Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Plattenspieler

Einzeltest: Thorens TD202


Achtung, Aufnahme

17290

Auch als das Unternehmen mit der längsten Tradition und dem vielleicht größten Namen in Sachen Schallplattenwiedergabe kann und darf man mit der Zeit gehen und moderne Optionen anbieten – Qualität ist ja genügend vorhanden

Genau 599 Euro ist die unverbindliche Preisempfehlung für unser Testmodell TD202, der äußerlich im selben Gewande daherkommt wie sein „kleinerer“ Bruder, der TD201. Tatsächlich unterscheiden sie sich, was die reine Laufwerkstechnik angeht, so gut wie nicht – auch der Tonarm ist der gleiche. Lediglich in Sachen Tonabnehmer gibt es im TD202 immerhin schon das altbewährte Audio-Technica AT95, während sich der TD201 mit einem TD3600 begnügen muss. Unter der Haube gibt es aber einen gewaltigen Unterschied: Während der TD201 immerhin schon seinen eigenen Phonovorverstärker mit an Bord hat, gibt es beim TD202 obendrauf noch einen A/DWandler samt USB-Ausgang, mit dem sich Schallplatten digitalisieren lassen. Nun – wir haben moderne Zeiten und das ist sicherlich für viele Benutzer DAS Hauptargument, sich genau dieses Modell zuzulegen, allerdings interessiert uns natürlich in erster Linie, wie sich der TD202 als rein analoges Wiedergabegerät schlägt. Und das wiederum ist letztlich auch entscheidend für die Qualität des Signals, das dann auf einem digitalen Speichermedium landet. Selbstverständlich ist in dem Zusammenhang auch die Qualität der eingebauten Phonostufe zu beleuchten, die zumindest MM-Tonabnehmer so weit verstärkt, das jede weiter verstärkende Stufe mit einem Paar Cinch-Eingänge verwendet werden kann. Kommen wir zum eigentlichen Plattenspieler. Dieser kann – grob gesagt – in drei Teile zerlegt werden: Die Laufwerksmechanik, die aus dem bewährten Dual-Baukasten stammt, dann die recht schwere und hochwertig lackierte Zarge und schließlich der neue Tonarm, der einen deutlich massiveren Eindruck macht als der der Vorgängermodelle. Die Besonderheit hier: Es handelt sich um einen geraden Arm, dessen Kröpfung im Headshell stattfindet, das für die komfortable Montage des Systems sogar abnehmbar ist. Mittels Überwurfmutter wird der Systemträger dann sicher befestigt. Der kardanisch gelagerte Arm ist fest mit der Zarge verbunden – der Armrest liegt vor dem Tonarmsockel, in dem aber der Lift fest integriert ist, ebenso wie die Antiskating- Einrichtung. Tonarmbalance und Auflagekraft werden über das Gegengewicht eingestellt, das zu diesem Zweck die handelsübliche Skala trägt. Das Ganze funktioniert mit recht guter Genauigkeit: Die gemessene Abweichung lag bei maximal 10 Prozent bei einer eingestellten Auflagekraft von entsprechend zwei Gramm. Die recht massive Zarge hatten wir ja schon erwähnt – sie trägt entscheidend zur Gesamtmasse von immerhin knapp 5 Kilogramm bei. Sie steht auf stabilen Gummifüßen, die den Dreher von der Unterlage entkoppeln. Dennoch ist es (wie immer) eine gute Idee, den Thorens an einem Platz aufzustellen, wo er möglichst wenig Trittschall abbekommt. Ein eher kleineres Problem ist das Thema Luftschall: Der TD202 kommt mit einer stabilen Haube, die in sehr anständigen Scharnieren steckt. Beim Plattenteller kann man den Preisunterschied zu den größeren Modellen am deutlichsten ausmachen: Ein Tiefziehblech mit einem eingeklebten Kabel für etwas mehr Masse am Außenrand – nicht der Weisheit letzter Schluss, aber in Kombination mit der dicken Gummimatte funktional und erstaunlich resonanzarm. Der Edelstahldorn des einteiligen Tellers dreht sich in einer Messingbuchse. Der Antrieb erfolgt vom Pulley des weich in der Zarge aufgehängten Gleichstrommotors über einen a

Preis: um 599 Euro

Thorens TD202


-

Neu im Shop

Schallabsorber als Kunstobjekt

>>mehr erfahren
Thomas Schmidt
Autor Thomas Schmidt
Kontakt E-Mail
Datum 03.03.2019, 10:01 Uhr
228_13745_1
Topthema: TCL präsentiert wegweisende TV-Technik
TCL_praesentiert_wegweisende_TV-Technik_1610380881.jpg
Anzeige
OD Zero™, Flexible OLED-Displays

Las Vegas, 11. Januar 2021 - TCL, die Nummer 2 auf dem globalen Fernsehmarkt, enthüllt anlässlich der virtuell stattfindenden CES gleich drei Display-Technik-Knüller.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Nubert electronic GmbH