Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Tonabnehmer

Einzeltest: Accuphase AC-6 - Seite 2 / 3


Die goldene Nummer fünf

956;m/mN angegeben, was an der unteren Grenze von „mittelhart“ anzusiedeln ist. Sprich: Ultraleichte Tonarme sind nicht unbedingt geeignete Spielpartner, die sind heutzutage aber ohnehin unüblich. Das Vorgängermodell AC-5 war übrigens deutlich weicher aufgehängt. Die schlechte Nachricht zum AC-6 lautet: Er kostet knapp 6.000 Euro. Accuphase setzt hier konsequent auf ein leichtes und steifes Gehäuse. Der Generator ist auf einer Titanplatte montiert, die für einen möglichst schnellen Energieabtransport sorgen soll. Das Gehäuse selbst besteht aus stranggepresstem Aluminium. Natürlich glänzt der Body im unverwechselbaren Accuphase-Champagner-Ton, der, wie bei den Frontplatten auch, durch einen Eloxalprozess erzielt wurde. Zum Generator selbst gibt‘s relativ wenig Informationen. Das Magnetfeld stellt ein kräftiger Neodymmagnet der Kategorie N50 bereit; das ist das Kräftigste, was sich derzeit für Geld und gute Worte erwerben lässt. Der Vorteil der hohen damit erzielbaren Feldstärke besteht darin, dass man mit relativ geringer Windungszahl bei den Spulen brauchbare Ausgangsspannungen erzielen kann. Genau das ist beim AC-6 der Fall: Mit 1,8 Ohm sind die Spulen sehr niederohmig. Das lässt darauf schließen, dass sehr wenig Draht eingesetzt wurde und die bewegte Masse damit sehr gering gehalten werden konnte. Ein niedriger Generatorwiderstand in Verbindung mit ordentlicher Ausgangsspannung ermöglicht zudem eine rauscharme Verstärkung der winzigen Signale. Die Spulen sind aus OFC-Kupfer gewickelt – hier gibt‘s mal kein Silber oder Gold. Zum Vergleich: Die gute alte AlNiCo-Legierung (Aluminium, Nickel, Kobalt), jahrzehntelang das Mittel der Wahl sowohl im Lautsprecher- als auch im Tonabnehmerbau, ermöglicht nur ein Neuntel der mit N50 erzielbaren Feldstärke. Zur Geometrie des Generators und zur Spulenanordnung gibt es keine näheren Informationen, wohl aber zum „Business-End“ des Abtasters: Der Nadelträger ist ein Bor-Röhrchen, am Ende verrichtet ein Semi-Line-Contact-Diamant seinen Dienst. Mit einer Verrundung von 3 x 30 Mikrometern ist das ein sehr schmaler Schliff, der sowohl an den Flanken als auch am Rillenboden maximale Kontaktfläche und damit bestmögliche Energieübertragung erzielen soll. Der AC-6 ist als echtes Accuphase-Produkt zunächst einmal ein Fest für die Augen: Eine absolut makellose Verarbeitung ziert die Preziose. Und, in der heutigen Zeit leider eher die Ausnahme als die Regel: Er ist absolut korrekt montiert. Will sagen: Der Nadelträger sitzt perfekt gerade im Generator. Die Montage gestaltet sich unproblematisch, die Titan-Trägerplatte ist mit M-2,5-Gewindebohrungen im Standard-Halbzollabstand ausgestattet. Die vordere und die seitlichen Kanten sind absolut gerade und rechtwinklig zueinander, sodass man sich beim Einbau problemlos an ihnen orientieren kann. Zunächst durfte der AC-6 im Transrotor-SME 5009 auf dem Transrotor Alto aus dem letzten Heft Platz nehmen. Sicherlich in Sachen Gewicht die Unterkante dessen, was man mit diesem Abtaster kombinieren sollte. Die freundlicherweise vom Accuphase-Vertrieb PIA zur Verfügung gestellte Phonovorstufe C-37 stand auf 300 Ohm Abschlussimpedanz, auf den Teller wanderte Pink Floyds unsterbliches Meisterwerk „Wish You Were Here“. Mit durchschlagendem Erfolg. Die Kombination füllt den Raum bis in den letzten Winkel mit Musik, das Klangbild ist riesig, die Proportionen der Einzelereignisse bleiben aber scharf und im Rahmen. Klar ist das ein legendäres Album, klar klingt das gut, aber das hier von einer über 40 Jahre alten Platte? Das habe ich nicht erwartet. Klanglich geht der AC-6 noch einen Sch

Preis: um 5950 Euro

Accuphase AC-6


-

Frage des Tages:
Haben Sie einen Subwoofer?
Ja
Nein
Ja
53%
Nein
47%
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Plattenspieler-Legende Technics legt nach!

Die Marke Technics begeisterte Generationen von HiFi-Fans, bis leider Anfang der 2000er-Jahre der Mutterkonzern Panasonic die Marke erstmal auf Eis legte. Doch 2014 startete Technics neu und bietet seitdem wieder hochwertige HiFi-Komponenten sowie die Neuauflage des legendären Plattenspielers SL-1200 an. Um das mittlerweile 55-jährige Bestehen der Marke gebührend zu feiern, bringt Technics den direktbetriebenen Plattenspieler SL-1210GAE Limited Edition auf den Markt. Dieses schwarze Sondermodell basiert auf dem international gefeierten HiFi-Plattenspieler Grand Class SL-1200G. Der SL-1210GAE wird ab Juni 2020 erhältlich sein und ist auf nur 1.000 Einheiten weltweit limitiert – davon 700 Einheiten exklusiv für Europa in einer Sonderausführung mit einem des Typs JT-1210 Tonabnehmer von Nagaoka.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
Mehr Vielfalt

Kennen Sie schon DAB+? Der digitale Nachfolger des UKW-Radios bietet eine größere Programmvielfalt, rauschfreien Empfang und attraktive Zusatzdienste. DAB+ ist vollkommen kostenlos, benötigt keinen Internetzugang und wird deutschlandweit ausgestrahlt. In Norwegen ist DAB+ seit Ende 2017 sogar der einzige terrestrische Übertragungsweg für Radio.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Kabellos guter Klang

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden langsam aber sicher wieder zurückgefahren und das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Ob im Garten, beim Joggen, oder im Park darf bei vielen Leuten die Musik per Bluetooth-Kopfhörer oder Lautsprecher nicht fehlen. Auf einige Dinge sollte man aber achten.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Schallabsorber: 15% Rabatt

>>mehr erfahren
175_19476_2
Topthema: Moon Ace
Moon_Ace_1587372684.jpg
Vollmond

Musik hören ist klasse, doch deswegen Platz für einen Turm von Geräten freizumachen, ist kaum noch zeitgemäß. Moon zeigt, dass man auch bei Kombigeräten viele Vorteile hat.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 7.36 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Hoer an Michael Imhof
Holger Barske
Autor Holger Barske
Kontakt E-Mail
Datum 28.12.2018, 14:57 Uhr
JETZT ONLINE GEÖFFNET

Liebe hifitest.de User,

auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichen wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.

Diese Unternehmen stehen für eine HiFi, High End, Heimkino oder Car&Hifi Beratung zur Verfügung.

Weitere Händler und Hersteller können sich bei uns melden für einen kostenlosen Eintrag unter
online-geoeffnet@brieden.de


Die komplette Liste in alphabetischer Reihenfolge finden Sie hier


EP: Brettschneider
www.ep.de/brettschneider
Beratungshotline:
Mo-Fr: 9-18 Uhr
Tel.: 02401 53361


Fernseh Sauter & Gut GmbH
sug-service.de/index2.html
Beratungshotline:
Tel.: 0721 37 60 37


HiFi Forum GmbH
www.hififorum.de
Beratungshotline:
Di-Fr: 10-19 Uhr
Sa: 10-15 Uhr
Tel.: 09133 60 62 90


i-sotec GmbH
www.carhifi-onlineshop.com
Beratungshotline:
Mo-Fr: 13-18 Uhr
Tel.: 02303 96760


Radio Hölting
www.radio-hoelting.de
Beratungshotline:
Tel.: 02362 712 95

zur kompletten Liste