Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: In-Car Endstufe Mono, In-Car Endstufe Multikanal

Serientest: Memphis SA1.300, Memphis SA4.50


8492

Nein, es ist keine Frequenzweiche. Es mag vielleicht so aussehen, aber hier haben wir es mit einem ernsthaften 300-Watt- Verstärker zu tun. Oder besser gesagt, mit zweien.

Memphis Car Audio? Noch nie gehört? Ich auch nicht. Das könnte sich in Zukunft als Fehler herausstellen. Ein Blick auf www.memphiscaraudio. com zeigt, dass die Firma bis ins Jahr 1965 zurückgeht und unter den Marken Fultron und Aria bereits innovative Elektronik hervorgebracht hat. Im Jahr 2013 finden wir neben dem üblichen Sortiment aus Woofern, Speakern und Endstufen eine Produktlinie, die aufhorchen lässt. Überaus spannend erscheint die Rubrik „Special Application“, kurz SA, und das offensichtlich nicht nur uns. Sondern auch Dietmar Carle von der Firma Fortissimo aus Friedrichshafen, der kurz entschlossen den Vertrieb übernommen hat. So sind zwei Kleinigkeiten in der Redaktion gelandet, die bisher jeder erst einmal für Frequenzweichen gehalten hat. SA4.50 und SA1.300 sind exakt 137 x 110 x 37 Millimeter groß bzw. klein, erheben dabei jedoch den Anspruch, vollwertige Verstärker zu sein. Machen wir es kurz: Die Bassendstufe 1.300 bringt echte 315 Watt an 2 Ohm (1 % THD, 13,8 V). Das muss man sich erst mal auf der Zunge zergehen lassen. Doch damit nicht genug, die Verzerrungen bleiben sowohl an 4 als auch an 2 Ohm locker unter 0,1 %, was wir von vielen Class-D-Endstufen schon ganz anders gesehen haben. Als Sahnehäubchen attestieren wir ausgerechnet noch erstklassige Dämpfungsfaktoren! Aber da geht noch was. Das Vierkanalmodell SA4.50 liefert wie versprochen satte 4 x 54 Watt an 4 Ohm ab (0,7 % THD, 13,8 V).

13
qc_eckig_1598968229.jpg
Anzeige
Car&Hifi Highlight: Radical Naviceiver, 1-Din oder 2-Din

Mit offenem Android-9.0-Betriebssystem bringen die beiden neuen Modelle von Radical App-Vielfalt ins Armaturenbrett. Ein Highlight in der Oberklasse.
Dipl.-Ing. Guido Randerath, Chefredakteur Car & Hifi
>> Mehr erfahren

Nach der Messung von 94 Watt an 2 Ohm brauchte der Tester dann erst mal frische Luft zur Abkühlung. Die Endstufe übrigens nicht, die wurde zwar schön warm, aber lange nicht so heiß wie manche andere. Das Herzstück der 4.50 ist ein quadratischer Chip mit 7 Millimeter Kantenlänge, der die PW-Modulation und die Steuerung der Endtransistoren übernimmt. Die Transen selbst muss man eine Weile suchen, es sind 4 unscheinbare MOSFETS, die gerade mal 6 mm groß sind. Die Mono ist ganz ähnlich aufgebaut und verfügt ebenfalls über zwei MOSFETS oben und zwei unten auf der doppelseitig bestückten Platine. Wieder zurück bei den Messungen ergab sich bei der Mono ein mittelprächtiger Rauschabstand, während die Vierkanal das besser kann. Die SA4.50 zeigte dafür eine andere Eigenheit: Sie mag keine Dämpfungsfaktormessungen oberhalb von 3 kHz. Denn dabei wird eine Messung ohne Last an den Lautsprecherklemmen durchgeführt, was bei diesem Class-D-Design zu Aufschwingen führt. Die Ausgangsfilterung mit Spule und Kondensator braucht einfach eine Last hintendran, damit sie bei Audiofrequenzen nicht zum Schwingkreis wird. Das ist in der Praxis überhaupt kein Problem, man muss nur alle Anschlüsse belegen und gut. Wir haben die Dämpfungsfaktoren angegeben, allerdings nur die bis 1 kHz bewertet.

12
Anzeige
Radical Naviceiver, Open Android, App Vielfalt
qc_rund_1598967848.jpg
qc_use_amatur_rand_2_1598967848.jpg
qc_use_amatur_rand_2_1598967848.jpg

>> Mehr erfahren

Bei der Mono tritt dieses Verhalten nicht auf, weil sie als Bassendstufe vorher tiefpassgefiltert wird.

Preis: um 300 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Memphis SA1.300

Oberklasse

3.0 von 5 Sternen

-

Preis: um 275 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Memphis SA4.50

Spitzenklasse

3.0 von 5 Sternen

09/2013 - Elmar Michels

Neu im Shop

Schallabsorber als Kunstobjekt

>>mehr erfahren
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 23.09.2013, 11:43 Uhr
20_7943_1
Topthema: Radio ohne Rauschen
Radio_ohne_Rauschen_1460453076.png
Anzeige
DAB+

2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages