Kategorie: Lautsprecherkabel

Einzeltest: In-Akustik LS-404 Micro Air


Neues Referenz- Lautsprecherkabel

Lautsprecherkabel In-Akustik LS-404 Micro Air im Test, Bild 1
21338

Ein neues Referenz-Lautsprecherkabel der deutschen Manufaktur Inakustik. Da das Unternehmen in Sachen Kabel zu den Innovationstreibern in der HiFi- und High-End Szene gehört, sind meine Erwartungen hoch. Also ab in den Hörraum ...

Wenn ich mich so durch die Filterblase meines Googleversums treiben lasse, stoße ich immer wieder auf die gleichen oder zumindest ähnliche Beiträge und Videos. Manchmal komme ich mir vor wie ein Goldfisch, der in seinem Glas immer die gleiche Runde schwimmt. Klar, als HiFi-Redakteur nutze ich das Internet viel zu Recherchezwecken. Und da Google mein Surfverhalten analysiert, um mir möglichst effektiv relevante Ergebnisse – und natürlich zielgenaue Werbung – zu liefern, präsentiert mir die größte Suchmaschine der Welt vornehmlich Themen aus der HiFi-Welt. Das ist sowohl legitim als auch höchst praktisch. Ich bin mir dabei darüber im Klaren, dass Google mir keinen repräsentativen Ausschnitt der Welt zeigt sondern eben nur den Teil der Welt, von dem Google annimmt, dass er mich besonders interessiert.

Lautsprecherkabel In-Akustik LS-404 Micro Air im Test, Bild 2Lautsprecherkabel In-Akustik LS-404 Micro Air im Test, Bild 3Lautsprecherkabel In-Akustik LS-404 Micro Air im Test, Bild 4Lautsprecherkabel In-Akustik LS-404 Micro Air im Test, Bild 5Lautsprecherkabel In-Akustik LS-404 Micro Air im Test, Bild 6
Aus diesem Grund stolpere ich beim Surfen oft über Beiträge zum Thema HiFi-Kabel, insbesondere Lautsprecherkabel. Und ich bin immer wieder erstaunt darüber, wie viele Menschen sich berufen fühlen, über teure HiFi-Kabel her zu ziehen und das ganze Kabel-Thema als unseriös darzustellen. Oft ist die Konsequenz eines solchen Beitrags, dass ein zwei mal 0,75 Quadratmillimeter Kabel für alle HiFi- und High-End Anforderungen mehr als ausreicht. Wobei die meisten dieser Kabelexperten lustigerweise keine Höreindrücke beschreiben, sondern „wissenschaftlich“ argumentieren. Diese „Wissenschaft“ entpuppt sich dann oft als Schulphysik auf dem Niveau der Sekundarstufe eins und die „Untersuchungsmethoden“ beschränken sich auf des Messen des ohmschen Widerstandes verschiedener Kabel. Und siehe da, bei zwei Metern Kabel misst sich kein Unterschied zwischen Klingeldraht und teuren High-End Kabeln. Fazit: Alles Scharlatanerie, es kann keine klanglichen Unterschiede geben.  

Dass ein Musiksignal ein Wechselstrom mit variabler Frequenz ist, ein Kabel damit einen komplexen Widerstand darstellt, dessen induktive und kapazitive Anteile mit der Frequenz schwanken, berücksichtigt dabei kaum einer dieser „Experten“. Und noch weniger kommt bei diesen stark vereinfachten Betrachtungen zum Tragen, dass am Ende von Lautsprecherkabeln Lautsprecher angeschlossen sind, die selber in Frequenzweiche und Schwingspulen Kapazitäten und Induktivitäten enthalten. Hier bestehen hoch komplexe Wechselwirkungen zwischen Kabel und Lautsprecher, von den jeweils angeschlossenen Verstärkern ganz zu schweigen. Langer Rede kurzer Sinn: Das Thema Kabel ist hoch komplex und definitiv klangrelevant. Warum nur finden es erstaunlich viele Menschen aussagekräftiger, zur Klangbeurteilung auf ein Ohmmeter zu gucken als einfach mal zu hören? Geschweige dann, dass sie mal richtige Experten fragen?

Richtige Experten findet man zum Beispiel bei Inakustik. Die zur Braun-Gruppe gehörende Firma, zu der neben Inakustik etwa auch Eagle Cable und Braunkabel gehören, beschäftigt sich schon seit 45 Jahren mit dem Thema Kabel. Inakustik bedient dabei die anspruchsvollste Klientel. Dazu gehören Entwicklung, Produktion und Vertreib hochwertiger Kabellösungen und weiterem nützlichen HiFi-Zubehör sowie der Vertrieb einiger ausgewählter HiFi und High-End Marken. Darüber hinaus bietet Inakustik auf seiner Interentpräsenz www.in-akustik.de umfangreiche Informationen, Videos und Webinare, unter anderem zum Thema Kabel. Wer Interesse hat, kann sich hier also selber einen Eindruck verschaffen, was alles hinter dem Thema steckt.   

Ausstattung  


Das LS-404 Micro Air ist das Produkt langjähriger Forschung und Entwicklung und basiert auf verschiedenen Technologien, die man bei Inaktustik in den letzten Jahren eingesetzt und immer weiter perfektioniert hat. Das Kabel besteht aus insgesamt acht Leitern, die wiederum aus symmetrisch angeordneten Drähten aus hochreinem Kupfer bestehen. „Concentric-Copper“ nennt Inakustik diesen Aufbau. Der Aufbau, bei dem die Drähte in mehreren Lagen präzise angeordnet sind, gewährleistet regelmäßige, gleich verteilte Kontaktstellen zwischen den einzelnen Drähten und sorgt für einen optimalen Signalfluss. Eine dünne Schicht aus Polyethylen schützt das hochreine Kupfer vor Sauerstoff und damit vor Oxidation. Zur Isolation setzt Inakustik seine „Micro Air“ Technologie ein. Dabei dient im wesentlichen Luft als isolierendes Dielektrikum, was für eine geringe Kapazität des Kabels sorgt. Die Verteilung der Leiterquerschnitts auf insgesamt acht Einzelleiter, die um einen speziellen Kern gewunden sind, sorgt für eine niedrige Impedanz des Kabels.  

Das Inakustik LS-404 Micro Air gibt es standardmäßig ein einer Länge von drei Metern. An Anschlüssen hat man die Wahl zwischen BFA-Bananas, Kabelschuhen oder Crimphülsen, bei Inakustik „Easy-Plug“ genannt. Auf Wunsch kann das LS-404 Micro Air auch in einer Single BiWire Version konfiguriert werden.   

Praxis  


In der Praxis erweist sich das Inakustik LS-404 Micro Air zuerst einmal als erfreulich flexibel. Auch wenn es „Garten schlauchformat“ hat, lässt es sich gut verlegen und zieht auch leichtere Verstärker kaum vom HiFi-Rack. Die BFA-Bananas, mit denen unser Testmuster ausgestattet war, bieten in allen für Bananas ausgelegten Anschlussbuchsen sehr guten und sicheren Halt. Abzüge in der B-Note gibt es für die einfachen Stücke Schrumpfschlauch an den Stellen, an denen sich das Kabel zum Anschluss Verstärker und Lautsprecher in zwei Stränge aufspaltet. Das funktioniert einwandfrei und dürfte klanglich kaum relevant sein. Andere Hersteller bieten hier jedoch elegantere Lösungen, die wertiger wirken.  

Klang

 
Richtig spannend war der Klangtest des Inakustik LS-404 Micro Air. Der Unterschied zu unserer Standard-Verkabelung war sofort zu hören. Das Inakustik LS-404 Micro Air wirkt eine Nuance heller timbriert. Was ich vor allem seinem wirklich phantastischen Auflösungsvermögen zuschreibe. Besonders Stimmen gewinnen an Detailfülle und Ausdruck. Letzteres ist etwas verwunderlich, da man ein Mehr an Ausdruck gerne mit einem betonten Grundton verbindet. Und genau hier hält das Inakustik LS-404 Micro Air sehr exakt Maß.

Beeindruckend ist auch die präzise Basswiedergabe, die sich mit dem Inakustik LS-404 Micro Air einstellt. Im Frequenzkeller klingt es knackig, trocken und toll kontrolliert. Ein kleiner Hinweis für alle, die ein neues Inakustik LS-404 Micro Air zum ersten Mal anschließen und hören: Der Bass hörte sich in unserem Test- Setting am Anfang etwas eigen an. Tiefe Töne schienen sich gelegentlich zu verschlucken, als gäbe es unerwünschte Phasenverschiebungen. Dieser Effekt verschwand nach zwei Tagen Einspielzeit vollkommen.

