Kategorie: In-Car-Lautsprecher 16cm

Einzeltest: Sony XS-162ES


Sony XS-162ES – 16er Zweiwegesystem aus Sonys neuer ES-Serie

In-Car-Lautsprecher 16cm Sony XS-162ES im Test, Bild 1
20839

Lang ist‘s her, dass Sony neue Autolautsprecher herausgebracht hat. Doch jetzt kommen wir in den Genuss einer kompletten Produktlinie, aus der wir uns das Komposystem XS-162ES zum Test herausgepickt haben.

Es gibt fast nichts in der Elektronikwelt, wo nicht Sony draufstehen kann. Von Smartphones und Fernsehern über die gesamte Unterhaltungselektronik bis hin zum Toaster - it‘s a Sony. Doch zumindest bei uns fristen die Car-Hifi -Produkte dennoch ein Schattendasein. Das war schon anders, Sony war in den Nullerjahren regelmäßig Marktführer in Deutschland. Sie können‘s also, wenn sie wollen, und mit der Mobile ES Serie wollen sie offensichtlich wieder. Neben unserem Kompo gibt es noch drei Koaxiallautsprecher und einen Subwoofer, der als Einzelchassis angeboten wird. Optisch kommt die Serie sehr dezent daher, man hat es offensichtlich nicht nötig, mit buntem, schreienden Design die Gelegenheitskäufer zu locken.

In-Car-Lautsprecher 16cm Sony XS-162ES im Test, Bild 2In-Car-Lautsprecher 16cm Sony XS-162ES im Test, Bild 3In-Car-Lautsprecher 16cm Sony XS-162ES im Test, Bild 4In-Car-Lautsprecher 16cm Sony XS-162ES im Test, Bild 5In-Car-Lautsprecher 16cm Sony XS-162ES im Test, Bild 6In-Car-Lautsprecher 16cm Sony XS-162ES im Test, Bild 7
Körbe und Membranen sind aschgrau, nur hier und da blitzt mal ein kleines Designelement in altgold hervor. Unser Zweiwegesystem zeigt dennoch viele Details, die man nicht an jeder Straßenecke findet, überall findet sich typisch japanisch der Beweis für gewissenhaftes Engineering. Beim 16er-Woofer haben sich die Ingenieure für einen faserverstärkten Kunststoffkorb entschieden, der leider nicht der gängigen Norm für Einbauabmessungen folgt. Der Antrieb setzt konventionell auf Ferrit, das funktioniert prächtig und hilft, die Preise im Rahmen zu halten. Die Schwingspule wurde zur Erhöhung der Belastbarkeit eine Nummer größer gewählt als die üblichen 25 Millimeter, der ES-16er arbeitet mit einer 32-Millimeter-Spule. Statt einer Dustcap finden wir in der Membranmitte eine Phaseplug mit dem goldenen Farbtupfer. Das Gold kommt von einer Aluminiumhülse auf dem Polkern, die eine Doppelfunktion erfüllt. Parallele Stege auf dem Aluteil leiten die Luft bei Membranbewegung, das Teil wirkt wie ein Diffusor gegen verzerrende Verwirbelungen. Weite dient das elektrisch leitende Alu als Kurzschlussring gegen Wirbelströme und mindert ebenso Verzerrungen. Bei der Membran setzt Sony auf eine Eigenentwicklung namens Mica reinforced Cellular. Damit ist verraten, dass die Membran mit dem Mineral Mica zur Verstärkung gefüllt ist und Lufteinschlüsse enthält. Einerseits wird also die Steifigkeit erhöht und andererseits das Gewicht gesenkt und die innere Dämpfung erhöht - beste Voraussetzungen für eine gut funktionierende Tieftönermembran. Der Hochtöner gibt sich unauffällig als Gewebekalotte mit 25-Millimetet-Dom zu erkennen. Auffällig ist die überbreite Sicke für lineares Arbeiten. Die Frequenzweiche ist simpel aufgebaut und verfügt über getrennte Anschlüsse für Hoch- und Tieftöner zwecks Biwiring/ Biamping. Etwas kurios, da beide Bauteile den Hochtöner filtern und der Tieftöner unbeschaltet durchgeschleift wird.       


Messungen und Sound


Dass sich der Entwicklungsaufwand gelohnt hat, zeigt sich im Messlabor, wo das Sony sich keine allzu groben Schnitzer erlaubt. Der Hochtöner sticht mit seinem Frequenzumfang hervor. Er läuft linear bis fast 40 kHz und empfiehlt das ES-Kompo damit zur Wiedergabe von HiRes-Aufnahmen. Der Tieftöner leistet sich zwei Membranresonanzen bei 4,7 und 8,2 kHz, die von kleinen Klirrspitzen begleitet werden, das ist jedoch nichts Ernstes. Im Hörtest gefällt das Sony durch eine ausgewogene, aber nicht langweilige Vorstellung. Stimmen und Instrumente kommen crispy und das System arbeitet Klangunterschiede der musikalischen Akteure prima heraus. Dazu werden jede Menge Details serviert, so dass das ES-System zum Zuhören animiert. Der Bassbereich gerät stramm und präzise, genau so wie es sein soll. Auch die Bühnenabbildung kann gefallen. Insgesamt ist das System kein Langweiler, es spielt immer voll nach vorn.     

Fazit

Sony zeigt mit der Mobile ES Serie, dass die japanischen Ingenieure nichts verlernt haben. Das System ist aufwendig gemacht und klingt nicht langweilig.

Preis: um 250 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

In-Car-Lautsprecher 16cm

Sony XS-162ES

Oberklasse

4.5 von 5 Sternen

08/2021 - Elmar Michels

Bewertung 
Klang 55% :
Bassfundament 11%

Neutralität 11%

Transparenz 11%

Räumlichkeit 11%

Dynamik 11%

Labor 30% :
Frequenzgang 10%

Maximalpegel 10%

Verzerrung 10%

Praxis 15% :
Frequenzweiche 10%

Verarbeitung 5%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb: Sony, Berlin 
Hotline: 069 95086319 
Internet: www.sony.de 
Technische Daten
Korbdurchmesser in mm 169 
Einbaudurchmesser in mm 130 
Einbautiefe in mm 55 
Magnetdurchmesser in mm 110 
Korb MT (in mm)
Einbautiefe MT (in mm)
Membran HT in mm 25 
Gehäuse HT in mm 55 
Flankensteilheit TT in dB Nein 
Flankensteilheit HT in dB 12 
Hochtonschutz Nein 
Pegelanpassung MT/HT (in dB) /+3, 0 dB 
Gitter Ja 
Sonstiges Nein 
Nennimpedanz in Ohm
Gleichstromwiderstand Rdc in Ohm 3.25 
Schwingspuleninduktivität Le in mH 0.33 
Schwingspulendurchmesser in mm 32 
Membranfläche Sd in cm² 1.29 
Resonanzfrequenz fs in Hz 79 
mechanische Güte Qms 3.7 
elektrische Güte Qes 0.81 
Gesamtgüte Qts 0.67 
Äquivalentvolumen Vas in l 7.6 
Bewegte Masse Mms in g 12.2 
Rms in Kg/s 165 
Cms in mm/N 0.33 
B*l in Tm 4.94 
Schalldruck 2 V, 1 m in dB 87 
Leistungsempfehlung in W 30 – 120 W 
Preis/Leistung sehr gut 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Hifi Test

>> mehr erfahren
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 28.08.2021, 10:01 Uhr
336_21360_2
Topthema: Mundorf präsentiert:
Berliner_Lautsprecher_1648810181.jpg
Lautsprecher-Berlin Studio AMT

Das haben wir nicht so oft: Ein genau geführtes Protokoll eines Entwicklers von der Konzeption bis hin zum fertigen Lautsprecher. Bei der „Studio AMT“ von Lautsprecher Berlin haben wir die Gelegenheit, den Gedanken der Entwickler vom Reißbrett bis in den Hörraum zu verfolgen

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 4/2022

In der neuen HEIMKINO haben wir die Freude, Ihnen einige der besten Fernseher präsentieren zu dürfen, die derzeit erhältlich sind.
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car&Hifi 3/2022

Sonnenschein und Frühling? Genau passend dazu gibt es hier die CAR&HIFI 3/2022 mit unserem alljährlichen Frühjahrs-Spezial. Auf 15 Extraseiten präsentieren wir die spannenden Highlights der Saison. Bereits im Test haben wir in dieser Ausgabe drei DSP-Endstufen und einen High-End-DSP für Klangfreaks. Also sofort runterladen und lesen!
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 3/2022

Jetzt on- und offline über alle bekannten Kanäle verfügbar: Die Ausgabe 03/22 der LP, unserem Magazin für die analogen Belange des Musikhörens.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
HiFi Test TV HiFi 3/2022

Allen Krisen zum Trotz - und man spürt förmlich den Willen und die Energie, die dahinter steckt - will die Branche wieder ans Licht, im wahrsten Sinne des Wortes.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.98 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 11 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Heimkino Aktuell