Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Vor-Endstufenkombis Hifi, Zubehör HiFi

Systemtest: Heed Audio Obelisk Pre, Heed Audio Obelisk PM, Heed Audio Obelisk PX


Big Blocks

Vor-Endstufenkombis Hifi Heed Audio Obelisk Pre, Heed Audio Obelisk PM, Heed Audio Obelisk PX im Test , Bild 1
3137

Bezahlbares, gutes HiFi zu finden ist heutzutage gar nicht mehr so einfach. Eine Firma, die sich genau das auf die Fahnen geschrieben hat, ist der ungarische Hersteller Heed Audio

Mitspieler



53
Anzeige
Vertrauen Sie auf unsere Auswahl an hochwertigen Hifi-Komponenten, denn Qualität kennt keine Kompromisse 
qc_HIFI01_1635154992.jpg
qc_HIFI02_2_1635154992.jpg
qc_HIFI02_2_1635154992.jpg

>> Mehr erfahren bei

Plattenspieler


Acoustic Solid Machine / SME M2-12
Clearaudio Master Reference / Graham Phantom


Tonabnehmer


MFSL C3.5
Grado Statement 1


Phonovorstufen


Malvalve preamp three phono
Burmester 100


Vollverstärker


Quad II Classic Integrated


Lautsprecher


Isophon Cassiano
„Mini HB“ nach KLANG+TON

62
Anzeige
nuBoxx B-Serie: Revolutionäre Technik in bekanntem Design 
qc_NaturalClick-01_1637747686.png
qc_NaturalClick-02_2_1637747686.png
qc_NaturalClick-02_2_1637747686.png

>> Mehr erfahren


Zubehör


Netzversorgung von PS Audio und HMS
NF-Kabel von Transparent und van den Hul
Phonokabel von Straight Wire und van den Hul
Lautsprecherkabel von Transparent


Gegenspieler



Vorverstärker


MalValve preamp three line
Accustic Arts Tube Preamp II


Endverstärker


Accustic Arts Amp II
SymAsym


Ach, was waren das noch Zeiten. Damals, als wir einfach so zum Elektrodealer unseres Vertrauens gehen und auf Wände voller bezahlbarer Elektronikkomponenten und Lautsprecher starren konnten. In einem meist abgeschlossenen Studio stand das richtig fette Zeug, aber da kam jemand wie wir ja sowieso nicht rein. Wozu auch? Die große Wand bediente unseren Spieltrieb und unsere Ansprüche bestens. Die, die damals besonders gut informiert waren, standen auf englisches Zeug. Das hatte viel weniger Knöpfe, sah im Vergleich zu den japanischen Ausstattungs- und Wattwundern ungleich schmächtiger aus, aber wer’s einmal gehört hatte, der wusste Bescheid: 300 Watt pro Kanal und drei Nullen hinter dem Komma beim Klirr sind für die Galerie – Musik macht man anders.

