Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Schallplatte

Musikrezension: Komponist: Antonio Vivaldi · Interpret: Stuttgarter Kammerorechester · Dirigent: Ariadne Daskalakis - Concertos (Tacet)


Komponist: Antonio Vivaldi · Interpret: Stuttgarter Kammerorechester · Dirigent: Ariadne Daskalakis - Concertos

11706

Und noch eine Aufnahme, die von Anfang an unter audiophilen Gesichtspunkten zustande gekommen ist: Das Stuttgarter Kammerorechester  unter der Leitung von Ariadne Daskalakis spielt Vivaldi.  Bevor Sie jetzt schreiend davonrennen: Nein, es handelt sich nicht um die allgegenwärtigen „Vier Jahreszeiten“, die gefühlt die Hälfte aller Neuerscheinungen ausmachen, sondern um vier weniger bekannte Instrumentalkonzerte für eine oder mehrere Violinen und Violoncelli. Schon alleine  für diese Aufnahme abseits der kommerziellen Sicherheit des ewigen Gassenhauers gibt es ein Extralob des Rezensenten.  Das Stuttgarter Kammerorchester, untrennbar verbunden mit dem legendären Karl Münchinger, hat immer wieder mit seinen historisch wertvollen Aufnahmen für Aufsehen gesorgt, so zum Beispiel die über fast ein Jahrzehnt eingespielten kompletten Haydn-Symphonien.  Jetzt also Vivaldi, eingespielt mit Ariadne Daskalakis an der ersten Geige und als Orchesterleiterin.  Die Amerikanerin mit griechischen Wurzeln verfügt über einen sehr schönen, klaren und edlen Ton, der im Solopart sehr schön wirkt, sich aber auch  im Zusammenspiel eines Ensembles unterordnen kann.  Die vier Konzerte können natürlich nicht gegen die Jahreszeiten bestehen – sie entfalten aber ihren ganz eigenen Reiz, der gerade durch die gegen  den Strich gebürsteten Solobesetzungen entsteht.

Bis zu drei Solisten stehen dabei einem kleinen Ensemble gegenüber. Das bietet den einzelnen  Stimmen viel Raum zur Entfaltung – melodisch wie dynamisch. Faszinierend finde ich dabei vor allem das Konzert für zwei Celli und Orchester –  schon alleine die nicht allgegenwärtigen Klangfarben in den Soloparts sind sehr reizvoll. Dass bei einem Label wie Tacet natürlich auch bei der Aufnahme extrem sorgfältig gearbeitet weird, versteht sich von selbst. Auch das Aufnahmeequipment ist natürlich vom Feinsten: Mikrofone von Neumann und Microtech Gefell fangen auch die kleinste Nuance perfekt ein. Und schließlich sorgt das Halfspeed-Mastering dafür, dass diese feinen Nuancen auch perfekt  in der Rille landen – Produktion und Pressqualität sind über alle Zweifel erhaben.

Fazit

Wieder einmal eine ausgezeichnete Tacet-Produktion mit gut aufgelegten Musikern und einem Repertoire, das nicht alltäglich ist.
Komponist: Antonio Vivaldi · Interpret: Stuttgarter Kammerorechester · Dirigent: Ariadne Daskalakis - Concertos (Tacet)


-

Neu im Shop

Schallabsorber "Art Edition" viele Motive

>> Mehr erfahren
Thomas Schmidt
Autor Thomas Schmidt
Kontakt E-Mail
Datum 22.03.2016, 11:55 Uhr
216_20145_2
Topthema: Die neue Android-Klasse
Die_neue_Android-Klasse_1606811525.jpg
BenQ W2700i

Der BenQ W2700i ist ein guter Bekannter, er überraschte vor etwa einem Jahr mit einer hervorragenden Bildqualität. Damals hatte er noch kein „i“ im Namen und es steckte auch noch kein HDMI-Stick mit kompletter Android-Installation im Karton.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages