Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
News Kategorie: HiFi
Sangean

All-in-One Tischgerät für Radio, Streaming und CD

07.06.2020 16:40 Uhr von Dipl.-Phys. Guido Randerath

Mit dem Revery R10 (DDR-75BT) erweitert der Radiohersteller SANGEAN sein Portfolio der maximal konnektiven All-in-One Tischgeräte im Premium-Segment. Ausgelegt mit allen gängigen Schnittstellen bringt das Revery R10 alles on Air, was Musikfans heute aus der DAB+, UKW oder IP-/ CD-/ SD-Welt lieben.

Radiomäßig sind die bewährten SANGEAN DAB+ und UKW-Tuner an Bord. Sie sollen sich durch hohe Trennschärfe beim automatischen und manuellen Senderempfang auszeichnen. Ein Webradio-Empfänger ist ebenfalls integriert und bietet Zugriff auf über 20.000 IP-Radiostationen weltweit. 30 Senderspeicher (je 10 für DAB+, UKW und Webradio) sorgen für Lieblingssound auf Knopfdruck. Ein Farbdisplay (3,2 Zoll TFT-LCD) mit anpassbarer Hintergrundbeleuchtung informiert über sämtliche Betriebsdaten, Menüpunkte und ausgewählte Radiostationen.

Konnektivität

Per kostenfreier UNDOK-App (iOS und Android) lässt sich das WiFi-fähige DDR-75BT mit anderen SANGEAN-Komponenten zusammenschalten. Über die App spielt das Revery R10 zudem den Content von Spotify Connect oder vorhandene Apps auf Smartphone und Tablet ab. Zur Nutzung vorinstalliert sind zudem die Streaming-Dienste von Deezer, Tidal, Napster und Qobuz. Musikbibliotheken können via Heimnetzwerk (DLNA) vom PC per integriertem Ethernet-Port auf das DDR-75BT übertragen werden. Bluetooth (aptX™ audio), NFC und Aux-in bieten zusätzliche Anschlussmöglichkeiten für externe Klangquellen.

CD und SD

Der integrierte CD-Player unterstützt die Wiedergabe von klassischen CDs und MP3-Dateien. Über die Ripping-Funktion können Audio-Daten auf dem SD-Kartenspeicher oder via USB-Schnittstelle archiviert werden. SD und USB sind zudem für die Datei-Wiedergabe ausgelegt.

Ausstattung

Der Klang soll dank des eigens angepassten Holzgehäuses sowie eines exzellenten Verstärkers nebst Subwoofer satt und dennoch klar und transparent sein. Per Equalizer mit fünf Presets und einer Customized-Einstellung kann er je nach Geschmack nachjustiert werden. Die beiden Sleep-Timer mit Snooze-Funktion lassen sich aus allen Audio-Quellen speisen und werden u.a. über DAB+ gesteuert. Ein Line-out versorgt externe Lautsprecher mit den angesteuerten Klangquellen. Hinzu kommen Anschluss-seitig AC In, Aux-In, SPDIF-Out, Ethernet (RJ-45), Kopfhörerausgang, SD-Card und USB (A). Eine Teleskop-Antenne für DAB+ und UKW sowie eine Infrarot-Fernbedienung komplettieren die Ausstattung.

„Wer Musik hört, nutzt heute eine Vielzahl an Audio-Quellen. Das reicht vom linearen terrestrischen Empfang über Streaming-Dienste bis zur non-linearen Nutzung eigener CDs, MP3-Files oder Musikarchiven auf dem PC. Zur Wiedergabe muss man nicht auf jede Menge Endgeräte setzen. Das Revery R10 erschließt dank seiner Vielzahl an Schnittstellen und Tunern die ganze Audio-Vielfalt aus einer Hand, zentral und mit einem hervorragenden Klang in allen Räumen“, erklärt Maurice Wijnands, Produkt Manager bei SANGEAN. „Damit vereint das DDR-75BT alle aktuellen und künftigen Möglichkeiten der Audio-Nutzung. Wer als Musik- und Radio-Fan rundherum versorgt sein will, liegt mit dem Revery R10 genau richtig.“

Das Revery R10 (DDR-75BT) ist ab Ende August 2020 erhältlich im gut sortierten Fachhandel sowie unter www.sangeanshop.eu zum UVP von 899,- Euro.

