dass das funktioniert, beweist dieser sehr gelungene 16er höchst eindrucksvoll: Er glänzt mit rekordverdächtig minimalen Verzerrungen – in seiner Preisklasse einmalig! Auch der Hochtöner macht messtechnisch eine prima Figur. Er hält sich bei moderaten Pegeln ebenfalls vornehm beim Klirr zurück und spielt auf Achse glatt bis 30 kHz. Das ist nicht übel für eine 25er-Gewebekalotte. Typisch für diese Bauart sind die niedrigen Verzerrungen ebenso wie der kleine Frequenzgangdip bei ca. 15 kHz, der durch gegenphasiges Schwingen der Kuppelspitze und des Membranrands verursacht wird. Das ist klanglich überhaupt kein Problem, wie das SL-C6.2 im Hörtest belegt.

Klang


Den Anfang macht Donald Fagens 2006er-Album „Morph the Cat“, bei dem das gleichnamige Stück sofort die Schokoladenseiten des neuen Sound-Line-Kompos offenlegt. Wunderbar satt kommt der Groove aus E-Bass und Schlagzeug ans Ohr, dabei groovt es prächtig. Im Bassbereich gehört das SL-C klar zu den Besten seiner Klasse; tief, trocken und absolut präzise, machen Bassdrum & Co. immer eine prima Figur. Der Hochtöner steuert perfekt dosierten Glanz zur Musik. Man hat nie das Gefühl, etwas zu verpassen, die Details kommen sehr leicht durchhörbar, doch der Sound ist dennoch absolut langstreckentauglich. Stimmen und Naturinstrumente werden sehr schön wiedergegeben, die Tonalität gibt keinen Anlass zur Klage. Netterweise legt das SL-C nie den Weichspülgang ein; wo Biss auf der Aufnahme ist, wird die Musik auch entsprechend wiedergegeben. Für Fans audiophiler Musik dürfte es zu dem Preis kaum ein besseres Kompo geben. Obwohl bis in hohe Lautstärken Klarheit herrscht, gehört das SL-C nicht unbedingt zu den Favoriten der Pegeljünger. Es geht zwar laut genug, der weich aufgehängte Tieftöner lässt sich bei massivem Einsatz von Bassattacken mitunter zum Knacken verleiten – kein Problem, es geht nichts kaputt, die Schwingspule verlässt lediglich den Luftspalt. Das wird dem Musikgenießer nur selten gelingen, denn im normalen Betrieb geht’s unverzerrt auch ganz ordentlich zur Sache.

Fazit

Das neue SL-C6.2 gehört klar zu den Klangfavoriten seiner Klasse. Es ist sauber verarbeitet und perfekt abgestimmt. Ein wirklich gelungenes Lausprechersystem, das dazu äußerst preiswürdig daherkommt.

Preis: um 200 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

In-Car-Lautsprecher 16cm

Rainbow SL-C6.2

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

08/2012 - Elmar Michels

 
Bewertung 
Klang 55% :
Bassfundament 11%

Neutralität 11%

Transparenz 11%

Räumlichkeit 11%

Dynamik 11%

Labor 30% :
Frequenzgang 10%

Maximalpegel 10%

Verzerrung 10%

Praxis 15% :
Frequenzweiche 10%

Verarbeitung 5%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb: AIV, Heilbronn 
Hotline: 07131 59530 
Internet: www.aiv.de 
Technische Daten
Korbdurchmesser in mm 165 
Einbaudurchmesser in mm 142 
Einbautiefe in mm 64 
Magnetdurchmesser in mm 85 
Membran HT in mm 25 
Gehäuse HT in mm 45 
Flankensteilheit TT in dB
Flankensteilheit HT in dB 12 
Hochtonschutz PTC 
Pegelanpassung HT in dB +2, 0, -3 
Gitter Nein 
Sonstiges Nein 
Nennimpedanz in Ohm
Gleichstromwiderstand Rdc in Ohm 3.64 
Schwingspuleninduktivität Le in mH 0.31 
Schwingspulendurchmesser in mm 25 
Membranfläche Sd in cm² 127 
Resonanzfrequenz fs in Hz 56.7 
mechanische Güte Qms 7.13 
elektrische Güte Qes 0.66 
Gesamtgüte Qts 0.6 
Äquivalentvolumen Vas in l 13.2 
Bewegte Masse Mms in g 13.4 
Rms in Kg/s 0.67 
Cms in mm/N 0.59 
B*l in Tm 5.14 
Schalldruck 2 V, 1 m in dB 85 
Leistungsempfehlung in W 30-150 
Preis/Leistung hervorragend 
Klasse Oberklasse 
- „Das SL-C6.2 aus Rainbows neuer Sound-Line überzeugt mit Spitzenklang und Preiswürdigkeit.“ 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. LP

>>als Download hier
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 14.08.2012, 21:37 Uhr
327_21241_2
Topthema: Micro-Endstufe mit vier Kanälen
Micro-Endstufe_mit_vier_Kanaelen_1643721062.jpg
Audio System X-100.4 MD

Kleine Digitalendstufen finden wir bei Audio System als leistungsfähige Amps in der X-Serie und als superkleine Micro-Amps in der M-Serie. Jetzt kommt mit der X-100.4 MD eine superkleine X-Endstufe mit Anspruch auf richtig Leistung.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 4/2022

In der neuen HEIMKINO haben wir die Freude, Ihnen einige der besten Fernseher präsentieren zu dürfen, die derzeit erhältlich sind.
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car&Hifi 4/2022

Beim Durchblättern dieser Ausgabe ist nicht zu übersehen, dass nach wie vor Wohnmobil und fahrzeugspezifische Komponenten ein großes Thema am Markt sind. Natürlich reagiert die Industrie auf die Nachfrage nach diesen zunehmend smarter werdenenden Lösungen.
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 3/2022

Jetzt on- und offline über alle bekannten Kanäle verfügbar: Die Ausgabe 03/22 der LP, unserem Magazin für die analogen Belange des Musikhörens.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Klang + Ton 4/2022

Mit großen Schritten geht es voran: Die erste High End seit drei Jahren hat eben erst ihre Pforten geschlossen. Wir konnten aber schon auf dieser ersten großen Branchenmesse sehen, dass sich seit 2019 nicht nur im Fertig-Hifi-Segment vieles getan hat, sondern auch beim Selbstbau.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

hidden audio e.K.