Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Lautsprecher Stereo

Einzeltest: B&W Bowers & Wilkins 804 Diamond


Kleines Juwel

Lautsprecher Stereo B&W Bowers & Wilkins 804 Diamond im Test, Bild 1
6125

Unter audiophilen Kennern ist die 800er-Diamond-Serie von Bowers & Wilkins geradezu legendär. Ein fast schon günstiger Einstieg in diese Top-Liga mit Diamant-Hochtöner ist die schlanke Standbox 804D. Wie schlägt sich die „Kleine“ im Vergleich zu den großen Schwestern?

Wir hatten bereits das riesige Vergnügen die Flaggschiffe der 800er-Diamond-Serie zu testen: sowohl das Topmodell 800D als auch die etwas schlankere 802D haben in unseren Test mit absoluten Bestnoten abgeschnitten. Hier nun die kleinste Standbox der Serie: die 804D mit einem vergleichsweise fairen Preis von rund 7.000 Euro pro Paar.

51
Anzeige
Überlassen Sie den Lautsprecher-Selbstbau nicht dem Zufall: Wir bieten hochwertige Chassis, Bausätze und Zubehör und beraten sie gerne ausführlich. 
qc_DIY-01_1635154193.jpg
qc_DIY-02_2_1635154193.jpg
qc_DIY-02_2_1635154193.jpg

>> Mehr erfahren bei

804D


Während die Chassis-Bestückung der Hochton- und Mitteltoneinheit der rund 102 cm hohen 804D identisch mit ihren großen Schwestern ist, fehlt lediglich der B&W-typische runde „Kopf“ als separate Behausung für den Kevlar- Mitteltöner. Keine Kompromisse macht B&W bei der inneren Stabilisierung der Gehäuse: Im Inneren sitzt die aufwendige Versteifungsmatrix der 800er-Serie. Ebenso ist die Verarbeitungsqualität des etwas kleineren Gehäuse keinen Deut sorgloser ausgefallen – mit einem Wort: Sie ist perfekt! Mit 165 mm Membrandurchmesser sind die eingesetzten Bass-Treiber etwas kleiner, doch immer noch antriebsstark mit einem Doppelmagnetsystem ausgestattet und außerordentlich verzerrungsarm. Dazu trägt sicherlich die extrem verwindungssteife Rohacell-Membran bei, die über den gesamten Frequenzbereich perfekt kolbenförmig schwingt. Die 804 ist wie alle 800er-Modelle eine Bassreflexbox, nur hier mündet das speziell ausgeformte Rohr auf der Vorderseite der Box. Der charakteristisch gelbe Mitteltöner bearbeitet Frequenzen zwischen dem Grund- und Hochtonbereich und spielt DIE entscheidende Rolle im Klangbild. Kevlarfasern machen die Membran gelb und extrem stabil – so kann das Chassis kaum in Resonanzen „aufbrechen“.

Lautsprecher Stereo B&W Bowers & Wilkins 804 Diamond im Test, Bild 2Lautsprecher Stereo B&W Bowers & Wilkins 804 Diamond im Test, Bild 3Lautsprecher Stereo B&W Bowers & Wilkins 804 Diamond im Test, Bild 4Lautsprecher Stereo B&W Bowers & Wilkins 804 Diamond im Test, Bild 5Lautsprecher Stereo B&W Bowers & Wilkins 804 Diamond im Test, Bild 6
Restliche Partialschwingungen der Membran werden in einer dämpfenden äußeren Aufhängung absorbiert.

Diamant-Hochtöner


Bowers & Wilkins haben sich nach Jahren der Forschung, in denen man die hauseigenen Metall-Kalotten zu absoluten Höchstleistungen getrieben hat, entschlossen, beim Hochtönerbau noch einmal von vorne anzufangen und in Sachen Resonanzen gleich das unempfänglichste Material zu verwenden, das es gibt: Edelstein. Die Herstellung künstlicher Diamanten ist zwar nach wie vor kein einfacher oder billiger Spaß, technisch jedoch beherrschbar, und so baut man sich seine eigenen Diamant-Kalotten, die zunächst auf einer Trägerschicht gezüchtet und dann unter extremer Hitze und Druck gebacken werden. Die Resonanz eines solchen Hochtöners liegt weit oberhalb von 50 Kilohertz, sensationell! Der besondere Trick ist außerdem, die von der Rückseite der Membran erzeugten Schallanteile in dem speziell geformten Rohr auslaufen zu lassen anstatt diese durch(!) die Membran hörbar werden zu lassen. Das typische Hochton- Gehäuse ist daher bei Weitem keine Design- Spielerei sondern eine effektive Verbesserung der Hochtonwiedergabe.

60
Anzeige
REVOX GUTSCHEIN AKTION - Audiobar S100 - Erweiterbar bis 5.1 
qc_01_1638461586.jpg
qc_02_2_1638461586.jpg
qc_02_2_1638461586.jpg

>> Hier mehr erfahren

Labor


Die Messungen in unserem Akustiklabor zeigen einen etwas unregelmäßigen Frequenzgang der gesamten Box. Warum? Weil bei Bowers & Wilkins konsequent auf optimale Performance im Hörraum und nicht im Messlabor abgestimmt wird. Es wäre sicherlich kein Problem, die 804D auf optimale Linearität zu trimmen – man hat sich aber ganz bewusst für flache Filter mit einem extrem harmonischen Phasenverlauf entschieden.

Hörtest


Die B&W 804D ist mit faszinierender Leichtfüßigkeit gesegnet: Jeder Ton kommt ansatzlos aus dem Nichts und klingt ebenso schnell wieder ab. Das macht sich besonders positiv bemerkbar bei akustischen Instrumenten und natürlich aufgenommenen Stimmen. Mit faszinierender Bandbreite an Klangfarben und penibler Detailtreue platziert die 804D Sängerinnen wie Cassandra Wilson, Adele oder Zaz in den Hörraum. Ihre präzise Ortbarkeit der Instrumente und Feindynamik selbst bei komplexer Orchestermusik verblüfft immer wieder aufs Neue. Selbst die im Vergleich zur 800D und 802D kleineren Bass-Treiber im kompakteren Gehäuse machen bei ultratiefen Bässen keine dynamischen Kompromisse – präzise und staubtrocken schieben die beiden 165-mm- Treiber, dass es eine wahre Freude ist. Nebenbei kann man es auch richtig krachen lassen, denn die 804 liefert selbst hohe Lautstärke- Pegel ganz entspannt und souverän in den Hörraum. Dazu ist die 804D äußerst langzeittauglich, selbst lauteres Hören über Stunden strengt die Ohren nicht an, sondern beflügelt geradezu, noch eine weitere Scheibe aufzulegen – die 804D macht richtig Spaß! Sicher schaffen die beiden größeren Schwestern 800D und 802D noch etwas mehr Dynamikspielraum und Pegelfestigkeit, doch in Sachen Neutralität, Feindynamik, Präzision und Spielfreude liefert die „kleine“ 804D nicht minder absolute Referenzqualitäten!

Fazit

Die 804D von Bowers & Wilkins ist ein absolutes Meisterstück! Kaum ein exklusives Möbelstück ist ähnlich gut verarbeitet wie das Gehäuse einer 804D. Kaum ein anderer Lautsprecher liefert in dieser Preisklasse eine derart begeisternde Klangqualität ohne Kompromisse. Wer diesen exquisiten Lautsprecher sein Eigen nennen darf, wird lebenslang Freude an Musik haben, so viel ist sicher! 

Preis: um 7000 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
B&W Bowers & Wilkins 804 Diamond

Referenzklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Klang 70% :
Tonale Ausgewogenheit 20%

Abbildungsgenauigkeit 15%

Detailauflösung 15%

Räumlichkeit 10%

Dynamik/Lebendigkeit 10%

Labor 15% :
Frequenzgang 5%

Verzerrung 5%

Pegelfestigkeit 5%

Praxis 15% :
Verarbeitung 5%

Ausstattung 5%

Bedienungsanleitung 5%

Klang 70%

Labor 15%

Praxis 15%

Ausstattung & technische Daten 
Kategorie Standlautsprecher 
Paarpreis 7000 
Vertrieb B&W 804 Diamond 
Telefon 05201 / 87170 
Internet www.bowers-wilkins.de 
Laborbericht
Ausstattung
Garantie (in Jahre) 10 
Ausführungen Hochglanz-Schwarz, diverse Furniere 
Abmessungen (B x H x T in mm) 238/1020/351 
Gewicht (in kg) 27 
Bauart Bassreflex 
Impedanz (in Ohm)
Anschluss Bi-Wiring 
Hochtöner 1 x 25-mm Diamantkalotte 
Mitteltöner 1 x 150-mm Kevlar-Membran 
Tieftöner 2 x 165-mm Rohacell-Membran 
Besonderheiten Nein 
+ Diamant-Hochtöner 
+ Verarbeitungsqualität / herausragender Klang 
Klasse Referenzklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Advents-Highlights

Weihnachtsgeschenke für Hifi Fans: Tassen, Bücher, Mützen, Shirts und vieles mehr

>> Hier zum hifitest.de Shop
Autor Michael Voigt / Thomas Schmidt
Kontakt E-Mail
Datum 28.06.2012, 09:26 Uhr
292_20885_2
Topthema: 4K UST Laser TV
Ultrakurzdistanz-Beamer_1632839509.jpg
Der BenQ V7000i im Test

Der Gewinner des EISA-Awards 2021-2022 in der Kategorie "Laser TV Projection System" V7000i ist ein smarter 4K Ultrakurzdistanz Beamer mit Android TV Oberfläche und akkurater Farbwiedergabe und wohnzimmerfreundlichem weißem Gehäuse.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 1/2022

Jüngst veröffentlichte die gfu den HEMIX Home Electronics Martkt Index für die ersten drei Quartale 2021. Demnach hat der Markt für Home Electronics sich weiter positiv entwickelt und zum Vorjahr 6,9 Prozent zugelegt. Hauptumsatzbringer waren dabei neben der weißen Ware die privat genutzten IT-Produkte mit +8,1 % und die Telekommunikation mit +7,1 %. Bei den TV-Geräten sank die Stückzahl zwar um 14,9 %, doch durch den stark gestiegenen Durchnittspreis (+16,8 %) blieb der Umsatz im TV-Segment nahezu konstant auf hohem Niveau (-0,6 %).
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car Hifi 1/2022

Sie werden es beim Download nicht gemerkt haben, doch diese CAR&HIFI ist die dickste seit langem. Neben jeder Menge Tests enthält diese Ausgabe wieder die im letzten Jahr eingeführte Preisverleihung an die besten Geräte des Jahres. Unter der Rubrik Product of the Year finden sie auf 25 Extraseiten die bestklingenden, leistungsfähigsten und highendigsten Geräte aus unserem Testfuhrpark oder auch Produkte, die uns durch ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis, Einsteigerfreundlichkeit oder Cleverness aufgefallen sind.
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 01/2022

Wir begrüßen Sie herzlich zur neuen Ausgabe unseres Analogmagazins "LP". Der Titel verrät bereits, dass wir uns für dieses Heft mit dem neuen luftgelagerten Bergmann-Plattenspieler auseinandergesetzt haben. Hinzu gesellen sich Testberichte zu zwei sehr exklusiven Verstärkerkombinationen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Grandinote aus Italien verblüfft mit einem exotischen Halbleiterkonzept, Air Tight legt die Messlatte in Sachen Röhrentechnik höher. Hinzu gesellen sich zwei interessante Phonovorstufen, ein weiterer extremer Röhrenvollverstärker und eine ganze Reihe anderer Komponenten, die Sie bestimmt interessieren werden.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Klang & Ton 1/2022

In dieser Ausgabe geht es tief hinunter: Zum ersten Mal in einem langen Zeitraum gibt es mal wieder einen Subwoofer von der Klang+Ton. Und deswegen haben wir es auch gleich richtig gemacht: Ein mächtiger 21-Zoll-Treiber und dazu ein DSP-Verstärkermodul mit gut 1000 Watt in schlanken 150 Litern: So gehen im Heimkino 19 Hertz und im Musikbetrieb unkomprimierte 120 Dezibel - dass sollte fürs erste reichen.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 10.89 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 15.57 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 13.2 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Heimkino Aktuell