Neu im Shop

Akustikelemente für Wandmontage

>> Mehr erfahren
210_20095_2
Topthema: Geheimtipp
Geheimtipp_1605690313.jpg
Arendal 1961 5.1.2-Set

Arendal hat mit seinen Lautsprechern der 1723-Serie mehrfach exzellente Testauszeichnungen eingeheimst. Mit der neuen 1961-Serie bietet Arendal die bewährte Technologie und packenden Sound der 1723-Modellen nun auch zu beachtlich fairen Preis.

>> Mehr erfahren
Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Markt für Consumer Electronics und Hausgeräte wächst trotz Pandemie

In diesen turbulenten Zeiten gibt es auch noch gute Nachrichten, wie eine aktuelle Studie der gfu Consumer & Home Electronics GmbH) belegt. Demnach entwickelt sich der Home Electronics Markt (Consumer Electronics und Elektrohausgeräte) entgegen früherer Prognosen durchaus positiv. Entsprechend erwartet die gfu Consumer & Home Electronics GmbH für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzzuwachs um rund drei Prozent auf rund 44 Milliarden Euro. Die erste Prognose vom Jahresanfang 2020 belief sich auf rund 43 Milliarden Euro. Gemäß der aktuellen gfu Prognose wird die Consumer Electronics-Sparte um rund vier Prozent auf knapp 29 Milliarden Euro (zuvor knapp 28 Mrd. Euro), der Elektrohausgeräte-Bereich (Elektro-Groß- und -Kleingeräte) um knapp zwei Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen.
>> Alles lesen

Dipl.-Phys.
Guido Randerath
Ressort Heimkino und Car Hifi
No-Name vs. Marke

Preisgünstige Produkte müssen nicht zwingend schlecht sein. In der Lebensmittelbranche beispielsweise kommt es vor, dass ein und dasselbe Produkt unter einem teuren Markenlabel sowie deutlich günstiger als No-Name im gleichen Supermarkt-Regal stehen. Doch wie verhält es sich bei Elektronik-Geräten?
>> Alles lesen

Dirk Weyel
DAB+, Digitales Fernsehen
DAB+ Ausbau geht weiter

Das Digitalradio DAB+ ist weiter auf der Erfolgsspur und nimmt kurz vor dem Jahreswechsel nochmal richtig an Fahrt auf.
>> Alles lesen

Elmar Michels
Ressort Car Hifi
Wohnmobil-Entertainment

Wohnmobile sind schwer angesagt und auch das Thema Entertainment wird bei Campern immer wichtiger. Daher ist die Nachrüstung von Campern auch hier bei uns ein Thema.
>> Alles lesen

Philipp Schneckenburger
Ressort Hifi und digitales Hifi
Es geht wieder los...

Es gibt viele Dinge, an denen man leicht das bevorstehende Ende des Jahres ablesen kann. Kürzere Tage, kälteres Wetter, Lebkuchen im Supermarkt, oder die ersten Prospekte für die Feiertagsdekoration. Der Musikfan kann das nahende Weihnachtsfest aber noch an einer ganz anderen Sache ablesen: Den neu veröffentlichten Alben.
>> Alles lesen

Thomas Schmidt
Chefredakteur Hifi-Lautsprecher Testjahrbuch
Lautsprecher-Selbstbau 2020

In meinen Jugendzeiten war das Hauptargument für den Lautsprecher-Selbstbau der Kostenfaktor: Ausgewachsene Hifi-Boxen konnten wir uns nicht leisten, also schraubten wir billige Chassis von der Resterampe in irgendwelche Spanplattenkisten und nannten ein paar zufällig zusammengewürfelte Bauteile Frequenzweiche. Die Endergebnisse von damals möchte ich heute nicht vor dem Messmikrofon haben - Spaß gemacht hat es trotzdem.
>> Alles lesen

kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
Allgemeine Händlersuche
Landkarte PLZ0 PLZ1 PLZ2 PLZ3 PLZ4 PLZ5 PLZ6 PLZ7 PLZ8 PLZ9

Klicken Sie auf Ihre PLZ oder wählen Sie ein Land

Händler des Tages

Radio Radtke GmbH
Dipl.-Phys. Guido Randerath
Autor Dipl.-Phys. Guido Randerath
Kontakt E-Mail
Datum 07.06.2020, 16:40 Uhr