Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Subwoofer (Home)

Serientest: SV Sound PB-2000 Pro, SV Sound SB-2000 Pro


Kraftpakete

19378

Der amerikanische Hersteller SVS ist in Heimkinokreisen dank seines umfangreichen Programms an leistungsstarken Subwoofern bestens bekannt. Aktuell wurde die recht günstige 2000er-Serie komplett überarbeitet und bietet neben sattem Basssound nun auch praktische Equalizer.

Seit Jahren erfreut sich die 2000er-Serie von SVS größter Beliebtheit, denn für Preise unter 1.000 Euro bieten diese Aktivsubwoofer bereits enormes Klangpotenzial. SVS hat der Serie ein umfangreiches Upgrade verpasst und bietet nun mit der neuen 2000-Pro-Serie noch mehr Sound und eine überaus praktische und effektive Einstellmöglichkeit per Smartphone-App. 


PB-2000 Pro und SB-2000 Pro


Wie bei SVS üblich, werden auch bei der 2000-Pro-Linie zwei Varianten angeboten: Während der SB-2000 Pro über ein kompaktes geschlossenes Gehäuse verfügt, sorgt die Bassreflexversion PB-2000 Pro dank größerem Gehäusevolumen und Bassreflexports für noch mehr Druck in den tiefsten Lagen. Sowohl Treiber als auch Aktivmodul ist in beiden Varianten identisch. Die neu entwickelten 12"-Tieftontreiber mit 250-mm-Membranen erhielten Technologien aus den teureren SVS-Modellen, wie zum Beispiel eine hochbelastbare, doppelschichtige 2"-Schwingspule, eine extrem steife Aluminium-Polypropylenmembran sowie einen besonders leistungsstarken Magnetantrieb aus zwei Ferritringen. Zusammen mit der eingesetzten 550-Watt-Digitalendstufe (1500 Watt Peak) sind enorme Pegel und unverzerrte Wiedergabe bis in die allertiefsten Lagen möglich. Mit Abmessungen von etwa 37 x 36 x 36 Zentimetern ist der SB-2000 Pro recht handlich und lässt sich problemlos platzieren, etwas mehr Platz benötigt der PB-2000 Pro mit einer Gehäusegröße von ca. 53 x 44 x 57 Zentimetern. Beide Gehäuse sind robust gefertigt und werden in schlichtem, funktionellem Esche- Schwarz-Dekor ausgeliefert, gegen Aufpreis ist auch eine Hochglanzschwarz- Version des SB erhältlich. Eine Stoff-Frontbespannung liegt beiden Modellen bei. 

DSP und Smartphone-App


Für optimalen Sound im realen Hörraum bieten die Verstärkermodule eine Reihe sinnvoller Optionen wie zum Beispiel drei vollparametrische Equalizer, mit denen Raummoden bekämpft werden können oder sich je nach persönlichem Geschmack die Klangperformance variieren lässt. Dabei dient eine einfach zu bedienende Smartphone-App zum komfortablen Einstellen aller Parameter vom Hörplatz aus. 

Preis: um 1100 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
SV Sound PB-2000 Pro

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Preis: um 1000 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
SV Sound SB-2000 Pro

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

03/2020 - Dipl.-Ing. Michael Voigt

Neu im Shop

Schallabsorber als Kunstobjekt

>>mehr erfahren
Autor Michael Voigt
Kontakt E-Mail
Datum 30.03.2020, 14:57 Uhr
216_20145_2
Topthema: Die neue Android-Klasse
Die_neue_Android-Klasse_1606811525.jpg
BenQ W2700i

Der BenQ W2700i ist ein guter Bekannter, er überraschte vor etwa einem Jahr mit einer hervorragenden Bildqualität. Damals hatte er noch kein „i“ im Namen und es steckte auch noch kein HDMI-Stick mit kompletter Android-Installation im Karton.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

RAP HIFI auf dem Gutshof (ehem. RAP – Rudolph Audio Parts)