Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
Kategorie: Zubehör Heimkino

Serientest: Dura-Sat DUR-line UKS 146, Dura-Sat DUR-line UKS 246


1 Leitung, 24 Anschlüsse

18060

Wer eine neue Satellitenanlage aufbaut, nutzt in der Regel eine Multischalterverteilung mit separaten Anschlusskabeln für jeden Teilnehmer. Doch nicht überall ist es ohne Weiteres möglich, neue Anschlusskabel zu verlegen. Wer bereits über eine bestehende Kabelstruktur, z. B. von einem früheren Kabelanschluss oder der Dachantenne verfügt, kann die Sat-Signale über „Unicable“-Technologie einspeisen. Hierbei wird die bestehende Verkabelung beibehalten und die Sat-Frequenzen in sogenannten Unicable-Userbändern bereitgestellt. Die Firma Dura-Sat bietet innerhalb ihrer DUR-line-Serie nun zwei neue Unicable-Produkte an. Wir haben sie getestet.

Immer mehr Zuschauer greifen auf den TV-Empfang via Satellit zurück. Kein Wunder, denn beim Satellitenempfang fallen im Gegensatz zum Kabelanschluss keine monatlichen Bereitstellungsgebühren an. Wer innerhalb des Hauses bereits eine TV-Verteilung hat, kann diese dank Unicable-Technologie auch für Sat-Empfang weiterhin nutzen.


Bestehende Kabel nutzen


Unicable, zu Deutsch „Einkabel“ gibt es in verschiedenen Varianten. Bereits seit rund zehn Jahren ist die Unicable-Verteiltechnik auf dem Markt. Hierbei wird der TV-Empfang ganz klassisch über ein Universal-Quattro-LNB zu einem entsprechenden Einkabel-Multischalter weitergeleitet. Dieser setzt die Signale nun in bis zu acht sogenannte Userbänder um. Der Unicable-Multischalter wird nun an die bestehende Kabelverbindung im Haus angeschlossen und stellt die acht Userbänder, die jeweils unterschiedliche Frequenzen haben, zur Verfügung. Nahezu alle TV-Geräte mit eingebautem Sat-Empfänger sowie Sat-Receiver der unterschiedlichsten Marken unterstützen das Unicable-Protokoll. Hierzu wird die jeweilige Userband-Frequenz einfach im Menü eingestellt, fertig. Nun stehen alle verfügbaren TV- und Radioprogramme vom Satelliten zur Verfügung. Im Zuge der immer größer werdenden Programmauswahl und dem Wunsch, noch mehr Teilnehmer versorgen zu können, wurde das Unicable- Protokoll stetig weiterentwickelt. Mit Unicable 2 und JESS ist es heutzutage beispielsweise möglich, Signale von zwei Satellitenpositionen auf bis zu 32 Userbänder zu übertragen. Das Unicable-2-Protokoll ist jedoch innerhalb der TV- und Sat-Receiver bisher nur spärlich verbreitet. Genau hier setzen die neuen Einkabel-Umsetzer von Dura-Sat an, welche die Unicable-2-Protokolle in Unicable-1-Userbänder umwandeln.

Preis: um 150 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Dura-Sat DUR-line UKS 146

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

07/2019 - Dirk Weyel

Preis: um 190 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Dura-Sat DUR-line UKS 246

Oberklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Gutes Vorbild macht Schule

Abseits von den üblichen Produktmeldung der Hersteller erreichen uns manchmal auch Informationen über spannende Aktionen und Events. Besonders erfreulich finde ich, wenn einige Hersteller neben ihrem Alltagsgeschäft – sprich der Entwicklung und Verkauf ihrer Produkte – auch ein soziales Engagement an den Tag legen und völlig unkompliziert die eigenen Produkte einem guten Zweck zuführen.
>> Alles lesen

Neu im Shop:

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
163_18984_2
Topthema: Think different
Think_different_1579769545.jpg
Block Stockholm

Große HiFi-Anlagen und selbst kleine Musiksysteme brauchen Platz. Wie wäre es denn, wenn ein echtes Möbelstück gleichzeitig als Musikanlage fungieren würde? Diese pfiffige Kombination hat die deutsche Marke Audioblock aufgegriffen und präsentiert mit dem Stockholm ein Musiksystem der ganz anderen Art.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

highfidelityköln
Autor Dirk Weyel
Kontakt E-Mail
Datum 03.07.2019, 10:02 Uhr