Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Schallplatte

Musikrezension: Spock’s Beard – Brief Nocturnes and Dreamless Sleep (Inside-Out)


Spock’s Beard – Brief Nocturnes and Dreamless Sleep

8116

Er lebt. Er erfreut sich zwar nicht allerbester Gesundheit, aber grundsätzlich ist er noch da, der Progressive Rock. Und einer der bemerkenswertesten Vertreter dieser Zunft ist die 1992 in Los Angeles gegründete Band Spock’s Beard. In den Anfangsjahren stark von Frontmann Neal Morse geprägt, eroberte sich die Band in erster Linie in Europa eine treue Fangemeinde. 2002 kam der Knall – Neal Morse stieg aus. Die folgenden Jahre waren von diversen Wechseln im Lineup geprägt, auch beim neuen Album gibt’s personell wieder Neues zu vermelden: Alan Morse, Dave Meros und Ryo Okumoto gehören zur Urbesetzung, Drummer Jimmy Keegan ist relativ neu dabei, Sänger Ted Leonard ist der Neue. Die Besetzung passt, „Brief Nocturnes and Dreamless Sleep” ist eine ziemlich gelungene Angelegenheit, was in nicht geringem Maße an eben jenem Ted Leonard liegt, dessen kompositorische Qualitäten mindestens ebenso hoch einzuschätzen sind wie seine gesangstechnischen. Und so ist das aus seiner Feder stammende „Submerged“ einer der eingängigsten unter den elf Titeln; manchmal driftet‘s ganz leicht ins Seichte ab, aber das fangen die Jungs ganz schnell wieder auf. Das ganze Album klingt herrlich retro und erinnert tatsächlich in vielen Momenten an die goldenen Zeiten des Prog Rock. Ein bisschen „verkopft“, ein bisschen verspielt, aber immer interessant.

Mich erinnert‘s ein wenig an Supertramp, an Kansas, an Journey – mit einem Schuss mehr „Strom“. Die Produktion ist okay, reißt dynamisch aber keine Bäume aus. Es klingt halbwegs sauber und aufgeräumt, gerade in Solopassagen. Die beiden 180-Gramm-Scheiben sind in Ordnung, eine CD gibt‘s gratis dazu, auf den Innencovern stehen die Texte.

Fazit

Ein sehr interessantes Lebenszeichen einer personell gebeutelten Band
Spock’s Beard – Brief Nocturnes and Dreamless Sleep (Inside-Out)


-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Der Sound der Profis

Packenden Filmsound kann man mit geeigneten Lautsprechern, AV-Receiver oder auch Soundbars in erstklassiger Qualität zu Hause im Heimkino geniessen. Noch beeindruckender ist allerdings der Sound im Mastering-Studio der Film-Produzenten. Wie Filmsound im Original klingt, hat mir Oscar-Preisträger Glenn Freemantle persönlich demonstriert.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Akustikelemente verbessern die Raumakustik

>> Mehr erfahren
147_17939_2
Topthema: Premium 4K Heimkino Beamer
Premium_4K_Heimkino_Beamer_1571760806.jpg
BenQ W5700

Echte Heimkino-Fans aufgepasst: Der EISA-Award in der Kategorie „Home Theatre Projector“ ging 2019 an den 4K HDR Beamer. Große Farbraumabdeckung, exakte Farbwiedergabe und Installationsflexibilität waren mit unter wichtige Kriterien.

>> Wir haben ebenfalls genau hingeschaut.
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

hidden audio e.K.
Holger Barske
Autor Holger Barske
Kontakt E-Mail
Datum 01.08.2013, 09:31 Uhr