Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Phono Vorstufen

Einzeltest: D‘Agostino Momentum Phono


Dreifaltigkeit

19584

Zimperlich bei der Formulierung seiner Ansprüche war Dan D‘Agostino noch nie, und auch seine Phonovorstufe soll nicht weniger darstellen als die beste ihrer Art

So kennen wir ihn, so lieben wir ihn: Mit der „Momentum Phono“ will der bekannte amerikanische Entwickler nicht weniger als die beste am Markt erhältliche Phonovorstufe entwickelt haben. In Anbetracht des Verkaufspreises von ambitionierten 36.000 Euro wäre ein Einlösen dieses Versprechens durchaus wünschenswert. Wir erinnern uns: Dan D‘Agostino hat in einem früheren Leben Krell Industries gegründet und war bis zu seinem Ausscheiden 2009 dort als Entwickler tätig. Mit dem Namen Krell verbinden wir auch heute noch Monster-High-End der spektakulären Art und in der Tat darf D‘Agostino sich auf die Fahne schreiben, diese Sparte von Klangreproduktionsmaschinen erfunden zu haben. Seit er unter eigenem Namen agiert, sind die Geräte kleiner geworden: Riesige Kühlkörper sind dank des Einsatzes von viel Kupfer als optimalem Wärmeleiter nicht mehr so dringend erforderlich, außerdem ist Dan zumindest zwischenzeitlich vom brachialen Class-A-Betrieb seiner Endverstärker abgekommen. Was zur Folge hatte, dass seine Geräte kleiner und smarter wurden: 19 Zoll Breite waren nicht mehr das unverzichtbare Gardemaß für die Gehäusebreite, mit 320 Millimetern ist die Endstufe der „Momentum“-Baureihe schon fast eine Mini-Komponente. Zu eben jener Geräteserie gehört auch die „Momentum Phonostage“, um die es hier gehen soll.

Die ist tatsächlich genau so breit, aber eher noch voluminöser als die Endstufe: Das Gerät besteht nämlich aus drei Komponenten. Die unspektakulärste davon ist das Netzteil, das gerne möglichst weit weg vom Signale verarbeitenden Teil untergebracht werden darf – ein genügend langes Verbindungskabel ist vorhanden. Der eigentliche Verstärkerteil, das ist das Gerät mit den charakteristischen  kupferfarbenen Seitenteilen (die bestehen nämlich aus passend eloxiertem Aluminium), steht auf einer ziemlich massiven Aluminiumbasis, in dem der größte Teil der Betriebsspannungsaufbereitung untergebracht ist. Sieht trotz überschaubarer Breite mächtig aus, insbesondere die mit riesigen Spikes bewehrte Verstärkerabteilung verfehlt einen imposanten optischen Eindruck nicht. Sie als Betreiber des Gerätes müssen zunächst einmal wissen, dass Sie insgesamt vier Tonabnehmer am Gerät anschließen können: Zweimal MC und zweimal MM. Da die Momentum Phonostage weitgehend symmetrisch aufgebaut ist, steht Ihnen bei jedem Anschluss eine Cinch- und eine XLR-Option zur Verfügung. Wenn Sie einen Eingang unsymmetrisch betreiben, dann müssen bei der dazugehörigen XLR-Buchse die Pins eins und drei mit einer Brücke verbunden werden. Dadurch klemmt man den invertierenden Eingang auf Masse, im Cinchbetrieb braucht‘s den nicht.

Preis: um 36000 Euro

D‘Agostino Momentum Phono


-

Neu im Shop

Raumakustik verbessern durch Schallabsorber

>> Mehr erfahren
Holger Barske
Autor Holger Barske
Kontakt E-Mail
Datum 21.06.2020, 10:03 Uhr
212_0_3
Topthema: The Real Black Deals bei Teufel
The_Real_Black_Deals_bei_Teufel_1605697831.jpg
Anzeige
The Real Black Deals: XXL-Rabatte auf Audio-Highlights sichern!

Entdecke den Sound aus Berlin. Jetzt schnell sein und bis zu 43% sparen auf Heimkino-Sets, Soundbars, Stereo-Lautsprecher, Smart Home, Kopfhörer, Bluetooth-Speaker und weiteren Produkten entwickelt in Berlin. Nur solange der Vorrat reicht.

>> Deals sichern
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 15.64 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages