Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Subwoofer (Home)

Serientest: Arendal 1961 Subwoofer 1S, Arendal 1961 Subwoofer 1V


Arendal - 1961 Subwoofer 1V

18929

Der norwegische Lautsprecher-Spezialist Arendal hat bereits mit der 1723-Serie reichlich Lorbeeren eingeheimst. Knackiger, druckvoller Sound und glasklare Performance sind Aspekte, die Arendal-Systeme besonders bei Heimkinofans beliebt machen. Mit der brandneuen 1961-Serie bieten die Norweger nun klangstarke Produkte in einer besonders interessanten Preisklasse.

HEIMKINO-Leser erinnern sich sicher an die diversen Testberichte der 1723-Serie, die extreme Dynamik und unbestechlich neutralen Sound sowohl im Mehrkanal- als auch im Stereobetrieb bietet. Allerdings: Die hohe Qualität der 1723-Modell hat natürlich ihren Preis. In etwas günstigeren Preisregionen platzieren die Norweger ihre neue 1961-Serie, die ebenfalls aus einer ganzen Reihe Stand-, Regal- und Centerlautsprechern sowie zwei Subwoofern besteht. Bereits lieferbar sind die aktiven Subwoofer 1961 Subwoofer 1S und 1961 Subwoofer 1V, erhältlich für faire 799 bzw. 999 Euro. Übrigens: Während der Produktname der 1723-Serie auf dem Gründungsdatum der norwegischen Stadt Arendal im Jahr 1723 beruht, bezieht sich 1961 auf die im selben Jahr eingeweihte Hängebrücke zur Insel Tromoy – zu dieser Zeit die längste Brücke ihrer Art.      

||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||
Subwoofer 1S und 1V


Zwei Subwoofer-Modelle bietet Arendal in der neuen Serie an, die sich im Prinzip lediglich durch ihr Konstruktionsprinzip unterscheiden. Während der 1S ein geschlossenes Gehäuse besitzt, setzen die Norweger beim 1V auf ein etwas größeres Gehäuse mit Bassreflexport. Sowohl Tieftontreiber als auch Endstufenmodul sind in beiden Modellen absolut identisch, sodass Kunden zwischen zwei klanglich etwas unterschiedlichen Konzepten wählen können. Beide Gehäuse sind erstklassig verarbeitet und bestehen aus kratzfest lackierten MDF-Platten, wahlweise in Schwarz oder Weiß erhältlich. Dreh- und Angelpunkt der beiden Woofer ist jeweils der mächtige 12"-Treiber, der mit einem besonders kräftigen Magnetantrieb, einer enorm belastbaren Schwingspule und extrastabilen Membran für maximale und unverzerrte Dynamik sorgt. Angetrieben werden diese Treiber von einem neu entwickelten Verstärkermodul namens Avalanche 550 IQ, welches satte Leistung von 550 Watt (RMS) zur Verfügung stellen kann. Der eigentliche Clou der Avalanche-Module ist allerdings der eingebaute Signalprozessor, der neben den üblichen Einstellungen von Trennfrequenz und Pegel auch vielfältige Tuningoptionen für die Subwoofer mitbringt. So bieten die Arendal-Woofer drei vollparametrische Equalizer, einstellbare Low-Cut- bzw. Subsonic-Filter, individuell justierbare Ein- bzw. Ausschaltzeiten und Triggermöglichkeiten durch angeschlossene Quellen. Es können sogar parallel AV-Receiver und Stereoverstärker angeschlossen werden, falls im Hörraum zwei Systeme betrieben werden. Die Arendal-Woofer der 1961-Serie können die gerade spielende Quelle erkennen und nutzen den entsprechen Eingang – HiFi- und Heimkinosysteme können also einen einzigen Subwoofer (oder zwei?) im Raum nutzen. Die Einstellungen am Avalanche-Modul sind per Drehregler und zwei Tasten einfach zu erledigen, ein hochauflösendes Display im Verstärkermodul führt durch sämtliche Einstellmenüs.     

Preis: um 900 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Arendal 1961 Subwoofer 1S

Spitzenklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Preis: um 1000 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Arendal 1961 Subwoofer 1V

Spitzenklasse

5.0 von 5 Sternen

12/2019 - Dipl.-Ing. Michael Voigt

Neu im Shop

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
Autor Michael Voigt
Kontakt E-Mail
Datum 18.12.2019, 09:57 Uhr
216_20145_2
Topthema: Die neue Android-Klasse
Die_neue_Android-Klasse_1606811525.jpg
BenQ W2700i

Der BenQ W2700i ist ein guter Bekannter, er überraschte vor etwa einem Jahr mit einer hervorragenden Bildqualität. Damals hatte er noch kein „i“ im Namen und es steckte auch noch kein HDMI-Stick mit kompletter Android-Installation im Karton.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

RAP HIFI auf dem Gutshof (ehem. RAP – Rudolph Audio Parts)