Vor-Endstufenkombis Hifi Heed Audio Obelisk Pre, Heed Audio Obelisk PM, Heed Audio Obelisk PX im Test , Bild 2Vor-Endstufenkombis Hifi Heed Audio Obelisk Pre, Heed Audio Obelisk PM, Heed Audio Obelisk PX im Test , Bild 3Vor-Endstufenkombis Hifi Heed Audio Obelisk Pre, Heed Audio Obelisk PM, Heed Audio Obelisk PX im Test , Bild 4Vor-Endstufenkombis Hifi Heed Audio Obelisk Pre, Heed Audio Obelisk PM, Heed Audio Obelisk PX im Test , Bild 5Vor-Endstufenkombis Hifi Heed Audio Obelisk Pre, Heed Audio Obelisk PM, Heed Audio Obelisk PX im Test , Bild 6Vor-Endstufenkombis Hifi Heed Audio Obelisk Pre, Heed Audio Obelisk PM, Heed Audio Obelisk PX im Test , Bild 7Vor-Endstufenkombis Hifi Heed Audio Obelisk Pre, Heed Audio Obelisk PM, Heed Audio Obelisk PX im Test , Bild 8Vor-Endstufenkombis Hifi Heed Audio Obelisk Pre, Heed Audio Obelisk PM, Heed Audio Obelisk PX im Test , Bild 9Vor-Endstufenkombis Hifi Heed Audio Obelisk Pre, Heed Audio Obelisk PM, Heed Audio Obelisk PX im Test , Bild 10
In dieser Tradition sieht sich Heed Audio aus Budapest. Die haben nämlich mit dem Nytech Obelisk einen der Klassiker von damals in die Neuzeit gerettet: An den kleinen 20-Watter mit Pultfront und Schieberegler als Lautstärkesteller kann ich mich gut erinnern: Kam beileibe nicht mit jedem Lautsprecher klar, rauchte andauernd ab, aber wenn er spielte, dann tat er das mit einer Inbrunst, die einem die Tränen in die Augen trieb. „Obelisk“ heißt deshalb bis zum heutigen Tag die große Baureihe von Heed. „Groß“ ist relativ, denn 22 Zentimeter Breite und 8,5 Zentimeter Höhe heißt woanders „Mini“ – tatsächlich können die Ungarn noch deutlich kompakter, wie wir Ihnen zum Beispiel in Gestalt der exzellenten Phonovorstufe „Quasar“ in der LP auch schon gezeigt haben. Bis vor einiger Zeit beschränkte sich die Obelisk-Serie auf den besagten Vollverstärker, der natürlich nur noch vom Schaltungsprinzip her mit dem kleinen Briten zu tun hatte. Mittlerweile gibt’s eine ganze Armada von Obelisken, die Palette reicht von Voll- über Mono- und Stereo-Endverstärker, ein CD-Laufwerk, einen D/A-Wandler und ein Aufrüst- Netzteil. Wir wollen uns an dieser Stelle mal das große Besteck in Sachen Verstärker ansehen: den Vorverstärker „Pre“ und die Monoendstufen „PM“. Erstere kostet 1.500 Euro, das Paar Monos 3.200; zudem gibt’s vielfältig gestaffelte Paketpreise, die die Preisgestaltung etwas freundlicher erscheinen lassen. Im „Rohzustand“ ist der Vorverstärker eine reine Hochpegelangelegenheit mit fünf Eingängen, einem Tape- und zwei Hauptausgängen. Allerdings gibt’s Platz für Erweiterungen: Zwei Steckplätze im Gerät können mit einem Phonomodul und einem D/A-Wandler bestückt werden, alternativ kann man auch zwei D/A-Wandlerkarten stecken. Wozu das allerdings gut sein sollte, konnte mit niemand beantworten. Die Phonoplatine (nur MM) kostet 150 Euro, D/A-Wandler gibt’s in zwei Qualitätsstufen für 200 und 350 Euro. Eine Fernbedienung gehört zum Lieferumfang, deren Funktionalität beschränkt sich aber aufs Variieren der Lautstärke. Der Grund dafür erschließt sich beim Blick ins solide Stahlblechgehäuse: Den Pegel stellt ein motorbewehrtes Alps-Poti ein, für die Eingangswahl ist ein hinten im Gehäuse montierter und per Achsverlängerung von vorn bedienbar gemachter Drehschalter zuständig – das geht schlecht per Infrarot. Schaltungstechnisch orientiert man sich an besagten britischen Originalen: elektrisch schlichte Topologien, mit bipolaren Einzeltransistoren aufgebaut. So erzielt man zwar keine Klirr- und Rausch-Rekorde, aber darum geht’s hier ja auch nicht. Bei der Stromversorgung, das wussten auch die Engländer damals schon, ist Sparen nicht empfehlenswert. Deshalb stecken im Pre kanalgetrennte Regelschaltungen für die Betriebsspannungen, die von einem niedlichen kleinen Ringkerntrafo versorgt werden. Wem das noch nicht reicht, der kann hinten am Gerät einen Stecker ziehen und die dann frei werdende Buchse mit dem Netzteil „PX“ verbinden. Das kostet nochmals 1.000 Euro extra, beinhaltet aber einen „richtigen“ Ringkerntrafo, eine aufwendigere Gleichrichtung und Siebung sowie eine zusätzliche Regelschaltung. Der Trafo im Pre wird dann arbeitslos, kann aber auch seine Umgebung nicht mehr „verseuchen“, die Vorstufe ist dann komplett netzspannungsfrei. Bei den Monos machten die Ungarn aus der Not eine Tugend: Weil das Gehäuse für eine Stereoendstufe schon mal da war, nutzen sie es auch fürs einkanalige Modell. Deshalb gibt’s zwei Paar Lautsprecherterminals (parallel geschaltet, für Bi-Wiring- Verfechter) und eine zweite Cinchbuchse, die ebenfalls parallel zur ersten liegt. Man kann sie als „Durchschleifausgang“ nutzen, wenn man mehrere Endstufen parallel betreiben will – das nennt man dann Bi- Amping. Der Aufbau der Endstufe folgt klassischen und bewährten Prinzipien: Hinter der Front sitzt ein solider Ringkerntrafo nebst Gleichrichtung und Siebung, dann folgt, etwa in der Gerätemitte, der Kühlkörper für die Endtransistoren. Auf seiner Rückseite sind vier Leistungshalbleiter verschraubt, die die Endstufe zu immerhin 110 Watt an vier Ohm motivieren. Ganz hinten im Gehäuse sitzt die eigentliche Verstärkerplatine. Das hat ein paar Vorteile: Erstens wirkt der massive Alublock (aka Kühlkörper) als Abstandhalter und Abschirmung zwischen Trafo und Verstärkerschaltung, andererseits sind die Leitungswege von der Geräterückseite zur Platine optimal kurz. Auch das Thema „scharfkantige Kühlrippen“ hat sich damit erledigt – sie liegen innen im Gerät, die Belüftung erfolgt durch Schlitze in Deckel und Boden. Auch hier geht’s schaltungstechnisch reduziert zu: Neben den Endtransistoren braucht’s noch zwei Treiber mit eigener Kühlung und ein bisschen Kleinkram; der ziemlich gute Eingangskoppelkondensator von „Clarity Cap“ ist sicher auch kein Fehler. Technisch ist das alles in sich stimmig, blitzblank und professionell gemacht, außerdem hat es zweifellos den beabsichtigten Schuss von klassischem „BritFi“. Von Letzerem unterscheiden sich die Geräte durch völlig problemlose Handhabung; auch einen Hang zum Suizid konnte ich nicht feststellen. Angenehmerweise gibt’s noch nicht mal nennenswerte Knackser und andere Störgeräusche beim Ein- und Ausschalten, auch das war in der „guten alten Zeit“ nicht immer so. Klanglich geht das Set ab wie die sprichwörtliche Rakete. Gerade die Endstufen brillieren mit Rhythmus und Spielfreude, dass es nur so kracht. Den Gedanken an „Kleinleistungsverstärker“ sollte man ganz schnell wieder vergessen, denn das sind die Heeds definitiv nicht: Ihre Ausgangsleitung befeuert jeden nicht komplett fehlkonstruierten HiFi-Lautsprecher, bis dessen Mechanik die weiße Fahne hisst. Die Vorstufe gibt sich in dem Zusammenhang merklich runder und zurückhaltender, aber auch dem kann man abhelfen: Sie ahnen es, das dicke Netzteil muss her. In dieser Ausbaustufe fegt die ungarische Kombi dann allerdings durch die Plattensammlung, dass es eine wahre Freude ist. In der Raumabbildung tief und konturiert, die Lokalisation bereitet keinerlei Schwierigkeiten – auch nicht in der Höhe. Und wie kombiniert man solche Wirbelwinde? Meiner Meinung nach mit feinen Kompaktlautsprechern, die gerne über ein gewisses klangliches Understatement verfügen dürfen. Die werden dann nämlich so gnadenlos in den Allerwertesten getreten, dass jeglicher Anflug von Zurückhaltung vergessen ist.

