Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: In-Car Subwoofer Chassis

Einzeltest: Eton F10


Force Ten

4587

Die SPL-Woofer aus Etons Force-Serie haben sich bereits in der dB-Drag-Szene einen Namen gemacht. Der neue 10er wartet darauf, im Test richtig Wind zu machen.

Nachdem wir vor einem Jahr den F15 in der Redaktion hatten, gibt es jetzt wieder harte Arbeit für den Paketboten – über 20 Kilo sind nicht schlecht für einen 25er! Das sieht nach Massivbau aus, das fängt bereits bei der dicken Membran an. Drückt man fest darauf, passiert – nichts. Man muss schon mit beiden Händen arbeiten, um den massiven Konus auch nur ein paar Millimeter zu bewegen. Für den heftigen SPL-Betrieb verfügt der F10 über weit reichende Kühlmaßnahmen. Der massive Druckgusskorb ist wunderbar luftig, ohne die oberen Korbfenster zuzubauen, obwohl beim F10 eine Doppelspider verbaut ist, die im Durchmesser fast der Membran entspricht. Durch die unteren Fenster sieht man die Unmengen Schwingspulendraht, die auf den gelochten Aluminiumträger aufgebracht sind. Fetter Flachdraht ist selbstverständlich – schließlich kann man im SPL-Gewerbe nichts mit Schwingspulen anfangen, die dem Verstärker mehr als 1 Ohm entgegensetzen. Beim Antrieb geht der F10 kein Risiko ein, „viel hilft viel“ funktioniert immer! Die fette obere Polplatte ist 19 mm hoch, so dass auch viel Magnetmaterial benötigt wird. Der Polkern ist innen über den Luftspalt gezogen und weist als Besonderheit zwei Kränze radialer Lüftungslöcher in Höhe der Schwingspule auf. Wie gesagt, im SPL muss gut gekühlt werden.

Messwerte


Der F10 beschert dem Boxenkonstrukteur einen Parametersatz der Extreme. Gerade 2,8 l Vas, dafür 80 Hz fs, wie soll denn da Bass rauskommen? Ganz einfach: übers Volumen. Wir verpassen dem Kleinen knapp 60 Liter Gehäuse. So lassen sich mit der passenden Reflexabstimmung noch 45 Hz aus dem F10 herausholen. Dann ordentlich Leistung drauf, und los geht’s!

Klang


Und es geht richtig laut zur Sache. Der Kleine kann gewaltig hämmern, wenn es drauf ankommt. Kräftige Nackenschläge lassen sich problemlos konsumieren, ohne dass das Ohr einen schwammigen Sound meldet. Wer genug Verstärkerleistung hat, wird jede Menge Pegel ernten, dafür ist der F10 schließlich gebaut.

Fazit

Force Ten, zu deutsch Windstärke 10, ist der richtige Name für den neuen SPLer aus dem Hause Eton. Wer auf Pegel für sehr moderate Euros aus ist, sollte den F10 in die engere Wahl nehmen.

Preis: um 450 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Eton F10

Spitzenklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 50% :
Tiefgang 12.50%

Druck 12.50%

Sauberkeit 12.50%

Dynamik 12.50%

Labor 30% :
Frequenzgang 10%

Wirkungsgrad 10%

Maximalpegel 10%

Verarbeitung 20% :
Verarbeitung 20%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Eton, Neu-Ulm 
Hotline 0731 70785-20 
Internet www.etongmbh.com 
Technische Daten
Korbdurchmesser (in cm) 27 
Einbaudurchmesser (in cm) 24 
Einbautiefe (in cm) 19.1 
Magnetdurchmesser (in cm) 22 
Gewicht (in kg) 21.5 
Nennimpedanz (in Ohm) 2 x 1 
Gleichstromwiderstand Rdc (in Ohm) 1.62 
Schwingspuleninduktivität Le (in mH) 1.67 
Schwingspulendurchmesser (in mm) 76 
Membranfläche (in cm²) 330 
Resonanzfrequenz fs (in Hz) 79.5 
mechanische Güte Qms 12.67 
elektrische Güte Qes 0.74 
Gesamtgüte Qts 0.7 
Äquivalentvolumen Vas (in l) 2.8 
Bewegte Masse Mms (in g) 215.5 
Rms (in Kg/s) 8.49 
Cms (in mm/N) 0.02 
B x I (in Tm) 15.36 
Schalldruck 1W, 1m (in dB) 83 
Leistungsempfehlung > 1000 W 
Testgehäuse BR 57 l 
Reflexkanal (d x l) (10 x 30 cm) x 2 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Car&Hifi Mit dem F10 stellt Eton einen robusten Woofer für Pegeljünger hin. 
Neu im Shop

Art Edition Schallabsorber

>>mehr erfahren
Elmar Michels
Autor Elmar Michels
Kontakt E-Mail
Datum 18.08.2011, 10:31 Uhr
231_0_3
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Heimisches_Kinozimmer_1612176713.jpg
Anzeige
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas

Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

RAP HIFI auf dem Gutshof (ehem. RAP – Rudolph Audio Parts)