Im Hochton klingt das Inakustik LS-404 Micro Air wunderbar durchlässig und transparent. Wobei es ganz oben eine angenehme Milde zeigt. Es klingt in keinster Weise hochtonarm oder dumpf, doch mir fiel auf, dass ich auch bei längeren Hörsessions mit Aufnahmen, die zum Zischeln neigen, keine Neigung verspürte, zu einer anderen Aufnahme zu wechseln. Aufnahmen, die für gewöhnlich irgendwann nerven und mich davon abhalten, das Album komplett zu hören, bieten mit dem Inakustik LS-404 Micro Air durchgehenden Genuss. Hier treffen vermutlich eine ganz dezent defensive Abstimmung im Hochton und ein hohes Auflösungsvermögen kongenial zusammen.

Fazit

Inakustik empfiehlt das LS-404 Micro Air „primär für ausgewachsene Standlautsprecher“. Das würde ich anders formulieren. Das Inakustik LS- 404 Micro Air ist ein phänomenales Kabel für alle vollständig und breitbandig spielenden Lautsprecher, die keinerlei „Unterstützung“ in einem bestimmten Frequenzbereich benötigen und die hohe extrem gute Auflösung und präzise Dynamik, die das, Inakustik LS-404 Micro Air transportiert, adäquat umsetzen. Das ist sicher umständlicher, doch letztendlich richtiger formuliert. Das Inakustik LS-404 Micro Air gehört auf jeden Fall ab sofort zu unseren Referenzkabeln.

Preis: um 950 Euro

Ganze Bewertung anzeigen

Lautsprecherkabel

In-Akustik LS-404 Micro Air

Referenzklasse

5.0 von 5 Sternen

03/2022 - Dr. Martin Mertens

Bewertung 
Verarbeitung 20%

Performance-Gewinn 60%

Praxis 20%

Ausstattung & technische Daten 
Preise ab 850 Euro/Paar, Testkabel 950 Euro/Paar (mit Micro Air BFA) 
Vertrieb in-akustik, Ballrechten-Dottingen 
Telefon +49 7634 5610-0 
Internet www.in-akustik.de 
Ausstattung
Erhältliche Längen 2 x 3,0 m 
Versionen: BFA-, Kabelschuh- oder Easy-Plug Anschlüsse, Single und Single BiWire 
Spezifikationen 8 Leiter a 2,62 mm² (Multicore-Architektur) / Concentric Copper Leiteraufbau / Micro-Air-Technologie mit Luft-Dielektrikum 
Klasse Referenzklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
HIFI TEST Referenz 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Hifi Test

>> mehr erfahren
Dr. Martin Mertens
Autor Dr. Martin Mertens
Kontakt E-Mail
Datum 29.03.2022, 09:54 Uhr
344_21533_2
Topthema: Vier Hochtöner von Mundorf
Vier_Hochtoener_von_Mundorf_1654163855.jpg
Mundorfs neue U-Serie mit massiven Frontplatten

Im zweiten Teil des Einzelchassistests zeigen wir noch einmal die Mundorf Hifi U-Serie, die jetzt auf Kundenwunsch durch passende Frontplatten ergänzt wurden.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 4/2022

In der neuen HEIMKINO haben wir die Freude, Ihnen einige der besten Fernseher präsentieren zu dürfen, die derzeit erhältlich sind.
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car&Hifi 4/2022

Beim Durchblättern dieser Ausgabe ist nicht zu übersehen, dass nach wie vor Wohnmobil und fahrzeugspezifische Komponenten ein großes Thema am Markt sind. Natürlich reagiert die Industrie auf die Nachfrage nach diesen zunehmend smarter werdenenden Lösungen.
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 3/2022

Jetzt on- und offline über alle bekannten Kanäle verfügbar: Die Ausgabe 03/22 der LP, unserem Magazin für die analogen Belange des Musikhörens.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Klang + Ton 4/2022

Mit großen Schritten geht es voran: Die erste High End seit drei Jahren hat eben erst ihre Pforten geschlossen. Wir konnten aber schon auf dieser ersten großen Branchenmesse sehen, dass sich seit 2019 nicht nur im Fertig-Hifi-Segment vieles getan hat, sondern auch beim Selbstbau.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 16.67 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (englisch, PDF, 9.46 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 1.99 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Musik&Akustik