Fazit

Optisch dezent, klanglich exzellent: Heed zeigt, wie man auf kleinem Raum im gerade noch bezahlbaren Rahmen hervorragende Verstärker baut.

Preis: um 1500 Euro

Heed Audio Obelisk Pre


-

Preis: um 3200 Euro

Heed Audio Obelisk PM


01/2011 - Holger Barske

Preis: um 1000 Euro

Heed Audio Obelisk PX


01/2011 - Holger Barske

Ausstattung & technische Daten: Heed Audio Obelisk Pre
Kategorie Vorverstärker 
Garantie (in Jahre)
Vertrieb BT Hifi Vertrieb, Erkrath 
Telefon 02104 175560 
Internet www.bt-vertrieb.de 
Abmessungen (B x H x T in mm) 220/85/325 
Gewicht (in Kg)
Unterm Strich... » Optisch dezent, klanglich exzellent: Heed zeigt, wie man auf kleinem Raum im gerade noch bezahlbaren Rahmen hervorragende Verstärker baut. 
Ausstattung & technische Daten: Heed Audio Obelisk PM
Kategorie Monoendstufe 
Garantie (in Jahre)
Vertrieb BT Hifi Vertrieb, Erkrath 
Telefon 02104 175560 
Internet www.bt-vertrieb.de 
Abmessungen (B x H x T in mm) 220/85/325 
Gewicht (in Kg)
Unterm Strich... » Optisch dezent, klanglich exzellent: Heed zeigt, wie man auf kleinem Raum im gerade noch bezahlbaren Rahmen hervorragende Verstärker baut. 
Ausstattung & technische Daten: Heed Audio Obelisk PX
Kategorie Netzteil 
Vertrieb BT Hifi Vertrieb, Erkrath 
Telefon 02104 175560 
Internet www.bt-vertrieb.de 
Garantie
B x H x T (in mm) 220/85/325 
Unterm Strich... Nein 
Advents-Highlights

Weihnachtsgeschenke für Hifi Fans: Tassen, Bücher, Mützen, Shirts und vieles mehr

>> Hier zum hifitest.de Shop
Holger Barske
Autor Holger Barske
Kontakt E-Mail
Datum 14.01.2011, 11:38 Uhr
306_14642_1
Topthema: Cyber Monday bei beyerdynamic
Cyber_Monday_bei_beyerdynamic_1638187665.jpg
Anzeige
Gratis-Kopfhörer und bis zu 50% Rabatt!

beyerdynamic bietet zahlreiche Produkte zu attraktiven Preisen an. Im Rahmen des Cyber Monday spart ihr bis zu 50 Prozent. Die Attraktivität der exklusiven Angebote wird durch einen GRATIS-Kopfhörer für jede Bestellung ab 199 € weiter gesteigert.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Phys. Guido Randerath - Ressort Heimkino und Car Hifi
Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
Heimkino 1/2022

Jüngst veröffentlichte die gfu den HEMIX Home Electronics Martkt Index für die ersten drei Quartale 2021. Demnach hat der Markt für Home Electronics sich weiter positiv entwickelt und zum Vorjahr 6,9 Prozent zugelegt. Hauptumsatzbringer waren dabei neben der weißen Ware die privat genutzten IT-Produkte mit +8,1 % und die Telekommunikation mit +7,1 %. Bei den TV-Geräten sank die Stückzahl zwar um 14,9 %, doch durch den stark gestiegenen Durchnittspreis (+16,8 %) blieb der Umsatz im TV-Segment nahezu konstant auf hohem Niveau (-0,6 %).
>> Alles lesen

Elmar Michels - Ressort Car Hifi
Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Car Hifi 1/2022

Sie werden es beim Download nicht gemerkt haben, doch diese CAR&HIFI ist die dickste seit langem. Neben jeder Menge Tests enthält diese Ausgabe wieder die im letzten Jahr eingeführte Preisverleihung an die besten Geräte des Jahres. Unter der Rubrik Product of the Year finden sie auf 25 Extraseiten die bestklingenden, leistungsfähigsten und highendigsten Geräte aus unserem Testfuhrpark oder auch Produkte, die uns durch ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis, Einsteigerfreundlichkeit oder Cleverness aufgefallen sind.
>> Alles lesen

Holger Barske - Ressort<br>High-End
Holger Barske
Ressort
High-End
LP 01/2022

Wir begrüßen Sie herzlich zur neuen Ausgabe unseres Analogmagazins "LP". Der Titel verrät bereits, dass wir uns für dieses Heft mit dem neuen luftgelagerten Bergmann-Plattenspieler auseinandergesetzt haben. Hinzu gesellen sich Testberichte zu zwei sehr exklusiven Verstärkerkombinationen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Grandinote aus Italien verblüfft mit einem exotischen Halbleiterkonzept, Air Tight legt die Messlatte in Sachen Röhrentechnik höher. Hinzu gesellen sich zwei interessante Phonovorstufen, ein weiterer extremer Röhrenvollverstärker und eine ganze Reihe anderer Komponenten, die Sie bestimmt interessieren werden.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt - Ressort Hifi
Thomas Schmidt
Ressort Hifi
Klang & Ton 1/2022

In dieser Ausgabe geht es tief hinunter: Zum ersten Mal in einem langen Zeitraum gibt es mal wieder einen Subwoofer von der Klang+Ton. Und deswegen haben wir es auch gleich richtig gemacht: Ein mächtiger 21-Zoll-Treiber und dazu ein DSP-Verstärkermodul mit gut 1000 Watt in schlanken 150 Litern: So gehen im Heimkino 19 Hertz und im Musikbetrieb unkomprimierte 120 Dezibel - dass sollte fürs erste reichen.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 10.89 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 15.57 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (englisch, PDF, 13.2 MB)
Interessante Links:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.heimwerker-test.de
  • hifitest.de/shop/
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages